HirnTumor-Forum

Autor Thema: Astrozytom II oder III...---Vorstellung Meike (Betroffene)  (Gelesen 49501 mal)

Offline KaSy

  • Mitglied Forum
  • God Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2138
  • Ich gebe niemals auf!
    • Profil anzeigen
Antw:Astrozytom II oder III...---Vorstellung Meike (Betroffene)
« Antwort #210 am: 20. Oktober 2017, 13:11:48 »
Na, das klingt ja gut, Meike!!!
Fertig und schon nach knapp 6 Wochen die erste Kontrolle!
Ich wünsche Dir maximale Erfolge!
Deine KaSy
Wenn man schon im Müllkasten landet, sollte man schauen, ob er bunt angemalt ist.

Der Hirntumor hat einen geänderten und deswegen nicht weniger wertvollen Menschen aus uns gemacht!

Offline krimi

  • Global Moderator
  • God Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2070
    • Profil anzeigen
Antw:Astrozytom II oder III...---Vorstellung Meike (Betroffene)
« Antwort #211 am: 22. Oktober 2017, 17:55:19 »
Liebe Meike,

nun hast du alles mit Bravour gemeistert, wo du doch so viel Angst davor hattest.
Und das mit deiner Frisur wird auch wieder.

Bin echt gespannt, was im November schon zu sehen ist.

Alles Liebe von krimi.
Wer einen Platz im Herzen eines Menschen hat, ist nie allein.

Offline Meike

  • Junior Mitglied
  • **
  • Beiträge: 47
    • Profil anzeigen
Antw:Astrozytom II oder III...---Vorstellung Meike (Betroffene)
« Antwort #212 am: 23. Oktober 2017, 06:52:57 »
Guten Morgen,

so, nun habe ich mich wieder "etwas" beruhigt.... trotzdem werde ich dieses Hochgefühl nicht los, dass der "Eumel" weg sein könnte. Diese Vorstellung ist so wunnebaaa, dass ich einfach zu gerne in ihr bleibe und genieße.
Ich weiß, dass man mir in fünf Wochen auch was anderes erzählen kann, und dass ich mich nicht so reinsteigern soll (sagt Männe immerzu  ::) ), aber warum denn eigentlich nicht? Warum sich nicht einfach mal fünf Wochen lang wie Bolle freuen, die Gefühle einfach mit sich spielen lassen und hoffnungsvoll in den ersehnten Alltag starten? Warum immer abwägen, kritisch sein und den Ernst der Lage nicht vergessen? Ich lebe jetzt eine Fünf-Wochen-Auszeit vom Tumor. Wenn er weg sein sollte, hab ich schon mal geübt, und wenn er noch da ist, habe ich immerhin besondere fünf Wochen gehabt, die mir keiner nehmen kann...
(Keine Sorge, ich bekomme keinen Nervenzusammenbruch, wenn der noch da ist. Halte ich ihn eben weiterhin in Schach!)  ;)

Startet alle so bezaubernd in die Woche, wie ich es derzeit tue.
Alles Liebe,
Meike

KaSy, Krimi, schön, dass Ihr immer so "da"  seid... :-)


« Letzte Änderung: 23. Oktober 2017, 08:19:27 von Meike »

Offline Meike

  • Junior Mitglied
  • **
  • Beiträge: 47
    • Profil anzeigen
Antw:Astrozytom II oder III...---Vorstellung Meike (Betroffene)
« Antwort #213 am: 30. November 2017, 16:23:44 »
Hm.....tja, was soll ich sagen?...... Vorgestern MRT.... : Tumor unverändert!
Bin dann erstmal in Tränen ausgebrochen. Wollte zwar cool sein - klappte aber nicht.

Ja ja, ich weiß, der Befund muss nicht schlecht sein, aber so ne Verkleinerung hätte ich auch schon ziemlich gerecht gefunden.
Egal. Weiter geht's. 

Bis bald,
Meike  ;)

Offline KaSy

  • Mitglied Forum
  • God Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2138
  • Ich gebe niemals auf!
    • Profil anzeigen
Antw:Astrozytom II oder III...---Vorstellung Meike (Betroffene)
« Antwort #214 am: 30. November 2017, 22:02:51 »
Liebe, liebe Meike,
weißt Du, ich hatte das erwartet. Aber Du hattest Dir so sehr vorgenommen, Dich fünf Wochen lang "wie Bolle zu freuen" und Dir keine Sorgen zu machen ...
Meine Bestrahlung ist vor einer Woche zu Ende gegangen und die Ärztin und ich waren uns einig, dass wir nicht mehr als Stillstand erwarten.
Genau dieses Ziel hast Du erreicht!
Und dafür haben Du und das Strahlen-Team wirklich Glüchwünsche verdient!!
Du darfst Dich weiter wie Bolle freuen!

Die Strahlen zerstören nur hoffentlich die Teilungsfähigkeit der Tumorzellen und das bedeutet Stillstand!
Dass die Zellen auch noch irgendwohin wegtransportiert werden, mag zu erwarten sein, aber das kann Monate, Jahre dauern.
Entscheidend ist, dass kein Wachstum mehr festgestellt wird.
Mehr war jetzt wirklich nicht zu erwarten.

Also gehe "sans souci" = ohne Sorgen in die Adventszeit und öffne morgen das erste Türchen vom Weihnachtskalender und freue Dich wie Bolle darauf.

Mein MRT ist Mitte Januar und die Arzttermine am 25.1.18.

Ich drücke Dich ganz fest!
Deine KaSy
Wenn man schon im Müllkasten landet, sollte man schauen, ob er bunt angemalt ist.

Der Hirntumor hat einen geänderten und deswegen nicht weniger wertvollen Menschen aus uns gemacht!

Offline Meike

  • Junior Mitglied
  • **
  • Beiträge: 47
    • Profil anzeigen
Antw:Astrozytom II oder III...---Vorstellung Meike (Betroffene)
« Antwort #215 am: 30. November 2017, 23:23:55 »
Danke, liebe KaSy, für Deine Zeilen.  Ich bin einfach ein Träumerle und wohl auch etwas naiv zu glauben, Strahlen rein in' Kopp und ZACK Tumor raus aus'm Kopp. Diese Vorstellung war so dermaßen klasse, dass ich nix anderes zulassen wollte. Ich habe mich natürlich gewundert, dass mein Beitrag hier  am Ende der Strahlentherapie nicht kommentiert wurde, und Tage später hab ich den Braten dann ja auch gerochen.... "KaSy weiß es, aber sie verhällt sich still, um mir nicht mein gutes Gefühl zu nehmen. "   ;D
Drolligerweise ebbte eben dieses Gefühl dann auch von Woche zu Woche weiter ab und als wir vorgestern  zur Radiologie fuhren, sagte ich zu meinem Mann: "Du, der ist nicht weg. Ich weiß das!"
"Frauchen, wir freuen uns auch, wenn er nur ein bisschen kleiner geworden ist!", sagte mein Mann (nichtwissend dass meine Vorstellung die Reduktion auf die Größe einer Erbse war. ) Ich wurde also aus dem Wartezimmer geholt, dann wollten sie mir den venösen Zugang  für das KM legen, aber das wollte einfach nicht klappen. Mit drei Radiologieassistenten rammten sie mir die Braunülen in die Arme, aber nix passierte. Selbst der Arzt schaffte es nicht. Der meint dann nur: Wir schieben sie jetzt erstmal ohne KM rein, danach spritze ich ihnen das KM durch ne Butterflykanüle.  Mir war mittlerweile alles egal. Ich schlotterte vor Kälte, meine perforierten Arme taten weh und nich wollte einfach nur, dass es vor bei ist. Und genau da wußte ich, dass meine Träumerei eben nur eine Träumerei war. Als ich später zum  Arzt ins Sprechzimmer gebeten wurde, strahlte mich dieser renitente Hirnmops auf den Aufnahmen an, wie eh und je. Etwas gereizt fragte ich, ob das alte Bilder seien und er meinte ; "Nein, die sind gut! Von heute, haben sich nicht verändert"                   Und dann kam das Chaos wieder aus mir raus.  Ich schimpfte ihn an, dass das jetzt wohl ein Scherz sein soll. Ich schluchzte wie in der Schule, wenn die befürchtete fünf in Mathe auch kam. Vielleicht habe ich mich zu sehr auf die Strahlenärztin verlassen, als sie vor 7 Wochen sagte, der Tumor könne auch weg sein..
mir ist das alles grad etwas peinlich.
Danke, dass Ihr dass alles noch so mit mir aushaltet.

Im Übrigen hab ich seit Ende der Strahlentherapie so komische Zipperleins: Wenn ich meinen Kopf ein paar Sekunden zu weit in den Nacken lege, fühlt es sich an, als müsste ich jeden Augenblick in Ohnmacht fallen. Kommt das von der Bestrahlungen? Kennt das jemand?

Liebeliebste Grüße,
Meike
« Letzte Änderung: 01. Dezember 2017, 11:09:34 von Meike »

Offline krimi

  • Global Moderator
  • God Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2070
    • Profil anzeigen
Antw:Astrozytom II oder III...---Vorstellung Meike (Betroffene)
« Antwort #216 am: 01. Dezember 2017, 21:21:03 »
Liebe Meike,

ich schließe mich KaSy an. Wenn die Strahlen dein Astro zum Stillstand gebracht haben, ist es doch ein Grund zufrieden zu sein.
Kopf hoch! Du hast so viele schöne Dinge gemacht und auch noch zu tun.
Da ist dein Enkelkind und deine geliebte Arbeit. Beides was dich positiv stimmen kann.
Du bist auf einem guten Weg. Genieße es.

Mich wundert, dass nach so kurzer Zeit ein MRT gemacht wurde.
Mein Krontrolltermin ist drei Monate nach der Bestrahlung, also im Januar.
Wie bei KaSy ist Stillstand ein Gewinn.

Freue dich weiter.

Alles Liebe von krimi.
Wer einen Platz im Herzen eines Menschen hat, ist nie allein.

Offline KaSy

  • Mitglied Forum
  • God Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2138
  • Ich gebe niemals auf!
    • Profil anzeigen
Antw:Astrozytom II oder III...---Vorstellung Meike (Betroffene)
« Antwort #217 am: 02. Dezember 2017, 00:21:55 »
Also, Meike,
wieso lassen die Dich denn im MRT frieren? Du bist doch nicht auf den Kopf gefallen, bloß weil Du einen Hirnmops im Kopp hast, Frage gefäligst nach Decken, wenn Du frierst.

Und neee, Dir muss nix peinlich sein, wir halten Dich schon noch aus.  ;)

Das mit dem Nacken, na ja, wie hast Du denn immer gelegen, vielleicht hast Du da etwas verkrampft?
Du kannst doch sicher nette Entspannungsübungen, so wie: Kopf  gegen die Hand nach vorn bzw. gegen die Hand nach hinten drücken. (Nicht kreisen!)
Vielleicht weiß der Hausarzt was oder ruf den Strahlenarzt an. Ich hatte das nicht.

Ich bin dafür noch ziemlich kaputt, müde, zwinge mich zu dem, was ich muss, spaziere auch mal länger durch den Ort oder den Wald und finde es super, nur danach und am.nächsten Tag geht nix mehr. Andauernd remple ich irgendwo gegen, lasse was fallen, werde wieder vergesslicher, ach welch ein Mist.

Aber ich laufe jeden Tag draußen, freue mich über die Lichter an den Bäumen und in den Fenstern und ich trainiere mein Gehirn, damit es immer noch kluge Sachen von sich geben kann.  ;)

Ich schaffe es diesmal sogar, die Vorweihnachtszeit wahrzunehmen und zu genießen, während ich vor einem Jahr noch im "KH-Hopping" war und ich mich immer an dem Käferchenstern "festgehalten" habe, der mein jüngstes Enkelmädchen ankündigte. Das wird ne Weihnachtsrunde mit der großen Bande!

Freu Dich mit jedem Türchen mehr auf Weihnachten, Du hast es so sehr verdient!

Deine KaSy
« Letzte Änderung: 02. Dezember 2017, 00:24:59 von KaSy »
Wenn man schon im Müllkasten landet, sollte man schauen, ob er bunt angemalt ist.

Der Hirntumor hat einen geänderten und deswegen nicht weniger wertvollen Menschen aus uns gemacht!

 



SMF 2.0.14 | SMF © 2014, Simple Machines
Hirntumor Forum © 1996-2016 hirntumor.de
Impressum | Haftungsausschluss | Datenschutzerklärung