HirnTumor-Forum

Autor Thema: Messungen Erdstrahlen Wasseradern sinnvoll im Zusammenhang mit HT ?  (Gelesen 11609 mal)

Offline maxi

  • Mitglied Forum
  • Senior Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 155
    • Profil anzeigen
Hallo

Hat jemand Erfahrung, wie sich natürliche Störzonen (z.B. Wasseradern) und künstliche Störzonen (z.B. Mobiltelefon, Handy) auf einen Glio auswirken.
Uns wurde von einer Firma eine Qualitätsmessung darüber angeboten wurden.  Ein Mitarbeiter kommt dazu ins Haus, und alle wichtigen Bereiche werden mit speziell entwickelten Messtechniken gemessen.
 
LG Maxi
« Letzte Änderung: 12. November 2010, 09:45:58 von fips2 »

fips2

  • Gast
Re:Messungen Erdstrahlen Wasseradern sinnvoll im Zusammenhang mit HT ?
« Antwort #1 am: 12. November 2010, 09:42:25 »
Ich halte diese Messungen für absoluten Humbug und Geldmacherei.
Garantiert wird euch irgendwelcher nutzloser Kram als Prophylaxe gegen Erdstrahlung versucht,für teures Geld anzudrehen.
Ich würde dankend ablehnen.
Jeder muss aber selbst wissen was er tut.

Wohnst du in einem modernen Eigenheim oder in einem Wohnblock.
Erdstrahlen können alleine durch die Stahl-Armierungen in den Fundamenten, Bodenplatten und Wände der Häuser nicht ins Haus eindringen ( Faradayischer Käfig).
Alleine deswegen erklärt sich schon die Unsinnigkeit in der Sache.
Unlängst habe ich eine Studie einer Hochschule für Bauphysik gelesen, in der ganz klar festgestellt wurde, dass eine fehlende  natürliche Strahlung ebenso schädlich ist wie ein Zuviel.
Der Körper braucht gewisse natürliche Strahlungs-Felder um Stoffwechselfunktionen zu steuern.
Diese Strahlung ist in Betonbauten extrem gestört.

Bekanntestes Beispiel ist das Sonnenlicht.Unser lebenswichtiger Schlaf-Wach-Rhytmus richtet sich danach.

In Raumfähren wird ein Erdmagnetfeld künstlich erzeugt.
Wenn ich den Beitrag mal wieder finde stell ich ihn hier ein.

Vielleicht mal lesenswert ist diese Broschüre aus Österreich
www.ktn.gv.at/37916_DE-Dateien-EMF_und_Gesundheit

Gruß Fips2
« Letzte Änderung: 12. November 2010, 10:54:55 von fips2 »

Offline paris

  • Junior Mitglied
  • **
  • Beiträge: 12
    • Profil anzeigen
Nicht immer nur das glauben, was bewiesen ist. Es gibt GANZ GANZ sicher mehr, als wir heute sehen und wissen. Schlimmstenfalls hilft es nichts, ich bin aber überzeugt, das es hilft. (Siehe Handystrahlung, die wurde uns seit 20 Jahren als harmlos verkauft, seit 01.06.2011 wissen wir offiziell, das dem nicht so ist. Ich kenne einen Wünschelrutengänger, der das schon seit 15 Jahren behauptet und immer ausgelacht wurde, übrigens auch von mir, bis bei mir Glio 4 festgestellt wurde. Tja, blöd gelaufen.))

Offline Bea

  • Global Moderator
  • God Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1823
  • Es geht immer weiter
    • Profil anzeigen
Hallo paris,
Nicht immer nur das glauben, was bewiesen ist. Es gibt GANZ GANZ sicher mehr, als wir heute sehen und wissen. Schlimmstenfalls hilft es nichts, ich bin aber überzeugt, das es hilft. (Siehe Handystrahlung, die wurde uns seit 20 Jahren als harmlos verkauft, seit 01.06.2011 wissen wir offiziell, das dem nicht so ist. Ich kenne einen Wünschelrutengänger, der das schon seit 15 Jahren behauptet und immer ausgelacht wurde, übrigens auch von mir, bis bei mir Glio 4 festgestellt wurde. Tja, blöd gelaufen.))

Aber bitte auch das glauben, was bewiesen ist. (Fakt!)

Handystrahlungen wurden nie als harmlos verkauft. Es sei denn, man setzt die Definition von harmlos in eine Relation. Ob das jeweils diagnistizierte Gliom von der Handystrahlung kommt, das kann nach meinem Wissensstand gar nicht zurückverfolgt werden.

dennoch; ein Gedanke ist es immer wert, sich mit seiner Umwelt und den evtl. Folgen auseinander zu setzten.

 



SMF 2.0.19 | SMF © 2022, Simple Machines
Hirntumor Forum © 1996-2022 hirntumor.de
Impressum | Datenschutzerklärung