HirnTumor-Forum

Autor Thema: Pilozytisches Astrozytom Grad 1 bei Schwangerschaftsbeginn- Vorst. hirni (Betr.  (Gelesen 8320 mal)

Offline hirni

  • Junior Mitglied
  • **
  • Beiträge: 7
    • Profil anzeigen
Hallo, möchte kurz meinen Fall schildern:
Ich hatte folgende Symptome: Leichter Schwindel, Verwirrtheit, leichte Übelkeit, Konzentrationsschwierigkeiten. Meine Frage war, Schwangerschaftshormone? Der Frauenarzt bejahte dies und ein Schwangerschaftstest fiel postiv aus. Bei der ersten SW hatte ich gar keine Symptome, jede SW ist ja halt anders dachte ich!
Also war ich in der 5.-6. Woche schwanger. :-)
Jedoch in den kommenden 3 Tagen wurden die Symptome immer schlimmer und stärker, dass ich zum Schluss nur noch herumlag und erbrechen musste 6-7x an diesem Tag. Mein Ehepartner fand mich kreidenbleich auf dem Boden und brachte mich gleich zu Bett. Zuerst dachten wir an ne Magen Darm Grippe (jedoch ohne Fieber?) Ich konnte weder Flüssigkeit noch Nahrung zu mir nehmen, sofort musste ich wieder erbrechen.
Mein Mann brachte mich sofort ins Spital. Der Aufschluss, dass ich z.T. massive Gleichgewichtsstörungen habe und auf der Tastatur beim PC häufige Tippfehler machte, darauf hin wurde ich genauer untersucht. Ein MRT mit Kontrastmittel ergab ein Hirntumor inmitten des Kleinhirn (grösse eines Ping Pong Balls, siehe mein Profilbild).
Wir reden hier von einem Zeitfenster von 7 Tagen wo alles begann!
Ich wurde sofort in eine SpezialKlinik gebracht (Donnerstag), inzwischen konnte ich nicht mehr laufen wegen den Gleichgewichtsstörungen, sowie mit den Pupillen konnte ich nur noch geradeaus schauen ansonsten wurde mir schlecht beim seitwärts schauen oder Kopfabdrehen. Gemäss Chirurg musste der Tumor schnell möglichst raus, es blieb mir keine andere Chance!
4 Tage später am Montag wurde ich operiert. am nächsten Tag der OP erfolgten die Tests, (ich nenne sie die "Besoffenen Tests" Finger auf die Nase, und Zeigefinger auf Zeigefinger bei geschlossenen Augen) welche alle positiv verliefen.
11 Tage später nach Einlieferung ins Spital wurde ich wieder entlassen, abgesehen davon dass ich noch geschwächt war und wegen der Verletzungen an der Halsmuskulatur (Halskehre) ging es mir prächtig.
Ich denke mein Vorfall ist ein Parade-Beispiel, wie auch alles einwandfrei verlaufen kann.
Nun bin ich in der 19 SW-Woche und mir geht’s sehr gut.
Nun wird meine Schwangerschaft an einer Uniklinik mit genauem Organ-Screening des Fötus überwacht, da ich diverse Medis und mehrmalig Kontrastmittel (Dotarem) zu mir nahm.
Ein nachträgliches MRT (nach 2 Monaten, ohne Kontrasmittel (KM) wegen der SW) zeigte, dass der Tumor nicht mehr nachgewachsen ist, nun ist ein Hohlraum vorhanden (Vacuum mit einem kleinen eingeschlossenen Luftblätterchen). Für eine Nachkontrolle ein MRT mit KM werde ich nach der Geburt machen lassen, da ich definitv auch Bescheid haben will über die Arterie, welche bei der OP angeritzt worden ist und mit einer Teflonmanchette und Titan-Bride „repariert“ wurde.
Nun gilt unsere Aufmerksamkeit vorerst nur noch unserem Nachwuchs, und hoffen das es gesund sein wird.
Dieses kleine sehr intensive Intermezzo wir mir und meinem Mann wohl Lebenslang in Errinnerung bleiben.
Ich dachte, diese Geschichte muss ins Internet, da dies ein besonderer Vorfall war, und evtl. anderen Betroffenen Mut geben kann.
Ich werde diese Geschichte mit Verlauf der SW noch ergänzen, nachdem wir im Oktober zu 4. Sein werden!  :)  :)  :)  :)
« Letzte Änderung: 01. Juni 2011, 06:40:41 von fips2 »

Offline hirni

  • Junior Mitglied
  • **
  • Beiträge: 7
    • Profil anzeigen
Nachuntersuchungen
« Antwort #1 am: 31. Mai 2011, 22:39:04 »
Hallo, wie geagt, werde ich dieses Forum weiter ergänzen:
Meine Nachuntersuchung (MRT ohne KM wegen der SW) hat keinen Hinweis auf ein weiteres Waschstum des Astrozytoms ergeben.  :-*
Das nächste MRT werde ich nach der SW mit KM machen lassen um sicher zu gehen.
JEdoch habe ich bei den Nachtests ("Besoffen-Tests"), blindlings gerade aus laufen, stehts einen leichten rechtsdrall, auch die Pupille folgt z.T. ruckartig. Jedoch sei dies normal und wird sich warscheinlich regenerieren! Auf jedenfall fühl ich mich super, und seit ich ein E-Bike habe bin ich nun trotz SW sehr mobil! Beim Fahrrad fahren und Auto fahren fühl ich mich sicher! Meine Nackensteifheit ist auch nicht mehr vorhanden.

Was die SW betrifft, ist auch alles i.O. Wir machten bereits 2 Organscreening von unserem Nachwuchs (inzwischen wissen wir dass es ein 2.er Junge wird!) ebenfalls alles ok, was die Entwicklung anbelangt, jedoch sind wir positiv eingestellt und die Zeit vergeht nur so im Flug! Ende Oktober meld ich mich dann wieder nach der SW, drückt mir die Daumen! Bis dann, euch da draussen im Netz allen alles Gute!  :-*

Offline Bea

  • Global Moderator
  • God Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1823
  • Es geht immer weiter
    • Profil anzeigen
Hallo hirni,

erst einmal ein herzliches Dankeschön, dass du dein Erlebnis hier berichtest.

Gerade im Zusammenhang mit einer Schwangerschaft ist es ganz besonders schön, wie alles verlaufen ist.
Auch die Tatsache, dass die Ärzte offensichtlich eine absolut ordentliche und umfangreiche Betreuung liefern.

Selbstverständlich wünsche ich dir im Verlauf mit dieser Krankheit alles erdenklich Gute. Die besten Wünsche aber auch für euch und euer Kind.

Lass es dir gut gehen und genieß es ganz besonders.
Da hat dein ungeborener Sohn dich schon durch die wohl aufregendste Zeit begleitet.

Ganz viele liebe Wünsche,
Bea

Offline hirni

  • Junior Mitglied
  • **
  • Beiträge: 7
    • Profil anzeigen
Hallo, wie erwähnt, schreib ich weiter....
Mir geht es sehr gut!
Seit anfangs Oktober sind wir zu viert! Hatte seit da nie mehr geschrieben weil wir so viel um die Ohren haben mit unserer nun 4-köpfigen Familie!  ::)
Die Entbindung verlief wie am Schnürchen und natürlich. Ok, nach der Geburt wurde ich kurz Ohnmächtig nach dem Aufstehen, und vesetzte meinem Mann einen tiefen Schrecken! Jedoch erholte ich mich nach ein paar Minuten wieder, und mein Mann konnte wieder Aufatmen! Jedoch ist auch meine sportliche Kondition nicht mehr top, da ich dieses Jahr nie sportlich so recht aktiv sein konnte!  ??? Werde dies jedoch im 2012 als Vosatz nehmen und wieder fleissig trainieren!
Unser frischgebackener Junior ist ebenfalls wohlauf und entwickelt sich prächtig.
Ich denke im März 2012 nachdem ich abgestillt habe, werde ich einen Nachuntersuch mit KM wagen. Ich und mein Mann sind guten mutes und sehen der Sache positiv entgegen. Unsere beiden Söhne sind für uns nun Ablenkung pur und die Zeit verfliegt regelrecht!
Sobald ich mehr weiss, werde ich dies wieder posten.
Bis bald alles liebe da draussen.  :-*

Offline hirni

  • Junior Mitglied
  • **
  • Beiträge: 7
    • Profil anzeigen
Hallo
Ende Mai nach dem ich abgestillt hatte, hatte ich erneut ein MRT-Untersuch mit Kontrastmittel und anschliessend ne Besprechung mit dem Neurologen.
Alles ist ok. Ein Holraum in der Grösse des entfernten Tumors gefüllt mit Wasser bleibt vorhanden. Der Rechtsdrall beim laufen mit geschlossenen Augen ist nicht mehr vorhanden.
Mir geht es sehr gut. sowie auch meinen 3 Männer.
Nun wird jährlich ein Untersuch stattfinden.
Ich melde mich sicher, sobald es Neuigkeiten gibt.
Ich wünsche euch da draussen im Netz alles Gute, und hoffe meine Notitzen helfen euch.
Liebe Grüsse Hirni

Offline KaSy

  • Mitglied Forum
  • God Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2342
  • Ich gebe niemals auf!
    • Profil anzeigen
Liebe Hirni,

Deine Geschichte ist so wunderschön, ich muss Dir einfach danken.

Ich freue mich so mit und für Euch.

Genießt Euer Glück, das Ihr bestimmt sehr zu schätzen wisst.

Danke, dass Du es für uns schreibst!

KaSy
Wenn man schon im Müllkasten landet, sollte man schauen, ob er bunt angemalt ist.

Der Hirntumor hat einen geänderten und deswegen nicht weniger wertvollen Menschen aus uns gemacht!

Offline hirni

  • Junior Mitglied
  • **
  • Beiträge: 7
    • Profil anzeigen
Hallo da bin ich wieder einmal.....
Dass mein Beitrag bereits 2875 Mal gelesen wurde berührt mich schon ein wenig!  :-\
Ich will nur kurz berichten, meine weiteren Untersuche jährlich 1 Mal verliefen alle gut.
Auch meine 3 Männer entwickeln sich prächtig   ::)
Ich fühl mich auch gut und habe mich im Leben anders eingeordnet!
Ich mach mir manchmal Gedanken was ist der Auslöser solchen Krankheiten oder anderen.
Ich und mein Mann sind uns da einig (nein wir sind keine Ärzte und es ist nur unsere Ansicht), Stress ist sicher ein grosser Faktor von Krankheitsauslösern! Dies hat sich nun wiedereinmal bestätigt, aber ist ne andere Geschichte!
Stressen lassen wir uns nicht mehr so häufig wie früher, Probleme werden wenn möglich gleich aus der Welt geschafft.(bin viel direkter geworden!)
Das Smartphone ist bei mir ein "Silencephone" welches nach folgendem Kriterium ausgelesen wurde, nämlich einem kleinen SAR (Strahlungswert!)... Twitter, Facebook, Instagram & CO. betreibe ich gar nicht, SMS und What's up nur wenn ich muss! Ansonsten wird gleich die Person angerufen und z.B. eine Frage sofort telefonisch geklärt und nicht zig Mal hin und her E-Mail oder SMS geschrieben!
Dies ist ein enorm grosser Stressfaktor, ich sehe es ja in meinem Freundes-/Geschäftskreis.
Die Ernährung haben wir auch umgestellt, das heisst wir sind zu 75% Vegis geworden, und nehmen uns Zeit und Ruhe bei der Mahlzeit! Sicher kann nicht immer alles 100% eingehalten werden, aber wir sehen ja auch unser "gesundheitliches Resultat" gegenüber anderen die nicht nach unserem Prinzipien leben und gestresst sind!
So, das wars wiedermal, ich werd mich sicher wieder melden und wünsch allen Betroffenen viel Glück.



Offline KaSy

  • Mitglied Forum
  • God Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2342
  • Ich gebe niemals auf!
    • Profil anzeigen
Liebe hirni,
vielen Dank, dass Du Dich mit so wunderschönen Nachrichten wieder gemeldet hast.

Ja, eigentlich alle Menschen haben große Angst vor einem Hirntumor und wenn sie daran erkranken, fragen oder suchen sie nach einem Auslöser für diese oder andere Krankheiten.
Ihr habt auch andersherum gesucht und habt den Hirntumor als Auslöser oder besser als Ausgangspunkt für ein durchdachteres und stressärmeres Leben genutzt. Ihr lebt trotz und auch wegen des Hirntumors glücklicher.
Deswegen ist Eure Geschichte so viel Wert und so wichtig.

Danke.
KaSy
Wenn man schon im Müllkasten landet, sollte man schauen, ob er bunt angemalt ist.

Der Hirntumor hat einen geänderten und deswegen nicht weniger wertvollen Menschen aus uns gemacht!

Offline KaSy

  • Mitglied Forum
  • God Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2342
  • Ich gebe niemals auf!
    • Profil anzeigen
Liebe hirni,
danke, dass Du mir so gute Worte geschrieben hast.

Dein jüngster Sohn ist ja nun auch schon fünfeinhalb Jahre!

Und seitdem ist bei Dir alles okay im Kopf? Ich freue mich sehr für Dich und Deine Familie!

(Vermutlich solltest Du auf Dauer keine Hormone nehmen, denn die Schwangerschaft könnte das Astrozytom ausgelöst haben. Oder was sagen Deine Ärzte dazu?)

Alles Gute weiterhin und beste Grüße
KaSy
Wenn man schon im Müllkasten landet, sollte man schauen, ob er bunt angemalt ist.

Der Hirntumor hat einen geänderten und deswegen nicht weniger wertvollen Menschen aus uns gemacht!

Offline hirni

  • Junior Mitglied
  • **
  • Beiträge: 7
    • Profil anzeigen
Hallo zusammen
Bereits über 8166 Leser meines Berichts....
Gerne Berichte ich über meinen momentanes Befinden.
Mein Nachuntersuch war inzwischen Ende 2017 und nun 1.5 Jahre später vor einer Woche Mai 2019.
Alles ist ok. Judihui.... :)
Der Arzt der Neurochirurgie erwähnte wiederum, dass dieser Fall einfach erstaunlich sehr gut verlief!
Ich lebe wieder im Alltag und spreche oft mit meinem Mann über die Vergangenheit, was wir alles schon erlebten und was uns zusammengeschweisst hat die letzten 23 Jahre!
Auch nach der Suche des Auslösers machen wir uns keinen Stress, jedoch hat sich etwas sehr, sehr massives in unserem Leben zum Positiven gewendet.
Seit über 15 Jahren war dies eine sehr grosse mentale Belastung, nun ist diese Belastung mit kleinen Nachwehen weg!
Genauer ins Detail will ich nicht gehen.
Auch würde ich berichten, wenn ich etwas aussergewöhnliches bemerken würde bei meinem Junior. Da dieser während der ganzen Schwangerschaft all den Medikamenten (hatte dazumal eine Liste angefordert) und Kontrastmittel (Dotarem) ausgesetzt war. Bis jetzt alles im grünen Bereich.
Wir sprechen oft darüber über Auslöser und Genesung wenn die Psyche nicht stimmt. Wenn z.B. das Umfeld nicht harmonisiert, der Abteilungschef/Mitarbeiter einem zum Ziel macht, man wird im Stich gelassen, im Kollegenkreis wird z.T. nur immer gejammert, es wird nur genommen man kriegt nichts zurück (nur schon ein Danke wäre genug), etc.....
Nein, wir sind normale Menschen, jedoch direkt und bei uns weis man sofort woran man ist. (Manchmal sind wir zu direkt!).
Ok, es ist vielleicht leichter gesagt als getan, jedoch wir leben nach diesem Prinzip und haben unser Umfeld auch dementsprechend ausgesucht. Nein wir sind keine Sekte ;)
Wir geniessen stets den Tag und machen das Beste daraus was er uns gibt.... nach unserem Motto: "alles wird gut"! Wie in den Wald gerufen wird, so wird auch zurückgerufen! Sei ehrlich im Leben, die Wahrheit kommt immer ans Tageslicht!
Wie KaSy bereits erwähnte, Schwangerschaftshormone (natürliche) sind für den menschlichen Körper sicher auch Stress. Jedoch verarbeitet jeder Körper diese Chemie wieder anders sowie auch psychischen Stress. Wir denken jeder ist sein eigenes Chamäleon....
Ich bin da sehr offen!!!: Natürlich wurde Jahre zuvor mit "Chemie" nachgeholfen für die Eizellenproduktion. Was ja nicht half! Schlussendlich wurde ich natürlich schwanger, nachdem wir unseren Kinderwunsch bereits abhakten (wiederum war vorher Stress im Spiel!). Welche Auswirkungen diese Spritzen hatten, etc., man soll sich nicht verrückt machen. Jedenfalls nehmen wir seit meinem Hirnvorfall sozusagen möglichst wenig Medikamente (gar keine Antibiotika) zu uns und achten auf ein gesundes ausgewogenes stressfreies Leben.
Ich wünsche dir KaSy alles Gute und allen anderen Betroffenen ebenfalls eine schöne Zeit.
Natürlich melde ich mich wieder..... Bis bald, liebe Grüsse an alle.

 



SMF 2.0.15 | SMF © 2017, Simple Machines
Hirntumor Forum © 1996-2018 hirntumor.de
Impressum | Datenschutzerklärung