HirnTumor-Forum

Autor Thema: Nach welchen Kriterien wird Falithrom ("Blutverdünner") ausgewählt?  (Gelesen 38377 mal)

Jens B

  • Gast
Hallo allerseits!

Ich habe ja – wie einige bestimmt wissen – eine erneute tiefe Beinthrombose in der rechten Wade.
Deshalb trage ich einen (halbhohen) Thrombosestrumpf und nehme täglich den Blutverdünner: "Falithrom 3 mg" (Filmtabletten), dessen Wirkung, (Quick-Test) aller 4 Wochen überprüft und kontrolliert wird.
Mir ist ja schon bekannt, dass es auch noch andere bluthemmende Mittel gibt … Aber mich würde sehr interessieren, nach welchen Gesichtspunkten und Kriterien der Arzt diese auswählt!
Bevor ich meinen Arzt dazu frage, möchte ich bitte die Meinung vom Forum wissen!

Herzlichen Dank im Voraus &

LG Jens B.
« Letzte Änderung: 29. Januar 2010, 13:41:59 von Jens B »

Offline Bea

  • Global Moderator
  • God Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1823
  • Es geht immer weiter
    • Profil anzeigen
Re:Nach welchen Kriterien wird Falithrom ("Blutverdünner") ausgewählt?
« Antwort #1 am: 29. Januar 2010, 20:41:27 »
Hallo Jens,

warum trägst du nur einen halben Strumpf?
Sorry, wenn ich dir nichts zum Thema der Blutverdünner sagen kann, aber aus eigener Erfahrung weiß ich, dass der halbe Strumpf das Problem nicht so wirkungsvoll unterstützt.

Schnelle Besserung und LG,
Bea

Offline Bluebird

  • Mitglied Forum
  • God Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4532
    • Profil anzeigen
Re:Nach welchen Kriterien wird Falithrom ("Blutverdünner") ausgewählt?
« Antwort #2 am: 29. Januar 2010, 21:33:22 »


Hallo Jens,

bist Du unzufrieden mit dem Präparat, gibt es unerwünschte Nebenwirkungen?
Ich habe recherchiert, den Beipackzettel ebenso gelesen wie Patientenempfehlungen, aber da ich keine Medizinerin bin, kann ich nicht beurteilen, wie sich die Blutverdünner hinsichtlich der Zusatzstoffe und Wirkungsweisen unterscheiden.

Aber - es gibt vielleicht eine ganz simple Erklärung, die ich in einem Erfahrungsbericht gefunden habe: Marcumar ist der Blutverdünner, der in Westdeutschland häufig verschrieben wird, während
Falithrom bereits vor der Wende als Blutverdünner des Ostens galt. Du stammst ja aus dem Osten Deutschlands.

LG
Bluebird
The best time to plant a tree was 20 years ago.
The second best time is NOW.
(Chinesisches Sprichwort)

Jens B

  • Gast
Re:Nach welchen Kriterien wird Falithrom ("Blutverdünner") ausgewählt?
« Antwort #3 am: 31. Januar 2010, 20:08:41 »
Hallo Bea & Bluebird,

danke für eure Antwort!

@ liebe Bea:

Hm, darüber habe ich eigentlich noch gar nicht richtig nachgedacht! (peinlich)
Obwohl, gewundert habe ich mich schon sehr! Denn zur Reha habe ich nur "ganze" Thrombose-Strümpfe getragen & nach dem Rehaaufenthalt hat man mir ganz plötzlich und selbstverständlich nur die kurze Version (Kniestrümpfe) verordnet.
Aber natürlich, du hast ja Recht … Ich werde den Arzt mal fragen. Dies ist ja schon längst überfällig!
Ich vermute aber stark, da der Monat der Erstverordnung der T.-Strümpfe nach der Reha, ein Sommermonat war, wollte man mir entgegenkommen, dass ich nicht so sehr schwitze und nicht so große Probleme beim Anziehen habe!
Ist es tatsächlich so, dass es bei der kurzen und langen Version der Strümpfe einen Unterschied in der Kompression gibt, bzw. "das Problem nicht so wirkungsvoll unterstützt"?
Danke für die lieben Wünsche!

@ liebe Bluebird:

Vielen Dank für die Recherche!
Nein, ich bin absolut mit dem Präparat zufrieden und habe keinerlei Nebenwirkungen!
Vielleicht hast du ja mit der Ost / West – Theorie recht …
Da bin ich ja mal gespannt, welche Begründung mir der Arzt gibt!
Wenn ich mehr weiß, werde ich hier wieder berichten. OK?

LG Jens B

melonenbaum

  • Gast
Re:Nach welchen Kriterien wird Falithrom ("Blutverdünner") ausgewählt?
« Antwort #4 am: 01. Februar 2010, 14:12:42 »
Hallo Jens

auch ich bin erstaunt,warum du "nur" Kniestrümpfe bzw. einen strumpf bekommen hast.
ich hatte im November eine lungenembolie  aufgrund einer tiefen Beinvenenthrombose.
Ich bekam 1 Paar maßangefertigte Oberschenkelstrümpfe-die halten wirklich gut.Aus hygienischen gründen (man soll sie ja jeden Tag waschen) bekam ich gleich ein zweites Paar dazuverordnet- mit anziehhilfe.
Gerade im Sommer, bzw. bei hohen Temperaturen ist es äußerst sinnvoll die Strümpfe zutragen, da verstehe ich deinen Arzt nicht

Wünsche dir weiterhin alles Gute
Astrid

Jens B

  • Gast
Re:Nach welchen Kriterien wird Falithrom ("Blutverdünner") ausgewählt?
« Antwort #5 am: 02. Februar 2010, 19:03:46 »
Hallo Astrid!

Ich bin sehr konsequent und trage den Thrombosestrumpf täglich!
Ja, du hast völlig recht, dass es besonders im Sommer wichtig ist, den Strumpf zu tragen!
Da sich ja die Venen bei der Hitze verstärkter als bei Kälte ausdehnen, erklärte mir auch mein Arzt. Ist ja auch logisch & absolut verständlich!
Aber die Frage bleibt, warum nur ein Kniestrumpf und nicht ein Langer?
Ich hoffe, dass ich bald eine Antwort bekomme! Dann berichte ich hier.

LG Jens B

fips2

  • Gast
Re:Nach welchen Kriterien wird Falithrom ("Blutverdünner") ausgewählt?
« Antwort #6 am: 02. Februar 2010, 20:03:11 »
Wenn die Thrombosegefahr nur im Unterschenkel akut ist braucht man sicher keine Longs.
In Kliniken hab ich schon mehr Patienten gesehen die nur Thrombosekniestrümpfe trugen.
Der Arzt wird schon wissen warum. Hier herumzurätseln warum bringt euch nicht weiter.
Einfach fragen. Er wird dann schon eine Antwort dazu geben, warum er das so verordnet hat.

Es genügt ein Kniestrumpf siehe hier:
http://extranet.medical-tribune.de/volltext/PDF/2008/MT_Deutschland/11_mtd/MTD_11_S10.pdf

Gruß Fips2

Offline Bluebird

  • Mitglied Forum
  • God Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4532
    • Profil anzeigen
Re:Nach welchen Kriterien wird Falithrom ("Blutverdünner") ausgewählt?
« Antwort #7 am: 02. Februar 2010, 21:15:40 »
Hallo Astrid!


Aber die Frage bleibt, warum nur ein Kniestrumpf und nicht ein Langer?
Ich hoffe, dass ich bald eine Antwort bekomme! Dann berichte ich hier.

LG Jens B


Hallo,

hat Dir der Link, den ich Dir vor einigen Tagen über die Indikation von Thrombosestrümpfen/-strumpfhosen geschickt hatte, nicht weitergeholfen?
Es ist so wie fips2 es beschreibt: je nachdem, wo die Venenschwäche auftritt, muss die Kompression gesetzt werden, Wenn bei Dir hauptsächlich die unteren Extremitäten betroffen sind, reichen Kniestrümpfe.
Trotzdem solltest Du Deine Zweifel und Bedenken mit dem Arzt besprechen, der die Strümpfe verordnet.

LG
Bluebird
« Letzte Änderung: 02. Februar 2010, 21:17:25 von Bluebird »
The best time to plant a tree was 20 years ago.
The second best time is NOW.
(Chinesisches Sprichwort)

Jens B

  • Gast
Re:Nach welchen Kriterien wird Falithrom ("Blutverdünner") ausgewählt?
« Antwort #8 am: 02. Februar 2010, 21:46:03 »
Hallo Bluebird, hallo Fips,

vielen Dank für eure Antworten und die interessanten, wissenswerten & hilfreichen Links!

@ Bluebird: Aber natürlich, ja, der Link half mir! Ein liebes Dankeschön nochmals dafür!
Ich werde aber dennoch den Arzt befragen, doch leider wird es nicht gleich morgen möglich sein.

@ Fips2: Auch dir gebührt herzlicher Dank, dass du recherchiert und den Link genannt hast!
Natürlich hast du recht damit, dass es ein Arzt genauestens weiß, ob lang oder kurz.

Wünsche euch beiden alles Gute!

LG Jens B

Jens B

  • Gast
Re:Nach welchen Kriterien wird Falithrom ("Blutverdünner") ausgewählt?
« Antwort #9 am: 15. Februar 2010, 20:09:10 »
Hallo.

...ich wollte mich ja wegen der Thrombosestrümpfe und Falithrom nochmal melden!

Mir war ja unklar, weshalb ich "nur" kurze, anstatt die lange Version trage.
Nun, mein Arzt meinte, dass die Kompression bei mir hauptsächlich im Wadenbereich nötig wäre. Also könne man somit etwaige Nebenwirkungen – wie z. B. Hautirritationen, übermäßiges Schwitzen (besonders im Sommer) und umständlicheres, komplizierteres Anziehen der Strümpfe usw. - von vornherein ausschließen, wenn es nur die Kniestrumpfversion und nicht die Langversion (über den Schenkel) ist!
Seine Devise: Nur so viel als wirklich nötig!

@ Bluebird:
Weil du mal wegen eines Fotos mit meinen neuen T. Strümpfen evtl. vom Designer Wolfgang Joop fragtest... Nicht dass du denkst, ich würde kneifen.  ;D Doch ich habe mich für die Üblichen entschieden.  ;)

Zu der Sache mit dem Falithrom...
Warum ich ausgerechnet dieses Medikament und nicht andere Blutverdünner (z.B. ASS) nehme?
ASS setzt mein Arzt verstärkt bei Herzinfarkten usw. ein. Diesen hatte ich ja nicht!

Liebe Grüße & alles Gute!
Jens B

Offline Bluebird

  • Mitglied Forum
  • God Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4532
    • Profil anzeigen
Re:Nach welchen Kriterien wird Falithrom ("Blutverdünner") ausgewählt?
« Antwort #10 am: 15. Februar 2010, 20:53:26 »

Hallo Jens B.,

zumindest was die Länge der Strümpfe betrifft, lagen wir richtig.

Tja, schade, schade, dass es nun doch nicht die Joop-Socken geworden sind.
Hätte jetzt  gut gepasst - da ich doch vor einigen Tagen einen herrlichen Druckfehlerteufel im Forum hatte.

Hirtentätschel... (statt Hirtentäschel). :D ;D

Nix für ungut

LG
Bluebird
The best time to plant a tree was 20 years ago.
The second best time is NOW.
(Chinesisches Sprichwort)

Jens B

  • Gast
Re:Nach welchen Kriterien wird Falithrom ("Blutverdünner") ausgewählt?
« Antwort #11 am: 27. September 2010, 20:38:51 »
Hallo Bluebird!

Zwar späte Antwort, aber "lieber spät, als nie"!  ;)
Auch wenn es keine von dem Designer Joop sind, bin ich mit den jetzigen TH – Strümpfen sehr (!) zufrieden! Sie sind von der Firma: "Belsana", Typ: "microsoft". (Ich berichtete ja schon an anderer Stelle darüber.)
Aber bitte nicht mit dem bekannten Computerriesen & Softwaregiganten verwechseln. Denn nicht das ihr denkt, ich trage eine Softwaregestütze vollautomatische Aus-& Anziehilfe.  ;D
Obwohl dies natürlich eine gute Idee wäre und eine enorme Erleichterung!
Es ist wohl noch eine Marktlücke. Aber wiederum, da gibt es ja einige Anziehilfen und ich meine nicht nur die üblichen & bekannten "Fußüberstreifer" aus Stoff, Seide, sonstigem Gewebe & sogar aus etwas festerem Papier. Ich habe auch schon größere Gestelle (Beinhoch) aus Metall gesehen. Ohne Spaß!

LG Jens B

Offline Bluebird

  • Mitglied Forum
  • God Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4532
    • Profil anzeigen
Re:Nach welchen Kriterien wird Falithrom ("Blutverdünner") ausgewählt?
« Antwort #12 am: 27. September 2010, 22:24:16 »
Hallo Jens B.,

danke für die ergiebige Antwort. Werde nächste Woche (neues Quartal) auch neue verschreiben lassen.
Na, so eine computergestützte Hilfe wäre nicht schlecht oder noch besser, Strümpfe mit Sensoren -  je nach Beschwerdegrad verstärkt sich die Kompression.
Kommt wahrscheinlich alles noch... :D

LG
Bluebird
The best time to plant a tree was 20 years ago.
The second best time is NOW.
(Chinesisches Sprichwort)

Jens B

  • Gast
Re:Nach welchen Kriterien wird Falithrom ("Blutverdünner") ausgewählt?
« Antwort #13 am: 28. September 2010, 09:48:52 »
Hallo Bluebird!

Sehr schön, wenn dir meine Antwort vielleicht etwas "helfen" konnte!
Darf ich fragen, welche Firma du bevorzugst? (Kannst mir ja auch eine PM schicken.)

LG Jens B

PS: … und die Nägel (Fuß & Finger) immer schön kurz halten und feilen, wenn man Thrombosestrümpfe tragen muss!  ;)

Offline Bluebird

  • Mitglied Forum
  • God Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4532
    • Profil anzeigen
Re:Nach welchen Kriterien wird Falithrom ("Blutverdünner") ausgewählt?
« Antwort #14 am: 28. September 2010, 09:59:05 »


Hallo Jens B.,

ich hatte bisher immer Strümpfe der Fa, Sigvaris. Probleme habe ich nicht, habe aber keine Vergleichsmöglichkeit, ob andere Herstellermarken evtl. bessere Produkte anbieten.
Nein, nein, ich gehöre nicht zu den Nagelstudio-Kunden, wenn ich auch manche "Struwelpeter-Krallen" , die auch noch mit Strass und Flimmer verziert sind, schon bemerkenswert finde.

(OT: ich frage mich, warum die Mitarbeiterinnen bei der Nagelmodellierung Mundschutz tragen, während die Kundinnen ungeschützt dort sitzen. Hat wohl was mit Schadstoffen zu tun)

LG
Bluebird
The best time to plant a tree was 20 years ago.
The second best time is NOW.
(Chinesisches Sprichwort)

 



SMF 2.0.19 | SMF © 2022, Simple Machines
Hirntumor Forum © 1996-2022 hirntumor.de
Impressum | Datenschutzerklärung