HirnTumor-Forum

Autor Thema: Pinealiszyste Vorstellung Teresa (Betroffene)  (Gelesen 21818 mal)

Offline Teresa

  • Newbie Mitglied
  • *
  • Beiträge: 2
    • Profil anzeigen
Pinealiszyste Vorstellung Teresa (Betroffene)
« am: 19. Januar 2012, 08:58:53 »
Hi :)
zwar scheint schon lange niemand mehr etwas zu dem thema verfasst zu haben..aber ich würde einfach gerne irgendwo etwas loswerden
Ich bin 17 jahre alt und habe seit ung. 4  jahren immer schlimmer werdende schwindelanfälle sehströrungen kopfschmerzen(meist nur druckkopfschmerz manchmal auch wirklich schlimmes stechen von der linken schläfe durch die mitte nach unten) konzentrationsprobleme und bekomme manchmal keine luft mein herz wird ganz schnell und meine körperteile schlafen ein..ich schreibe einfach alles mögliche auf was mir einfällt um zu checken ob ihr gleiche erfahrungen gemacht habt?

Ich war beim Hausartzt der hat mich zum HNO-Arzt dann zum kardiologen und letzendlich zum Radiologen (für ein mrt) überwiesen, rausgekommen ist" eine ca. 1 cm große an Glandula pinealis" soweit ich mich erinnere

Nachdem die einnahme von Migräne Tabletten erfolglos war (ein tipp des neurologen welcher sich mein mrt angeschaut hatte) versuchte mir meine  Hausärztin mir einzureden das alles nur psychosomatisch sei..stress in der schule? nein hatte ich nicht ich war(!) überdurchschnittlich gut in der schule (1.1 durschnitt) nun seit einem dreiviertelten jahr ist alles nur noch schlimmer geworden und meine leistung sinkt..ich bin sooo müde kann mich nicht mehr konzentrieren und ich habe das gefühl mich nicht mehr an alles zu erinnern(ich bin die ganze nacht wach gelegen und habe versucht rauszufinden was ich an meinem geburtstag gemacht habe vor einem halben jahr)

Ich weiß das Zysten eigentlich nicht gefährlich sind, nach dem was ich hier so gelesen habe scheint eine operation auch bei schlimmeren zysten nicht die beste idee zu sein
ich nehme ständig kopfwehtabletten (ibuprofen 800mg) und ich möchte einfach wieder das ich meine mentale Leistung zurückbekomme und alle aufhören mich als einen "psychosomatischen" fall zu behandeln
« Letzte Änderung: 19. Januar 2012, 09:14:11 von fips2 »

fips2

  • Gast
Re:Pinealiszyste Vorstellung Teresa (Betroffene)
« Antwort #1 am: 19. Januar 2012, 09:28:11 »
Hallo Terersa
Willkommen erst mal im Forum.

Ich hoffe erst mal, dass du Unterstützung von deinen Eltern erhälst und sie dich wenigstens ernst nehmen.
Wenn nicht, dann zeig ihnen ruhig den Beitrag von mir. Gern bin ich auch bereit mit deinen Eltern ein mal zu telefonieren.


Da ja ein offensichtlich positiver Befund vorliegt, würde ich mir das Verharmlosen und Abschieben auf die psychosomatische Schiene nicht gefallen lassen. In wie weit die Zyste deine Beschwerden verursacht, muss letztendlich ein Neurochirurg und Neurologe beurteilen und nicht deine Allgemeinmedizinerin. Da sind ihr die Schuhe etwas zu groß für,ohne ihr eine Kompetenz abzusprechen. Aber das Problem ist für Allgemeinmediziner einfach zu komplex. Bestehe auf Weiterüberweisung.
Auf die Dauer Ibu 800, in längeren Zeiträumen, geht auf keinen Fall. Du kannst damit einen medikamenteninduzierten Kopfschmerz entwickeln, von den Beeinträchtigungen der Entgiftungsorganen mal ganz abgesehen. Dann hast du eine Katze die sich in den Schwanz beißt. Nicht sehr angenehm. Aber ohne Schmerzmittel geht es momentan wohl auf keinen Fall und so muss für Abhilfe gesorgt werden.

Von wo bist du?
Großraum reicht mir.

Ich nenn dir dann Kopfschmerzspezialisten, zu dem du gehen kannst, der deine Beschwerden wirklich ernst nimmt und dich nicht gleich als jugendlicher Psychosomatiker abtut.

Schreib dir bitte ganz genau in den nächsten Wochen auf, wann die Kopfschmerzen auftreten (Uhrzeit Dauer) und was du an Medikamenten dagegen nimmst. Versuche auch möglichst genau zu beschreiben wie die Kopfschmerzen sich äußern. Beobachte dich dabei ganz genau wie sie über den Kopf wandern und was du fühlst dabei. Schreibe auch auf ob irgendwelche Nebensymptome ,wie tropfende Nase, Schwindel, tränenede Augen, Rötungen der Haut udgl. auftreten. Mach auch evtl. Fotos davon. Meist treten beim Arztbesuch diese Symprome grad nicht auf. Dann brauchst du die Fotos, Diese Dinge braucht der Kopfschmerzspezialist um deine Kopfschmerzerkrankung möglichst genau einzugrenzen. Bei 250 Kopfschmerzarten ist das gar nicht so einfach. Da zählt evtl jede Kleinigkeit.
Die Kopien der Aufzeichnungen und Fotos natürlich zum Arzt mitnehemen ;)

Besorge dir auch von dem MRT eine CD, sowie den Befund und nimm dann eine Kopie davon mit zum Arzt. Die CDs stehen dir zu, wenn du sie für einen weiteren Arzt brauchst.Originale bleiben immer bei dir zu Hause. Gern werden die Originale verschlampt und dann sind sie unwiederbringlich verloren.

Du wirst hier ernst genommen. Keine Angst.

Gruß Fips2

« Letzte Änderung: 19. Januar 2012, 14:15:12 von fips2 »

Offline probastel

  • Mitglied Forum
  • God Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1154
    • Profil anzeigen
Re:Pinealiszyste Vorstellung Teresa (Betroffene)
« Antwort #2 am: 19. Januar 2012, 10:30:48 »
Auch von mir ein herzliches Willkommen Teresa.

Fips hat eigentlich schon alles geschrieben, speziell die viel zu großen Schuhe Deiner Hausärztin möchte ich unterstreichen. Das Gehirn ist ein so komplexes Gebilde, dass es nicht ohne Grund Fachärzte für dieses Thema gibt. Du musst unbedingt zu einem Spezialisten! Je eher desto besser. Neurologen sind gerne überlaufen, mit längeren Wartezeiten musst Du rechnen. Evtl. kann Deine Hausärztin Dir Schützenhilfe leisten, in dem sie für Dich den Termin ausmacht, evtl. kommst Du so zu einem früheren Termin.

Du hast geschrieben, dass Du tagsüber zunehmend müde bist. Auch diese Beobachtung gehört in das Kopfschmerztagebuch und auch wenn Du nachts keine Ruhe findest und nicht schlafen kannst.

Wenn Du Fragen hast oder einfach jemanden zum reden brauchst, hier bist Du richtig! Hier ist immer jemand für Dich da.

Beste Grüße

Probastel
Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft hat schon verloren!

Antoine de Saint-Exupéry

Offline krimi

  • Global Moderator
  • God Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2114
    • Profil anzeigen
Re:Pinealiszyste Vorstellung Teresa (Betroffene)
« Antwort #3 am: 19. Januar 2012, 10:49:35 »
Hallo Teresa,

gut, dass du dir ein Herz gefasst hast hier zu schreiben.

Den Worten von fips und probastel kann ich mich nur voll anschließen.

Deine Hausärztin kann es dringend machen und bestimmt zügig einen Termin für dich vereinbaren.
Da du ja "noch" 17 Jahre jung bist nimm unbedingt ein Elternteil oder eine andere erwachsene Vertrauensperson mit. Auch ruhig schon zu deiner Hausärztin und zu den anderen Ärzten sowieso.

Viele Grüße

krimi
Wer einen Platz im Herzen eines Menschen hat, ist nie allein.
______________

http://www.hirntumor.de/forum/index.php/topic,6956.msg50233.html#msg50233

Offline Teresa

  • Newbie Mitglied
  • *
  • Beiträge: 2
    • Profil anzeigen
Re:Pinealiszyste Vorstellung Teresa (Betroffene)
« Antwort #4 am: 04. Februar 2012, 01:06:37 »
hi :) vielen dank für die netten antworten und ratschläge

Ich war noch mal mit meinen Eltern beim Neurologen welcher ein EEG gemacht hat und meine halsadern per ultraschall angeschaut hat er meint meine zysta hat genug platz in dem punk an dem sie sitzt und er kann sich nicht vorstellen das ich irgenwelche symptome davon bekommen könnte außer es wächst natürlich! Er rat mir einfach in einem jahr noch einmal ein mrt zu machen
trotzdem habe ich mir alles aufgeschrieben und es ist ung so..
2 arten von kopfschmerz
normaler druckkopfschmerz mit dem ich mich nicht konzentrieren kann welcher unregelmäßig auftritt und unabhängig von tageszeit etc, geht jedoch schnell weg mit den ibuprofen 800mg
und ein stechen in den schläfen oder von hinterkopf aus (links), meist wenn ich dan am nächsten tag aufwache sind meine äderchen im linken auge ganz rot..oder geplatzt (?) tritt nicht öfter als 3 mal in der woche auf und ist manchmall nur ein starker stich und dann vorbei oder immer wieder kommendes stechen mit pochen mit sehproblemen, wird einfach schwarz und "schliert" dan wieder auseinander von der mitte und mir wird so schwindelig

ich hab so einen aufwand betrieben wegen..nichts..ich möchte ehrlich gesagt nicht mehr zu irgendwelchen ärtzen rennen nur damit sie mir sagen oder andeuten das das bei jugendlichen öfters vorkommt usw. sie haben ja wahrscheinlich recht! danke für die netten antworten ich werd natürlich trotzdem weiterhin die einträge lesen und einfach mein mrt nächstes jahr abwarten
« Letzte Änderung: 04. Februar 2012, 01:12:32 von Teresa »

fips2

  • Gast
Re:Pinealiszyste Vorstellung Teresa (Betroffene)
« Antwort #5 am: 04. Februar 2012, 08:01:34 »
hi :)

ich hab so einen aufwand betrieben wegen..nichts..ich möchte ehrlich gesagt nicht mehr zu irgendwelchen ärtzen rennen nur damit sie mir sagen oder andeuten das das bei jugendlichen öfters vorkommt usw. sie haben ja wahrscheinlich recht! danke für die netten antworten ich werd natürlich trotzdem weiterhin die einträge lesen und einfach mein mrt nächstes jahr abwarten


Ich zitiere mal den Vorstand der CSG Bundesvereinigung der Clusterkopfschmerzerkrankten Deutschlands.  
"Wenn ein Mensch mit solchen Schmerzen ein Jahr warten kann, dann tut es noch nicht weh genung".
Wie gesagt. Nicht auf meinem Mist gewachsen; aber er bringt es auf den Punkt.

Ich kann dir nicht mehr wie mein Angebot noch mal anbieten.
Gib mir per PN deine Telefonnummer (bitte Festnetz) ich ruf dich zurück und sprich auch mit deinen Eltern. Du bist ein gar nicht so ungewöhnlicher Fall. Nur der falsche Arzt setzt am falschen Punkt an.
Die bisherigen Untersuchungen sind für den Ausschluss zwar hilfreich, aber deinen Symtomen nach werden keine Ergebnisse dabei raus kommen. Ich bin mir zu 80 % sicher. Es ist viel zu einfach und unter anderem ein Vorurteil, zu selten, dann noch, weil du weiblichen Geschlechts bist, die sichere Diagnostik durchzuführen, so wie die Erkrankung überhaupt in Erwägung zu ziehen. Dafür brauchst du einen KS-Spezialisten.

Gruß Fips2


« Letzte Änderung: 04. Februar 2012, 10:08:58 von fips2 »

Offline MausiB72

  • Junior Mitglied
  • **
  • Beiträge: 6
    • Profil anzeigen
Re:Pinealiszyste Vorstellung Teresa (Betroffene)
« Antwort #6 am: 21. März 2012, 00:00:58 »
Huch, da habe ich ja einen neuen Beitrag übersehen.  :o

Hallo Teresa,

willkommen hier im Forum! Dies ist einer der wenigen Orte, an denen dir geglaubt wird, dass du wirklich Schmerzen und andere Beschwerden hast und das kein psychisches Problem ist.

Ich habe angefangen, eine Liste meiner Probleme aufzuschreiben. Und siehe da, es sind alles Beschwerden, die andere hier auch haben. Und das, wo ich laut den Ärzten nur an Depressionen und damit verbundenen psychosomatischen Krankheiten leide. Klar, dass jemand irgendwann depressiv wird, der seit 10 Jahren um eine OP kämpft  :-\

Dir würde ich raten, einen Neurologen oder Neurochirurgen aufzusuchen. Eine Schmerztherapie hat mir auch gut geholfen. Nimm doch deine Eltern als Verstärkung mit.

Alles Gute!


 



SMF 2.0.19 | SMF © 2022, Simple Machines
Hirntumor Forum © 1996-2022 hirntumor.de
Impressum | Datenschutzerklärung