HirnTumor-Forum

Autor Thema: Prolaktinom & Noprolag 75  (Gelesen 442 mal)

Offline NovaSchröder

  • Newbie Mitglied
  • *
  • Beiträge: 2
    • Profil anzeigen
Prolaktinom & Noprolag 75
« am: 17. November 2018, 14:32:53 »
Guten Tag,

ich heiße Nova,ich bin 37 Jahre jung und habe ein Prolaktinom an der linken Schlagader an der Hypophyse!

Durch diese Erkrankung habe ich schon als Kind 3 schwere Ops an der Bauchspeicheldrüse gehabt! Die letzte 2002 wo mir auf Grund von Krebs am Pankreas,die Milz,Galle.12 Fingerdarm und die Bauchspeicheldrüse entfernt werden musste.

Ich habe außerdem auch ein Makroadenom an der Hirnanhangsdrüse gleich an der Schlagader! Damit man das Adenom entfernen kann muss es kleiner werden,deswegen muss ich Noprolag 75 nehmen ,zusätzlich bekomme ich alle 8 Wochen Testo gespritzt!

Seit dem bin ich am durchdrehen und komme gar nicht mehr klar!
Ecke mit meiner Familie an! Bin echt widerlich geworden!
Ich bin echt nicht mehr zu genießen und sehr sehr verzweifelt!

Hat hier jemand Erfahrung mit Noprolag 75?

Falls ja:
Gab es Wesensveränderung? ( Ich erkenne mich selber nicht mehr wieder)
Ich bin: gemein,aggro,gleichgültig
Gab es Halluzinationen in Formen von schwarzen Schatten?
Gab es Adrenalinschübe wenn man sich erschrocken hat?
Gebe Geld aus was ich nicht habe!
Ich falle Entscheidungen die absolut nicht gut für mich sind!
3 mal die Woche länger als 24 Stunde wach! (Teilweise sogar 48 Stunden)

Falls jemand hier in diesen Forum Erfahrungen auf diesen Gebiet hat BITTE SOFORT BEI MIR MELDEN ZWECKS AUSTAUSCHS!

Lieben Dank das Sie das bis hier gelesen haben!



Danke
Nova

« Letzte Änderung: 25. November 2018, 03:15:22 von NovaSchröder »

Offline KaSy

  • Mitglied Forum
  • God Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2282
  • Ich gebe niemals auf!
    • Profil anzeigen
Antw:Prolaktinom & Noprolag 75
« Antwort #1 am: 17. November 2018, 17:15:07 »
Hallo, Nova,
ich begrüße Dich in diesem Forum und hoffe sehr, dass sich rasch jemand mit konkreten Erfahrungen bei Dir meldet.

Ich bin Meningeompatientin und hatte/habe auch mit Wesensveränderungen zu tun.

Ich habe mir zu jener Zeit sofort psychotherapeutische Hilfe gesucht, da mir klar war, dass ich das allein nicht schaffe.

Ich hatte auch mehrere verschieden wirkende Antidepressiva von meiner Neurologin bekommen, die ein wenig halfen, also mich müder oder aktiver oder gleichgültiger oder ruhiger ... machten. Eine Lösung war das nicht, aber es half ein bisschen.

Wichtig ist für Dich und Deine Familie und Freunde, dass dieses veränderte Wesen nicht Du bist, sondern durch die Erkrankung entstanden ist! Mach Dir das immer wieder bewusst! Das bist nicht Du.

Wenn Du aber merkst, dass Du Dir und Deinen Finanzen schaden wirst, dann bitte direkt um Hilfe, denn Du scheint es nicht (immer) allein zu schaffen.

Wenn Du aggressiv wirst, zieh Dich zurück, ehe es schlimmer wird.

Wenn Du merkst, dass Du ungehemmt Geld ausgeben würdest, dann nimm nur wenig Geld mit und lass die Geldkarte zu Hause!
Kaufe auf keinen Fall online ein!

Schau mal auf den Beipackzettel Deiner Medikamente. Steht dort etwas von Wesensveränderungen?

Wenn Dein Arzt keine Alternativen weiß und auch hier niemand helfen kann, dann wäre es auch möglich, die "krasse Variante" in Betracht zu ziehen und sich in eine Psychiatrische Klinik vorübergehend einweisen zu lassen, um Deine Umgebung vor Dir zu schützen. Ich habe das auch getan, als ich mit mir gar nicht mehr klar kam. Wenn man auf eigenen Wunsch stationär in eine solche Klinik geht, kann man sie auch jederzeit verlassen.

Wie lange soll das denn dauern, dass Du diese medikamentöse Therapie machen musst?

Kannst Du Dir eine Zweitmeinung einholen? Vielleicht gibt es ja doch weniger "bedrohliche" Mittel oder ergänzende Medikamente, die "ausgleichend" wirken?

KaSy

(In Deinem Beitrag steht im ersten Satz das Wort "Prolaktinom" nicht richtig. Du kannst es berichtigen, indem Du oben rechts auf "Ändern" klickst, dann erscheint Dein Beitrag und Du kannst das Wort ändern.)
Wenn man schon im Müllkasten landet, sollte man schauen, ob er bunt angemalt ist.

Der Hirntumor hat einen geänderten und deswegen nicht weniger wertvollen Menschen aus uns gemacht!

Offline NovaSchröder

  • Newbie Mitglied
  • *
  • Beiträge: 2
    • Profil anzeigen
Antw:Prolaktinom & Noprolag 75
« Antwort #2 am: 25. November 2018, 03:16:04 »


Hi,

lieben Dank für Deine geschriebenden Worte!
Und lieben Dank,für Dein Tipp!

 



SMF 2.0.14 | SMF © 2014, Simple Machines
Hirntumor Forum © 1996-2018 hirntumor.de
Impressum | Datenschutzerklärung