HirnTumor-Forum

Autor Thema: Vorstellung Prolaktinom behandelt mit Cabergolin  (Gelesen 4859 mal)

Offline witch

  • Newbie Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1
    • Profil anzeigen
Vorstellung Prolaktinom behandelt mit Cabergolin
« am: 14. Dezember 2015, 22:24:23 »
Hallo,

ich weiß seit ca einem halben Jahr das ich jetzt stolzer Besitzer eines Prolaktinoms bin (kleiner Scherz am Rande). Jedes Mal wenn ich bei meinem endokrinologischem Arzt sitze sagt er nur (kein Grund zum Sterben) wie beruhigend.  ::) Also aufgefallen ist das ganze durch meine ausbleibende Regel. Ich kann auch gar nicht sagen wann es genau angefangen hat, da ich mir das erste mal vor acht Jahren die Spirale einsetzen lassen hatte. Mein Körper konnte sich irgendwie nicht mit der Spirale (Kupferspirale) arrangieren. Nach einem Jahr ließ ich mir die Spirale ziehen, da ich Dauerblutungen hatte. Ab da kam meine Regel  quasi unregelmäßig. Aber ich dachte mir, das ist bestimmt normal, da ich ja fast ein halbes Jahr immer wieder Schmierblutungen usw hatte. Nach Angaben der Frauenärztin war auch alles normal. Jedenfalls habe ich es dann später nocheinmal mit einer anderen Kupferspirale versucht, aber auch hier wieder das gleiche, Dauerblutungen nach einem halben Jahr und dann ließ ich das Gute wieder entfernen.  Hormone wollte ich meinem Körper nicht mehr antun.

Von da an war meine Regelblutung wieder unregelmäßig. Immer wieder war ich bei meiner Frauenärztin die mir bestätigte das alles organisch in Ordnung wäre. Nachdem meine Regel dann letztes Jahr ein ganzes halbes Jahr weg blieb wurden dann meine Hormone untersucht.  Der Prolaktinwert war viel zu hoch. Dementsprechend folgte dann die Überweisung zu einem Endokrinologen.

Seit Mitte letzten Jahres streikte dann noch meine Schildrüse. Sodass ich hier dann L-Thyroxin bekam. Die Wartezeit von 3 Monaten bis ich endlich den Termin beim Endokrinologen hatte war ... nervenaufreibend. Ich hatte nur die Verdachtsdiagnose und damit muss man dann erst mal leben. Nicht schön. Auch wenn ein Prolaktinom meist ein gutartiger Tumor ist macht man sich ja trotzdem seine Gedanken, ne.

Ich nehme seit Mai Cabergolin zwei mal eine halbe Tablette. Seit August diesen Jahres nach Vorstellung beim Radiologen nehme ich L-Thyroxin 75 wurde etwas erhöht.

Ja soviel erst mal zu meinem Werdegang. Ich hoffe mich hier mit einigen betroffenen austauschen zu können. Wie vertragt ihr Cabergolin? Konntet ihr irgendwelche Nebenwirkungen bei euch feststellen? Seid ihr reizbar?  Ich leide schon länger unter Reizbarkeit. Kennt ihr das Problem? An manchen Tagen geht man sich schon selber auf den Sack weil man so reizbar ist. Meine Familie tut mir manchmal richtig leid. Hinzu kommt das ich leider ein sehr ungeduldiger Mensch bin.  ::)

Depressive Phasen habe ich auch. An manchen Tagen möchte ich mir einfach nur die Decke über den Kopf ziehen und gar nicht aufstehen. Da ich aber Familie habe muss ich Gott sei Dank funktionieren. Was ich natürlich auch tue. Ich bin auch halbtags berufstätig das schaffe ich auch. Aber oft fehlt mir einfach die Meinung mich aufzuraffen. Kann das auch an dem Prolaktinom mitliegen? Geht es vielleicht noch jemandem so?

Also momentan geht es mir relativ gut. Ich habe jetzt eine Mutter Kind Kur genehmigt bekommen und warte jetzt auf  einen Termin. Ich freu mich dass ich mal aus dem Alltag rauskomme. Hat hier vielleicht jemand Erfahrung und kann mir ein gutes Mutter Kind Kur Heim empfehlen?

Freue mich über antworten.  ;D

 



SMF 2.0.14 | SMF © 2014, Simple Machines
Hirntumor Forum © 1996-2018 hirntumor.de
Impressum | Datenschutzerklärung