HirnTumor-Forum

Autor Thema: Kontrolle-MRT und innerlich zerrissen  (Gelesen 1008 mal)

Offline KaSy

  • Mitglied Forum
  • God Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2260
  • Ich gebe niemals auf!
    • Profil anzeigen
Antw:Kontrolle-MRT und innerlich zerrissen
« Antwort #15 am: 04. November 2018, 19:51:57 »
Liebe Elfe7,
ja, die Angst wird größer, aber Du hast das Wichtige bereits gut organisiert.

Wegen der AHB solltest Du nicht schon vorher mit dem Sozialdienst der Klinik reden. Du sagst es nach der stationären Aufnahme im Vorgespräch dem Arzt, dass Du das möchtest, dann ist es aus Deinem Kopf. Eingeleitet wird die Kontaktaufnahme mit dem Sozialdienst erst nach der OP. Da Du aber bereits geschaut hast, in welche Kliniken Du möchtest, kannst Du Dir deren Adressen mitnehmen.

Wegen der Sachen für das Krankenhaus habe ich mir eine Liste geschrieben und dann nur wenige Tage zuvor alles eingepackt.

Du hast übrigens das Recht, wenn Du stationär aufgenommen wirst, auch um einem Transportschein in die Klinik zu bitten. Beide Scheine stellt der einweisende Arzt aus. Diese muss Deine Krankenkasse bestätigen und dann kannst Du Dich mit einem Taxi hinfahren lassen. (Es sei denn, Du möchtest gern von lieben Verwandten gefahren werden.) Für die Rückfahrt nach Hause gilt das auch, dann erhältst Du den Transportschein vom Pflegepersonal der Station, die Dir auch ein Taxi rufen würden.

Normalerweise dauert es einige Tage bis zu zwei Wochen nach der Entlassung, bis es sinnvoll ist, zur AHB zu fahren. Du wirst Dich zu Hause etwas erholen.

Bei Notwendigkeit wird für diese Übergangszeit Hilfe vom Sozialdienst verordnet (über einen Pflegedienst, dessen Adressen der Sozialdienst kennt, finanziert wird es durch die Krankenkasse).

Der Sozialdienst wird Dir auch Möglichkeiten nennen, wie Du zur Reha-Klinik kommst.
Ich selbst habe mich von meinen Leuten mit dem Auto fahren lassen.
Andere sind mit dem Zug gefahren, haben das Gepäck vorgeschickt, vom Zug wird man von der Rehaklinik abgeholt. Zum Zug kannst Du Dich bringen lassen, das sagt Dir alles der Sozialdienst oder die Rehaklinik.
Einmal wurde ich von einem "Großtaxi" der Rehaklinik direkt mit Gepäck von zu Hause abgeholt (da wurden mehrere Patienten auf dem Weg von gut 100 km eingesammelt) und auch wieder zurückgebracht.

Was Du unbedingt zur AHB mitbringen sollst, erfährst Du von der Rehaklinik. Vielleicht hast Du noch keine Turnschuhe für drinnen oder draußen oder Sportsachen, Badebekleidung. Probiere das an, was Du hast, oder kaufe Neues, da vergeht auch etwas Zeit ...

Für die Zeit bis zur OP versuche, immer Schönes auf Dich wirken zu lassen. Und wenn Du an das gute Ergebnis der Darmspiegelung denkst. Die OP wird auch gelingen. Die Ärzte wollen das so!
KaSy
« Letzte Änderung: 04. November 2018, 19:56:22 von KaSy »
Wenn man schon im Müllkasten landet, sollte man schauen, ob er bunt angemalt ist.

Der Hirntumor hat einen geänderten und deswegen nicht weniger wertvollen Menschen aus uns gemacht!

Offline Elfe7

  • Junior Mitglied
  • **
  • Beiträge: 20
    • Profil anzeigen
Antw:Kontrolle-MRT und innerlich zerrissen
« Antwort #16 am: 12. November 2018, 22:26:07 »
Die letzte Nacht zu Hause,
langsam zieht sich alles in meinem Inneren zusammen, aber morgen sind ja nur Vorbereitungen.
Um 10.30 holt mich das Taxi fürs KH ab. Mein Mann wollte mitkommen, aber er ist so wacklig auf den Beinen, daß er für mich eine zusätzliche Belastung wäre.

Liebe KaSy, danke für deine Ratschläge, wie immer auf den Punkt. Das Gespräch mit dem Sozialdienst lasse ich auf mich zukommen. Ich will ja die Hirarchie des KH nicht aushebeln, käme wohl nicht so gut an.

Der Narkosearzt sagt ja meist man solle schöne Gedanken mit in die Narkose nehmen. Meine
Gedanken werden bei meinem Enkelkind sein. Heute Abend kam von meinem Sohn ein kurzes Video über WhatsApp, mein Enkel hat die ersten Schritte allein gemacht und das kleine Gesicht strahlte vor Stolz. Dieses Bild nehme ich mit in die Narkose.

Es wäre schön, wenn Ihr mir am Mittwoch in Gedanken beisteht, positive Gefühle von beiden Seiten können bestimmt nicht Schaden. Danke :-*

Wenn ich WLAN habe melde ich mich so früh wie möglich zurück.

Auf bald
Elfe7

Offline KaSy

  • Mitglied Forum
  • God Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2260
  • Ich gebe niemals auf!
    • Profil anzeigen
Antw:Kontrolle-MRT und innerlich zerrissen
« Antwort #17 am: 13. November 2018, 00:37:28 »
Ach, Du Gute,
schlaf möglichst gut, jetzt und dann mit den ersten Schrittchen Deines Enkelchens durch die OP.
Morgen wird ein aufregender Tag sein, aber das ist gut so.
Und dann bewacht Dich Dein Enkel-Engelchen und wir hier auch.

Weißt Du, ich hatte von Juli 2016 bis Ende 2017 eine schwere Zeit in Krankenhäusern und da sah ich immer wieder nachts einen Stern. Erst wusste ich, er bewacht mich. Dann erzählte mir meine Tochter, dass sie ihr 2. Kind bekommt, das im Ultraschall wie ein Käferchen aussieht. Ab da war es der Käferchenstern. Im April, als ich in der AHB-Klinik war, wurde dieses Käferchen zu meinem 5. Enkelmädchen und es bewacht mich auch weiter.

Du wirst einen schönen Traum haben.

Ich wünsche Dir sehr, dass der Neurochirurg mit Dir und sich zufrieden ist, wenn er Dich nach der OP besucht!

KaSy
Wenn man schon im Müllkasten landet, sollte man schauen, ob er bunt angemalt ist.

Der Hirntumor hat einen geänderten und deswegen nicht weniger wertvollen Menschen aus uns gemacht!

Offline Elfe7

  • Junior Mitglied
  • **
  • Beiträge: 20
    • Profil anzeigen
Antw:Kontrolle-MRT und innerlich zerrissen
« Antwort #18 am: 15. November 2018, 19:59:18 »
Danke KaSy für deine aufmunternden Worte
Ich schreibe jetzt weiter unter „nach der Op/Hier geht’s weiter von Elfe7“ :D

 



SMF 2.0.14 | SMF © 2014, Simple Machines
Hirntumor Forum © 1996-2018 hirntumor.de
Impressum | Datenschutzerklärung