HirnTumor-Forum

Autor Thema: Prolaktinom - Dostinex- Verunsichert Vorstellung Leilah26 (Betroffene)  (Gelesen 7126 mal)

Offline Leilah26

  • Newbie Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1
    • Profil anzeigen
Hallo - ich habe mich gerade angemeldet, weil ich ein Prolaktinom habe und irgendwie mich alleine damit fühle.

Kurz der Werdegang:

Habe seit 2 Jahren das Gefühl gehabt, irgendetwas stimmt nicht mit mir, bekam immer mehr Bauchfett und Brüste wuchsen, keine Diät schlug an, beim Sport liess sich keine Leistung steigern. Jeder Arzt den ich fragte, meinte das wäre ein Burn-Out (steckte damals gerade in der Fortbildung zur Steuerberaterin und meine Mutter starb). Nun kenne ich mich und meinen Körper eigentlich sehr gut und auch meine Seele und wusste es ist was anderes.

Ich landete dann über Umwege bei meiner neuen Hausärztin, der ich mein Leid klagte und die sofort den Verdacht hatte, was durch ein MRT bestötigt wurde. Ich sollte mich dann in der Endo-Ambulanz der Uni vorstellen. Dort ging ich hin und hörte dann erst wieder 4 Wochen später von denen - ich solle die Pille absetzen erstmal und dann in 3 Monaten wieder kommen, ach ja und mich im Adipositaszentrum vorstellen. Ich hab die Pille abgesetzt und dann "ausgeharrt" - 3 Monate zu warten, wenn man weiss es wächst da was im Kopf, waren nicht gerade easy für mich - auch wenn ich weiss, dass es ein gutartiger Tumor ist und relativ harmlos.

Dann wieder Uni, Blutuntersuchungen, Dex-Hemmtest etc. - das Ergebnis kam diesmal innerhalb von 3 Tagen mit der Post - ich solle Dostinex nehmen , 2 Wochen einmal die Woche ne Halbe 0,5 er, dann ab 3. Woche 2 mal die Woche ne Halbe 0,5 - durchs Inet weiss ich, dass das eine geringe Dosis ist.

Die erste Woche war mir zwar übel und ich merkte irgendwie, dass was im Köprer passiert, aber ok, jetzt Mittwoch hab ich das 2. Mal genommen und es war ok - bloss jetzt habe ich seit 2 Tagen so Sehstörungen - gestern nachmittag und heute morgen, jeweils eine halbe Stunde - so wabbernde Flecken die von innen nach außen gewandert sind. Und jetzt habe ich totale Panik - ist es das Medikament, ist es der Tumor, ist es der Stress ????

Wäre es der Tumor, würde das doch dann nicht weggehen oder? Mal abgesehen davon, dass der Tumor im Januar 0,6 cm gross war - dann kann er ja nicht so schnell gewachsen sein, dass er auf die Sehnerven stösst.

Theoretisch weiss ich ,dass ich das WE abwarten sollte, mir da Ruhe gönnen und schauen was passiert. Aber nachdem mir jemand erzählt hat, dass er wegen dem Dostinex seit einem halben Jahr krankgeschrieben ist, mach ich mir noch mehr nen Kopf aus Angst, dass passiert mir auch.


Sorry, dass sich mein Beitrag so weinerlich anhört.....

Leilah

Überschrift editiert Mod
« Letzte Änderung: 19. Juni 2015, 07:44:25 von fips2 »

Offline TinaF

  • God Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1190
  • Danke für dieses Forum!
    • Profil anzeigen
Hallo Leilah26,

herzlich willkommen bei uns im Forum, auch wenn du dir den Weg hierher gern erspart hättest. Ich hoffe, dass du Unterstützung und Antwort auf deine Fragen bekommst.

Zunächst, du musst dich nicht entschuldigen, dass du weinerlich klingst. Erstens tust du das gar nicht und zweitens war uns allen hier schon zum Heulen zumute, also mach dir darüber bitte keine Gedanken.

Ich kann dir nicht viel zu deinem Prolaktinom und dem Medikament sagen, aber ich würde mich an deiner Stelle nicht mit dieser Unsicherheit durch das Wochenende quälen. Ruf doch bei deiner Hausärztin an und schildere deine Beschwerden. Deine Hausärztin hatte damals ja schon den richtigen Verdacht, und vor allem hat sie dich ernst genommen, also solltest du heute noch das Gespräch mit ihr suchen und wenn es nur telefonisch ist. Vielleicht kann sie dir weiterhelfen.

Ich selbst möchte als medizinischer Laie nicht über die Ursache deiner Beschwerden spekulieren, zumal ich auch aus einer anderen "Ecke" komme, ich hatte ein Meningeom.

Also ran ans Telefon, alternativ kannst du dich natürlich auch an die Endokrinologie-Ambulanz wenden. Ich drück dir die Daumen, dass du baldmöglichst eine Antwort und Hilfe bekommst.

Alles Gute für dich!

LG TinaF
Es passiert nichts umsonst, es hat alles seinen Sinn!

Offline Anna

  • Newbie Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4
    • Profil anzeigen
Hallo Leilah,

diese "Flecken" habe ich auch manchmal, v.a. vormittags und wenn ich auf eine weiße Wand schaue. Da mein Prolaktinom definitiv ab schrumpfen ist, kommt es sicherlich nicht davon; ich erkläre es mir, dass mein Sehnerv vielleicht noch ein wenig gedrückt wird. Habe mir das aber auch schon als Frage zum nächsten Endokrinologentermin aufgeschrieben.
Kam bei dir etwas raus? Gibts neues?

Lg Anna

 



SMF 2.0.14 | SMF © 2014, Simple Machines
Hirntumor Forum © 1996-2018 hirntumor.de
Impressum | Datenschutzerklärung