HirnTumor-Forum

Autor Thema: Vorstellung juli - Meningeom o. Kavernom in Augenhöhle  (Gelesen 14083 mal)

Offline Bonny23

  • Junior Mitglied
  • **
  • Beiträge: 18
    • Profil anzeigen
Re:Vorstellung juli - Meningeom o. Kavernom in Augenhöhle
« Antwort #30 am: 11. August 2013, 20:46:10 »
Hallo Juli,
Ich habe Deine Beiträge und Antworten von den anderen User gelesen und bin doch sehr erschüttert wie es dir ergangen ist.ich hoffe sehr ,das dir gut geht und das es immer besser wird. Ich habe vermutlich ( Aussage der Neurochirurgin , sie ist sich ziemlich sicher )ein 1,5 cm großes Kavernom in der Augenhöhle.nun soll ich am 30.8. operiert werden. Ich bin sehr optimistisch ,das alles gut abläuft, aber nach dem lesen deiner Berichte doch jetzt wieder sehr beunruhigt. Mir geht's es eigentlich gut ,habe leichten Druck hinter den Auge und ab und zu Schwindel, die Abgeschlagenheit und Konzentrationsprobleme spüre ich schon seit ca .3 Monaten. Ich frage mich ob diese Symtomatik eine OP rechtfertigt. Wenn ich lese wie es dir ergangen ist und auch noch heute nicht so gut geht komme ich ins Grübeln ob ich die OP machen lassen soll.ich habe auch nicht erwartet das ich evtl. Anschließend zur Reha müsste. Bin wohl etwas Blauäugig . ( hab tatsächlich Blaue Augen  :) )
Ich hoffe sehr und wünsche es dir ,das du bald wieder die Alte bist .
Ganz herzliche Grüsse

Offline juli

  • Junior Mitglied
  • **
  • Beiträge: 11
    • Profil anzeigen
Re:Vorstellung juli - Meningeom o. Kavernom in Augenhöhle
« Antwort #31 am: 12. August 2013, 18:08:35 »
Liebe Bonny23,
deine NC hat dir sicher auch gesagt, dass das Kavernom entfernt werden muss, da Abwarten die schlechteste Alternative ist.
Bitte lass dich durch meine Geschichte nicht verunsichern - das was mir passiert ist, ist sicher nicht die Regel und ich hatte ausgesprochen viel Pech.
Gewiss, die Operation ist kein Spaziergang, aber du schaffst das - zweifle nicht daran. Du hast bestimmt auch so viele positive Berichte hier gelesen.
Die Neurochirurgen verstehen ihr Handwerk schon und vielleicht bist du ja sogar zur OP in einem Orbitazentrum (also Orbitachirurgie). Dann bist du in der Obhut von Ärzten, die wissen, was sie da operieren. Vertraue deiner Ärztin und hör auf dein Bauchgefühl. Oder hole dir eine zweite Meinung ein und entscheide dann.
Es ist ein raumfordernder Prozess in deiner Augenhöhle und das muss grundsätzlich abgeklärt, bzw. entfernt werden.

Ich wünsche dir das Beste für den Weg, den du vor dir hast und die Zuversicht, dass alles gut wird!!
Liebe Grüsse
juli

PS: Ich habe dir eine PN geschrieben

Offline krimi

  • Global Moderator
  • God Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2065
    • Profil anzeigen
Re:Vorstellung juli - Meningeom o. Kavernom in Augenhöhle
« Antwort #32 am: 12. August 2013, 19:48:22 »
Hallo Bonny23,

meiner Schwägerin wurde vor gut 8 Jahren ein Kavernom entfernt.
Sie hat damals alles gut überstanden und es geht ihr bis heute gut.

Juli hat recht, es gibt gute Ausgänge. Leider hatte Juli nicht so ein Glück. Es tut mir auch sehr leid.
Doch du solltest dich wirklich an den positiven Ergebnissen orientieren und dir davon Mut machen lassen.

LG krimi
Wer einen Platz im Herzen eines Menschen hat, ist nie allein.

Offline Bonny23

  • Junior Mitglied
  • **
  • Beiträge: 18
    • Profil anzeigen
Re:Vorstellung juli - Meningeom o. Kavernom in Augenhöhle
« Antwort #33 am: 12. August 2013, 21:30:39 »
Ich danke euch für euren Zuspruch. Es tut mir sehr gut . Ich bin guter Dinge .
Herzliche Grüsse

Offline juli

  • Junior Mitglied
  • **
  • Beiträge: 11
    • Profil anzeigen
Re:Vorstellung juli - Meningeom o. Kavernom in Augenhöhle
« Antwort #34 am: 20. August 2013, 13:22:09 »
Hallo,

hat jemand Erfahrung mit der NC der Joh.-Wolfgang-v.-Goethe-Uniklinik in Frankfurt?

LG
juli

 



SMF 2.0.14 | SMF © 2014, Simple Machines
Hirntumor Forum © 1996-2016 hirntumor.de
Impressum | Haftungsausschluss | Datenschutzerklärung