HirnTumor-Forum

Autor Thema: Ependymom Gleichgewichtsstörunge u Doppelbilder n OP Vorst. Lori4 (Betroffene)  (Gelesen 37426 mal)

Offline Lori4

  • Newbie Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4
    • Profil anzeigen
Hallo,
ich bin neu in diesem Forum und medizinisch nicht vorbelastet.
Mein Problem:
Zufallsbefund beim CT. Ab ins MRT und Tumor im 4. Vertrikel festgestellt. Größe 4,12mm
Erste Aussage in einer Klinik: abwarten ob weiter wächst, nach 3 Monaten neues MRT...
Zweitmeinung eingeholt beim Spezialisten: sofort OP..
Gesagt, getan; Anfang 08-2014 OP; 5 Wochen stationär. Anschl. 5 Wochen REHA.
Habe zusätzlich noch ein "Kribbeln" in den Fingerspitzen.
Medikamente habe ich alle abgesetzt.
Krankengymnastik und Ergo mache ich je 2 x die Woche. Zusätzlich gehe ich täglich für 30 Minuten aufs Trimmrad.

Aus dem Rollstuhl bin ich so gut wie raus. Laufe aber außerhalb des Hauses mit dem Rollator. Im Hause versuche ich frei zu laufen.

Habe aber nach wie vor erhebliche Probleme mit dem Gleichgewichtssinn.
Für die Doppelbilder habe ich eine Prismenbrille: links 11, rechts 4. Komme aber außer vor dem Fernseher nicht damit zurecht. Knippel mit den Augen, also schließe ein Auge um einigermaßen sehen zu können.

Bin 66 Jahre, aber normalerweise noch berufstätig. Selbstständig. Arbeite also selbst und ständig.

Mein Gesundheitszustand macht mich kirre und mehr wie unzufrieden. Das spürt sicherlich auch die Familie.

Gibt es Tipps, wie ich meine Gleichgewichtsstörungen, die Doppelsichtigkeit und die anderen kleineren Nebenerscheinungen in den Griff bekommen kann?

Autofahren ist natürlich auch nicht. Hm..., sch... Sch...

Gerne höre ich aus dem Forum

Gr.  Lori4  


Überschrift editiert Mod
« Letzte Änderung: 10. Dezember 2014, 19:50:45 von fips2 »

Offline haijaa

  • God Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 236
    • Profil anzeigen
Hallo Lori,
wenn du oben unter dem Stichwort Suchen (Lupe) 4. Ventrikel eingibst wird einiges angezeigt.
Wenn du die einzelnen threads aufrufst und etwas dabei ist, was dir weiterhilft, kannst du die Benutzer, die in blauer Schrift angezeigt werden über die Schriftrolle unter ihrem Namen direkt anschreiben-
das ist manchmal besser, weil die betreffenden Nutzer nicht mehr regelmäßig im Forum sind.
Die Benutzer deren Namen schwarz ist, haben sich abgemeldet.
Hoffe das kann dir fürs erste etwas helfen.
haijaa
« Letzte Änderung: 10. Dezember 2014, 18:45:53 von fips2 »

Offline Lori4

  • Newbie Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4
    • Profil anzeigen
Danke haijaa für diesen Hinweis. Werde ich in Ruhe mal durchschauen.
Anmerken sollte ich vielleicht noch:
1. Tumor war gutartig
2. Er ist vollständig entfernt nach neuestem MRT
« Letzte Änderung: 10. Dezember 2014, 18:46:04 von fips2 »

fips2

  • Gast
hallo Lori
Willkommen im Forum.
Es wäre nett, wenn du uns wissen lassen würdest um welche Art von Tumor es sich handelt, damit man dich entsprechen im Forum zuordnen kann.

Gleichgewichtsstörungen und Augenkoordinationsprobleme sind bei Schädelbasisraumforderungen nach der OP, eigentlich normal.
Das Oberstübchen ist etwas "beleidigt" und muss neu "programmiert" werden. Das kann etwas dauern.
In einer Reha würde da ganz speziell, mit Übungen eingegangen.
Prismenbrillen finde ich persönlich  nur sinnvoll, wenn definitiv Muskeln oder Nerven des Augenbewegungsapparates geschädigt sind. Die Prismenbrille ist bei offenbar nicht geschädigten Strukturen eher kontraproduktiv, da sich das Gehirn nicht neu "programmieren" kann. Sprich mal mit deinem Arzt darüber, was er denkt.
Hilfe ja,aber nicht als Dauerlösung.
Ergotherapie kann dabei Wunder bewirken. Gerade Schwindelübungen sind  da gut. Lass sie dir zeigen.
Übrigends bekommt man Schwindelübungsbroschüren beim HNO. Einfach mal nachfragen.
Gegen den Schwindel und meist einhergehender Übelkeit gibt es Medikamente. Frag auch danach.

LG Fips2

Offline Lori4

  • Newbie Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4
    • Profil anzeigen
Hallo fips2,
danke für Deinen Hinweis.
Jetzt muss ich mal in den vorläufigen Entlassungsbericht schauen:
Diagnose: Subependymom im Bereich des IV. Vertrikels, der Kraniozervikalregion sowie des Kleinbrückenwinkels rechts.
Histologie: Subependymom entsprechend WHO Grad I
OP: Osteopatische Kranictomie der hinteren Schädelgrube beidseits. Mikrochirurgische Totalentfernung des Tumors unter Neuromonitoring. Wiedereinsetzen und Fixieren des Knochendeckels. Keine Komplikationen.
Puh, wenn es denn hilft...
Danke  Gr.  Lori4

fips2

  • Gast
Also ein Ependymom.
Gut. Ich ordne dich neu zu.
Ist nur der Übersicht wegen. An den Fragen und Antworten ändert sich nix

LG Fips2
« Letzte Änderung: 10. Dezember 2014, 19:51:11 von fips2 »

Offline sm332

  • Mitglied Forum
  • Junior Mitglied
  • **
  • Beiträge: 26
    • Profil anzeigen
Moin,
Ich hatte ein Astrozytom im 4. Ventrikel, āhnlich er Verlauf, āhnlich e Probleme. Ich war 12 damals.  Ich habe auch schwere schlaf Probleme. Ich nehme Tabletten ohne Ende.  Ach ja beidseitig e facialis parese dazu.

Ich mache kg, Logo als basics 1x\Woche. Bei manchen hilft s, bei anderen nicht. Ich habe wirklich schon fast alles versucht. Ohne Erfolg.

Offline Lori4

  • Newbie Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4
    • Profil anzeigen
Hallo SM 332,
hm...., macht keine großen Hoffnung.
Es muss aber vorangehen und Stillstand ist Rückschritt.
Ich suche somit Anregungen, was man zusätzlich machen kann...
KG, Ergo, Lympfdränage, alles 4 - 5 wöchentlich. Aber gibt mir nicht den gewünschten Erfolg. Tabletten habe ich alle abgesetzt, bringt nichts. Und damit nur die Industrie reich machen, ist der falsche Weg.
Realistisch gesehen hat der Tumor alles in die Ecke gedrückt. Nun, der ist entfernt und da allem Anschein nach nichts verletzt worden ist, muss ja "nur" das Kleinhirn wieder für voll seine Tätigkeit aufnehmen. Zu deutsch: es muss alles was vorher eingedellt war, wieder ausgebeult werden damit es seine volle Funktion wieder aufnehmen kann.

 



SMF 2.0.15 | SMF © 2017, Simple Machines
Hirntumor Forum © 1996-2018 hirntumor.de
Impressum | Datenschutzerklärung