HirnTumor-Forum

Autor Thema: Spätschäden durch die Bestrahlung  (Gelesen 7852 mal)

Sommersonne

  • Gast
Spätschäden durch die Bestrahlung
« am: 01. April 2010, 12:41:29 »
Hallo miteinander!

Mein Mann wurde 2001 an einem Astrozytom IV (so steht es im OP Bericht) operiert, dann Cemo und Bestrahlung. Während der Chemo erlitt er einen Schlaganfall.
Die Halbseitenlähmung hat sich relativ gut zurück gebildet.
Der Tumor ist unauffällig.
Dennoch ist er schwer krank und Erwerbsunfähig, immer müde und erschöpft und hat sehr wenig Interesse an allem was er früher mochte!

Seit einigen Monaten ist er jedoch verändert
Er ist sooooo vergesslich geworden!Und sooo verlangsamt! Und er schläft und schläft...Und was fast noch schlimmer ist: Er kann nicht mehr gehen! Er kippt einfach um. Er hat unheimliche Ängste zu fallen und das hemmt ihn total! Da nützt auch kein Rollator.
Vor einiger Zeit ist er noch allein einkaufen gegangen oder in die Stadt zum Arzt!
Das ist nun undenkbar!
Was hat er nur???

Die Neurologin sprach von eventuellen Spätschäden durch die Bestrahlung. Sie sprach sogar von der Möglichkeit einer beginnenden Demenz.

Gibt es sowas? Habt Ihr davon schon mal was gehört?

Lieber Gruß!

Offline Bluebird

  • Mitglied Forum
  • God Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4532
    • Profil anzeigen
Re:Spätschäden durch die Bestrahlung
« Antwort #1 am: 01. April 2010, 16:46:31 »


Hallo Sommersonne,

es wäre denkbar, dass durch die Bestrahlung Hirnareale in Mitleidenschaft gezogen wurden und es zu einer Atrophie /Gewebeschwund kam. Darüber solltet ihr mit Fachärzten sprechen.
Schau bitte hier:

http://www.springerlink.com/content/khl064n0w7v94878/

http://de.wikipedia.org/wiki/Hirnatrophie

Vielleicht lässt sich der Prozess durch Medikamente verbessern oder verlangsamen.

LG
Bluebird


The best time to plant a tree was 20 years ago.
The second best time is NOW.
(Chinesisches Sprichwort)

Sommersonne

  • Gast
Re:Spätschäden durch die Bestrahlung
« Antwort #2 am: 10. April 2010, 20:34:33 »
Hallo!
Nun ist mein Mann seit  einigen Tagen im Khs. Er hat eine Lungenentzündung.
Nach dem mein Mann Fieber bekam, versteifte er am ganzen Körper.... Er war wie ein Brett...
Zudem hatte er sich ja so verändert in der letzten Zeit. Er war ohne Antrieb und es wurde immer schlimmer.
Das CT hat keine besonderen Veränderungen gezeigt.
Aber : Was hat er nur???? Er muß doch etwas haben!!! Sonst baut man doch nicht so schnell so doll ab...

Eure traurige Sommersonne



Offline Bluebird

  • Mitglied Forum
  • God Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4532
    • Profil anzeigen
Re:Spätschäden durch die Bestrahlung
« Antwort #3 am: 11. April 2010, 08:50:07 »


Hallo Sommersonne,

ich wünschte, ich könnte Dir etwas Tröstliches sagen. Die Ärzte werden Deinen Mann sicher eingehend untersuchen, um die Ursache zu finden. Hoffen wir, dass sie es bald wissen und ihm helfen können. Melde Dich dann bitte wieder.

LG
Bluebird
The best time to plant a tree was 20 years ago.
The second best time is NOW.
(Chinesisches Sprichwort)

Sommersonne

  • Gast
Re:Spätschäden durch die Bestrahlung
« Antwort #4 am: 18. April 2010, 19:24:04 »
Nun ist mein Mann schon fast 2 Wochen in der Klinik. Man gibt ihm seit gestern das 3te Antibiotikum und hofft, das es dieses mal anschlägt.
Er ist sehr dünn geworden und sieht ganz schlecht aus...

Das CT war unauffällig.
Kann man sich denn darauf auch wirklich verlassen??? Warum hatte er sich so verändert? Woher die Schwäche, wenn das CT doch ok ist...?

Lieber Gruß!

Offline Bluebird

  • Mitglied Forum
  • God Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4532
    • Profil anzeigen
Re:Spätschäden durch die Bestrahlung
« Antwort #5 am: 19. April 2010, 09:38:39 »



Guten Morgen,

wurden denn weitere Untersuchungen durchgeführt? Ich denke an EEG/MRT, evtl. Liquoranalyse?
Wenn die Ärzte vor einem Rätsel stehen, so können wir als Laien leider wenig dazu sagen.

Aber vielleicht wirkt das zweite Antiobiotikum endlich.

LG
Bluebird
The best time to plant a tree was 20 years ago.
The second best time is NOW.
(Chinesisches Sprichwort)

Offline heifen

  • Mitglied Forum
  • God Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 239
  • Ich liebe das leben
    • Profil anzeigen
Re:Spätschäden durch die Bestrahlung
« Antwort #6 am: 19. April 2010, 15:02:47 »
hallo
bin laie, nur betroffene
mir kam so eine idee, hat aber vielleicht nichts damit zu tun, epi wird durch hohes fieber ausgeloest,da es sehr viele verschiedene arten von epi gibt, sprich doch einmal die aerzte drauf an
(leide selber an epi hab oligoastro grad 3, 2 operationen hinter mir, keine bestrahlung, gegen rat der aerzte)
hatte nach der zweiten op auch lksseitige laehmung, die mit viel uebungen langsam zurueckgegangen ist, 2006 dann autounfall und wiederum verschlechterung der lk seite und mehr epianfaelle)
hoffe es geht inzwischen besser, nicht den mut verlieren, das uebertraegst du unbewusst auf ihn
meine aerzte hatten nicht damit gerechnet, dass ich wieder laufen koennte,
zum glueck ist deren negative einstellung an mir nichts ausrichten koennen
war immer ueberzeugt, es zu schaffen, bin es weiterhin
bin jetzt eine art masquotte im krankenhaus
die aerzte, die mich 2003 behandelt haben, treffe ich oft, wenn ich meine kernspinto mache
und dann machen sie grosse augen
man muss dran glauben
bacioni
heifen

Sommersonne

  • Gast
Re:Spätschäden durch die Bestrahlung
« Antwort #7 am: 20. April 2010, 20:05:57 »
Hallo und Danke für Eure Antworten!!
Meinem Mann geht es nun ein wenig besser. Er ist einfach wacher und ißt auch mal was.
Ich selbst bin nun wesentlich entspannter und freue mich so sehr über den Fortschritt!!!
Lieber Gruß aus dem Norden!
Sommersonne

 



SMF 2.0.19 | SMF © 2022, Simple Machines
Hirntumor Forum © 1996-2022 hirntumor.de
Impressum | Datenschutzerklärung