HirnTumor-Forum

Autor Thema: Ependymom bei Erwachsenen  (Gelesen 13350 mal)

michel

  • Gast
Ependymom bei Erwachsenen
« am: 02. September 2007, 20:59:34 »
Hallo!

Bei einem Michael wurde im Mai/07 ein Glio IV diagnostiziert und er ist derzeit in einer Therapie nach dem Stupp-Schema. Voriges Wochenende hatte er einen Liquorstau und wurde akut operiert (Totalresektion) der histologische Befund ergab jetzt ein Ependymom Grad III.
Das wäre jetzt ein Tumor des Kindesalters, Michael ist allerdings 46.

Bitte, ich suche dringend erwachsene Ependymom Patienten, wegen Therapiemöglichkeiten und Krankheitsverläufen. Es wäre wirklich wunderbar, wenn ihr euch melden könntet. Vielen, vielen, lieben Dank!

Felicitas

wlf2005

  • Gast
Re:Ependymom bei Erwachsenen
« Antwort #1 am: 19. November 2007, 10:45:32 »
Hallo Felicitas,
hast Du mal meinen Ep.-Verlauf angesehen" Entfernung Restependymom allerdings WHO II, vielleicht gibts ja Parallelen? Leider habe ich sehr spät Deinen Eintrag gelesen.

LG
Haro

Olli

  • Gast
Re:Ependymom bei Erwachsenen
« Antwort #2 am: 24. Dezember 2007, 12:19:50 »
Hallo Felicitas , ich habe mich gerade erst in diesem Forum angemeldet , daher diese späte Antwort. Mir wurde im Juni 06 ein Ependymom mit fokaler anaplastischer Progression WHO III , im Bereich der hinteren Schädelgrube entfernt. Der Tumor konnte komplett entfernt werden.Anschließend folgte die Bestrahlung im Bereich der hinteren Schädelgrube bis 56 Gy und bestrahlung der Neuroachse unter Einbeziehung der hinteren Schädelgrube bis 36 Gy. Die Probleme nach der OP sind, schätze ich einmal, sehr individuell, deshalb sollten meine nicht als Standart gesehen werden. Nach der OP durfte ich erst einmal wieder laufen lernen , Doppelbilder begleiten mich heute noch , durch das Kortison ging ich auf wie ein Hefekuchen was sich aber wieder normalisiert hat. Die Gleichgewichtsstörungen habe ich heute noch.Mein Geruchssinn verschwand für eine gewisse Zeit.Ein Liquorkissen, was Anfänglich für Wundwasser gehalten wurde, hatte sich gebildet und besteht heute noch. Durch die Bestrahlung sind meine Haare ausgefallen die aber wieder nachgewachsen sind. Ich werde heute noch relativ schnell müde und bin nicht besonders belastbar. Die Doppelbilder umgehe ich durch das tragen einer Augenklappe was ein schiefhalten des Kopfes mit sich zieht und dadurch Verspannungen der Hals und Nackenmuskulatur verursacht. Ich hoffe ich konnte ein wenig weiterhelfen.
Gruß
Olaf

 



SMF 2.0.19 | SMF © 2022, Simple Machines
Hirntumor Forum © 1996-2022 hirntumor.de
Impressum | Datenschutzerklärung