HirnTumor-Forum

Autor Thema: Ergotherapie  (Gelesen 12750 mal)

Offline Rosita

  • Mitglied Forum
  • Full Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 55
  • Ich Liebe das Leben wie nie zuvor!
    • Profil anzeigen
    • schmittishome
Ergotherapie
« am: 24. Februar 2005, 20:00:23 »
Ich habe jetzt nach drei Jahren endlich meine Ergo verordnet bekommen, dazu musste ich meinen Neurologen wechseln der sich drastisch dagegen geweigert hat mir diese zuverordnen. Nun habe ich sie und muss feststellen das ich eine ganze menge an defizieten habe die ich so wenig war genommen hatte. Ich bekomme dazu noch ein Hirnleistungstraining damit ich mein Kurzzeitgedächnis wieder in gang bekomme.
Ich kann nur sagen das ich zu der entscheidung gekommen bin das diese Therapie genauso wichtig ist wie alle anderen therapien und es sich doch immer wieder lohnt sich durch zusetzten auch wenn man den Arzt dazu wechseln muss!

LG Rosita
Ein Tag ohne Lachen ist ein verlorener Tag!
http://www.schmittishome.de.hm

claus4711

  • Gast
Re:Ergotherapie
« Antwort #1 am: 27. März 2005, 23:01:37 »
Hallo Rosita,

Habe nach Entfernung eines Meningeoms im linken Seitenventrikel (in der Tiefe des Großhirns also) diverse Störungen/Ausfälle und stelle mir eine Behebung/Beseitigung durch Ergotherapie vor.
Was sind die Voraussetzunge der Ergo und wer beantragt die Ergo wo/wann?
Muß man sehr "kämpfen" (bin ziemlich kraftlos))?

Besten Dank für Deine Auskunft.

Claus

Offline Rosita

  • Mitglied Forum
  • Full Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 55
  • Ich Liebe das Leben wie nie zuvor!
    • Profil anzeigen
    • schmittishome
Re:Ergotherapie
« Antwort #2 am: 28. März 2005, 19:29:24 »
Hallo Claus,
das verordnet der Neurogloge.

Bei mir sind es Sensibilietäts ausfälle in der ganzen rechten Seite, sowie das ich meine kraft nicht einteilen kann, und gleich gewichtsstörungen.Außerdem ist die Muskulartur stark zurückgegangen auf der rechten seite. Das war ist der grund für meine Ergo!

Manchmal muss man dem Arzt deutlich zuverstehen geben was man möchte, sag ihm was du für Probleme hast und sprech die Ergo an.

Durch die Ergo wird dein Problem nie vollständig behoben, dir muss klar sein das ein rest immer zurückbleibt womit man aber gut leben kann.

Voraussetzung ist unsere erkrankung, sowie schlaganfall usw.,
die verordnung bekommst du vom Neurologen nach einem eingehnden Gespräch mit ihm wo du diese Ausfälle deutlich schilderst und deine probleme damit.
Mit dieser Verordnung gehst du in eine Ergo Praxis nach deiner wahl.

Nimm dir jemanden mit der dir dabei zur seite stehen kann und dich beim Arzt unterstützt das macht einiges leichter.
Bei mir hat es etwas länger gedauert weil der Arzt anderer Meinung war als ich. Ich habe den Arzt gewechselt und da wo ich nun bin der hat nach einem Gespräch mit mir die Ergo verordnet.(Neurologe)


In der regel dauert es nicht so lange!

Ich hoffe das es nicht ganz so wirr ist da ich damit noch einige probleme habe :D
Hoffe ich konnte deine frage beantworten!Ansonsten frag einfach noch mal nach !
Ein Tag ohne Lachen ist ein verlorener Tag!
http://www.schmittishome.de.hm

claus4711

  • Gast
Re:Ergotherapie
« Antwort #3 am: 30. März 2005, 13:16:36 »
Danke Rosita,

Für Deine für Deine sehr wichtige Antwort. Darüber (Ergo etc) wird - auch in diesem Forum - viel zu wenig "gesprochen" und informiert

Gruss,
Claus

Offline Mike

  • Administrator
  • God Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1071
    • Profil anzeigen
    • Unsere Laura
Re:Ergotherapie
« Antwort #4 am: 30. März 2005, 14:19:04 »
Darüber (Ergo etc) wird - auch in diesem Forum - viel zu wenig "gesprochen" und informiert

Das ist ein Forum von User für User. Wer nicht fragt, bekommt mit Sicherheit keine Antwort. Stille Leser gibt es hier genügend, nur wenige "trauen" sich zu schreiben, leider...
© Die Inhalte unserer Seiten sind urheberrechtlich geschützt (Copyright). Die Informationen sind nur für Ihren persönlichen Gebrauch bestimmt. Jede Verwendung, insbesondere die Speicherung, Veröffentlichung, Vervielfältigung (auch auf elektronischen Speichermedien oder in Diskussionsforen) und jede Form von gewerblicher Nutzung - auch in Teilen oder in überarbeiteter Form - ist ohne Zustimmung ausdrücklich untersagt. Bitte beachten Sie die Hinweise und Nutzungsbedingungen des Forums.

Offline regilu

  • Mitglied Forum
  • God Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 220
    • Profil anzeigen
Re:Ergotherapie
« Antwort #5 am: 27. Juni 2005, 14:45:45 »
Hallo Mike, wenn ich jetzt die Antwort von Dir lese, da kommt mir so ein Verdacht. Wie Du schon weisst, ist mein Mann(MOP 17.2.05) 10-20 km Jogger, also immer sehr sportlich gewesen. Er kann sich nicht daran gewöhnen, es nicht mehr zu können. Er hat sich ein Rennrad gekauft, um damit viel am Tag zu fahren. Das geht auch immer besser und er fühlt sich damit relativ wohl. Aber Sonntagsmorgens trifft  er sich mit seinen Kameraden und hat es bis jetzt wieder auf 7,5 km gebracht.
Nun ist mir aufgefallen, daß schon Sonntagsnachmittags er sich nicht gut fühlt und über leichten Schwindel klagt und wie er sagt:"Doll im Kopf" ist. Er kann dann auch nachts sehr schlecht schlafen und atmet dannn"komisch" .
Weisst Du, ob es vielleicht mit dem Laufen zusammen hängen kann. Ich habe auf dem MRT ja gesehen, daß da , wo der Tumor war, jetzt ein Hohlraum ist und das Gehirn bei jedem Traps beim Laufen eine kleine Erschütterung bekommt und davon die Störungen herrühren könnten?
Oder hat jemand damit Erfahrungen?
An alle viele liebe Grüsse regilu
PS. Ich glaube beim Thema "Selbsthilfegruppen"bitte die Anschrift:
"www.neurobox.de"streichen. Die kann man nur noch unter:"www.Hirntumor.net" erreichen!!
« Letzte Änderung: 27. Juni 2005, 14:56:08 von regilu »
Auch die dunkelsten Wolken haben,  der Sonne zugekehrt,  ihre lichten Seiten!
Friedrich Herter

Offline Mike

  • Administrator
  • God Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1071
    • Profil anzeigen
    • Unsere Laura
Re:Ergotherapie
« Antwort #6 am: 27. Juni 2005, 16:28:17 »
Hallo regilu

Irgendwie passt deine Frage nicht so ganz zum Thema Ergotherapie. Bist du beim erstellen in der Zeile verrutscht?

LG
Mike
© Die Inhalte unserer Seiten sind urheberrechtlich geschützt (Copyright). Die Informationen sind nur für Ihren persönlichen Gebrauch bestimmt. Jede Verwendung, insbesondere die Speicherung, Veröffentlichung, Vervielfältigung (auch auf elektronischen Speichermedien oder in Diskussionsforen) und jede Form von gewerblicher Nutzung - auch in Teilen oder in überarbeiteter Form - ist ohne Zustimmung ausdrücklich untersagt. Bitte beachten Sie die Hinweise und Nutzungsbedingungen des Forums.

Offline regilu

  • Mitglied Forum
  • God Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 220
    • Profil anzeigen
Re:Ergotherapie
« Antwort #7 am: 27. Juni 2005, 18:14:24 »
Lieber Mike, ich denke, Ergotherapie ist eine sportliche Betätigung nach einer OP, das macht mein Mann aus sich und nimmt keine KK und REHA in Anspruch. Deshalb die doofen Fragen. Zum Arzt geht er auch nicht,bloß bei mir "weint" er sich aus.  
Deshalb die Frage: Wie wirkt sich sportliche Betätigung auf den operierten Kopf aus?
Ich hoffe, mich jetzt genauer ausgedrückt zu haben.
Liebe Grüsse  regilu
Auch die dunkelsten Wolken haben,  der Sonne zugekehrt,  ihre lichten Seiten!
Friedrich Herter

Offline Rosita

  • Mitglied Forum
  • Full Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 55
  • Ich Liebe das Leben wie nie zuvor!
    • Profil anzeigen
    • schmittishome
Re:Ergotherapie
« Antwort #8 am: 27. Juni 2005, 20:58:01 »
Hallo regilu,
Sportliche betätigung ist nicht ganz richtig  was die ergotherapie angeht  was dein Mann macht das ist sportliche betätigung bei der ergo wird das alles viel langsamer und sanfter gemacht! So das sich der Körper langsam an bestimmte belastungen gewöhnen kann und die defeziete die durchaus durch so eine op auftreten können, können behoben wewrden.

Ich kann nur sagen das man mir vor 4 Jahren in der Klinik gleich sagte ich solle 1 bis 1 1/2 jahre warten um wieder joggen gehen zu können da das laufen krampfanfälle bei mir auslösen könnte.  Dein Mannerinnert mich sehr an meine erste zeit nach der op, ich hab zuviel von mir selbst verlangt und gefordert. Weil ich mich nicht mit einigen dingen abfinden konnte die plötzlich anders waren als vorher! Er sollte es langsam angehen lassen!

LG Rosita
Ein Tag ohne Lachen ist ein verlorener Tag!
http://www.schmittishome.de.hm

Offline regilu

  • Mitglied Forum
  • God Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 220
    • Profil anzeigen
Re:Ergotherapie
« Antwort #9 am: 27. Juni 2005, 22:05:20 »
Liebe Rosita, Du triffst den Nagel auf den Kopf. Genauso reagiert mein Mann. Ich muss immer für ihn nachdenken. Er will es nicht wahrhaben, daß er zurückstecken muss. Ich sage ihm immer, "Hör auf Deinen Körper", das will er nicht hören.
Das werde ich ihm aber jetzt beibringen müssen!!  
Ich bin richtig froh, daß Du geschrieben hast.  Jetzt weiss ich, daß meine Vermutung stimmt.
Vielen lieben Dank  und alles erdenklich Gute für Dich
regilu
Auch die dunkelsten Wolken haben,  der Sonne zugekehrt,  ihre lichten Seiten!
Friedrich Herter

 



SMF 2.0.19 | SMF © 2022, Simple Machines
Hirntumor Forum © 1996-2022 hirntumor.de
Impressum | Datenschutzerklärung