HirnTumor-Forum

Autor Thema: Wird sich dieser Zustand nach der Operation wieder bessern?  (Gelesen 11125 mal)

Maxei

  • Gast
Wird sich dieser Zustand nach der Operation wieder bessern?
« am: 02. Dezember 2007, 18:39:55 »
Hallo. Bei meiner Mutter(67) wurde vor 2 Wochen ein gutartiger Tumor (3x2cm) am Boden des 4.Ventrikel komplett entfernt. Seit der Operation leidet sie an einer Lähmung der rechten Gesichtshälfte was ihr beim Essen und Trinken ziemliche Schwierigkeiten bereitet. Wen sie Spricht versteht man sie sehr schlecht (hat sich aber schon verbessert). Die größten Probleme bereiten ihr aber die Augen. Sie sieht Doppelbilder, wen man ein Auge abklebt verschwinden diese. Sie kann auch nicht richtig lesen weil sie die Buchstaben nur verschwommen sieht. Das rechte Auge muss in der Nacht mit einem Uhrglasverband abgeklebt werden weil durch die Gesichtslähmung das untere Augenlied herunterhängt und sich dadurch das Auge nicht ganz schließt und darum austrocknen könnte. Auch hat sie Gleichgewichtsprobleme beim Gehen, die sich aber zum Glück schon ein wenig gebessert haben.
Laut Ärzten ist im Kontroll CT und MRT alles in Ordnung.
Vor einigen Tagen ist meine Mutter von der Neurochirurgie auf die Neurologische Rehabilitationsstation verlegt worden.
Wird sich der Gesundheitszustand meiner Mutter bessern? Was kann man von der Reha erwarten? Am meisten sorgen macht sie sich wegen den Augen.

Ich würde mich über Antworten freuen.
LG Markus





« Letzte Änderung: 02. Dezember 2007, 20:22:35 von Ulrich »

Offline suomi

  • Mitglied Forum
  • Senior Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 103
    • Profil anzeigen
Re:Wird sich dieser zustand nach der Operation wieder bessern?
« Antwort #1 am: 02. Dezember 2007, 19:05:10 »
Hallo!

Schön, dass Deine Mutter die OP bis auf die Gesichtslähmung anscheinend gut überstanden hat!

Hier im Forum wurde schon viel über Facialis-Paresen berichtet. Vielleicht guckst du mal hier:

http://www.mc600.de/forum/index.php?board=39;action=display;threadid=2417

http://www.mc600.de/forum/index.php?board=48;action=display;threadid=2702

http://www.mc600.de/forum/index.php?board=56;action=display;threadid=921;start=msg17129#msg17129

Sollten noch Fragen offen sein, melde Dich! Ich als (ehemals) Betroffene werde antworten, so gut ich kann.

Viele Grüße

Suomi
Wie herrlich ist es, nichts zu tun und nach dem Nichtstun auszuruhen.
(Aus dem Leben einer Katze)

Die Hälfte von Wenig ist immer noch besser als Alles von Nichts.
(nach Peter Zwegat)

michaela

  • Gast
Re:Wird sich dieser Zustand nach der Operation wieder bessern?
« Antwort #2 am: 03. Dezember 2007, 15:10:09 »
Hallo Markus
Das Problem mit den Doppelbildern und dem verschwommenen Sehen hatte ich nach der Op auch.Das verschwommene Sehen legte sich wieder relativ schnell.
Die Doppelbilder habe ich heute noch, allerdings nicht mehr so stark.
In der Reha musste ich jeden Tag zum Augentraining.Zu Hause war ich dann regelmäßig bei einem Orthoptisten (Sehschule).

Ich bin anfangs immer mit abgeklebten Auge durch die Gegend gelaufen.Nach zwei Monaten bekam ich eine Brille mit Milchfolie, bis sich meine Doppelbilder so "verbessert" haben, dass ich eine Brille mit Prismenglas verschrieben bekam.

Wie gesagt, so ganz verschwunden sind sie nicht.Aber es ist inzwischen gut zu ertragen.Gebt die Hoffnung nicht auf!
Liebe Grüße
Michaela

Offline Ciconia

  • Mitglied Forum
  • God Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1670
  • Am Ende ist alles gut-sonst ist es nicht zuende!
    • Profil anzeigen
Re:Wird sich dieser Zustand nach der Operation wieder bessern?
« Antwort #3 am: 18. Januar 2008, 12:05:12 »
Meist vergehen die Doppelbilder. Ich habe sie nur noch ganz außen im Sehfeld, das ist aber nicht schlimm. Bei Streß wird es allerdings zeitweise schlimmer. Man soll die Hoffnung nicht aufgeben. Zurück bleibt meist irgend etwas, aber man lernt, damit zu leben.
© Die Inhalte unserer Seiten sind urheberrechtlich geschützt (Copyright). Die Informationen sind nur für Ihren persönlichen Gebrauch bestimmt. Jede Verwendung, insbesondere die Speicherung, Veröffentlichung, Vervielfältigung (auch auf elektronischen Speichermedien oder in Diskussionsforen) und / oder jede Form von gewerblicher Nutzung - auch in Teilen oder in überarbeiteter Form - ist ohne Zustimmung ausdrücklich untersagt. Bitte beachten Sie die Hinweise und Nutzungsbedingungen des Forums.

Offline Stawi

  • Junior Mitglied
  • **
  • Beiträge: 11
    • Profil anzeigen
Re:Wird sich dieser Zustand nach der Operation wieder bessern?
« Antwort #4 am: 13. Juli 2011, 12:33:05 »
Hallo Markus
Das Problem mit den Doppelbildern und dem verschwommenen Sehen hatte ich nach der Op auch.Das verschwommene Sehen legte sich wieder relativ schnell.
Die Doppelbilder habe ich heute noch, allerdings nicht mehr so stark.
In der Reha musste ich jeden Tag zum Augentraining.Zu Hause war ich dann regelmäßig bei einem Orthoptisten (Sehschule).

Ich bin anfangs immer mit abgeklebten Auge durch die Gegend gelaufen.Nach zwei Monaten bekam ich eine Brille mit Milchfolie, bis sich meine Doppelbilder so "verbessert" haben, dass ich eine Brille mit Prismenglas verschrieben bekam.

Wie gesagt, so ganz verschwunden sind sie nicht.Aber es ist inzwischen gut zu ertragen.Gebt die Hoffnung nicht auf!
Liebe Grüße
Michaela


Hallo Michaela,

Deine Mitteilung im Forum fand ich interessant, auch wenn ich diese erst jetzt (2011) lese.

Nun, ich bin in diesem Jahr (2011) 3 mal in kurzer Zeit (2 Wochen) am Gehirn operiert worden. Es wurde ein Schlauch in den vierten Ventrikel gelegt und mit einem bereits vorhandenen Schlauch, der hinter meinem Ohr hergeht, verbunden. Seit dieser Zeit sehe ich Doppelbilder, die anfängliche zusätzliche aufgetretene Übelkeit ging bis heute weitestgehend zurück. Sehen kann ich so ungefähr 1,2m aber ab und zu kann ich weitersehen, so ungefähr 3 Km!! Dies hält allerdings nicht lange an. Doppelbilder sehe ich im unteren-, linken- und rechten Sichtbereich. Schaue ich "lehrerhaft" nach oben kann ich sogar etwas weiter sehen als 1,2m.  Es geht hin und her. Beim Augenarzt war ich ebenfalls, ein Fiasko. Er fühlt sich nicht zuständig, eine Orthoptistin wurde zwar auch hinzugezogen aber die wollte sofort eine Prismenbrille verschreiben und kein Augentraining!
Ich führe ein "privates" Augentraining durch. Fusionieren und Focusieren von einfachen Objekten in meinem Umfeld. Es ist sehr anstrengend., allerdings geht es mit meinem Gemütszustand auf und ab. Besonders schlimm wird es wenn ich im Auto mitfahre. Die eine Straße geht geradeaus (12Uhr), die andere kommt aus etwa 10Uhr, beide treffen sich dann irgentwie vor dem Auto.  :o
Anfangs konnte ich meine Zehen nicht einfach sehen, dies ändert sich ab und zu. Gestern ging es, heute sehe ich sie doppelt.
Manchmal habe ich den subjektiven Eindruck, das es besser wird. Auch spielt die Helligkeit und der "Gemütszustand" eine Rolle. Wenn ich aufgeregt oder aber vollkommen entspannt bin sehe ich besser. Auch wenn ich mit geschlossenen Augen eine Zeitlang im Bett lag und mich dann aufrichte kann ich weiter und besser sehen. Ist aber alles subjektiv.

In deiner Info habe ich von einer Augenschule gelesen. Was wurde da gemacht? Wie sieht es bei dir heute aus? Ich bzw. wir würden uns ganz schrecklich doll über eine Antwort freuen!!

Mit freundlichen Grüßen

Rudi

Aufgeben.... gibt es nicht.
Wie meine "Tochter" sagt: Er ist ein Kämpfer.
(sie ist die Tochter meiner Lebensgefährtin)

 



SMF 2.0.19 | SMF © 2022, Simple Machines
Hirntumor Forum © 1996-2022 hirntumor.de
Impressum | Datenschutzerklärung