HirnTumor-Forum

Autor Thema: Hin und her soll oder soll nicht operiert werden.  (Gelesen 4608 mal)

Reinhardt

  • Gast
Hin und her soll oder soll nicht operiert werden.
« am: 10. Oktober 2010, 22:27:49 »
Hallo ich bin ganz neu hier. Nun kurz zu mir, ich bin 53 jahre wohne seit
18 jahren in der nähe der stadt curitiba in brasilien. Vor ca. 15 monaten
bin ich wegen andauernden kopfschmerzen zu meiner hausärztin. Sie
veranlasste dass bei mir ein MRT gemacht wurde. Es wurde ein kleiner
weisser fleck vorne hinter dem linken auge entdeckt, die ärztin meinte
es sei nicht weiter schlimm, wahrscheinlich bin ich mit diesen fleck von
11x15x18 mm auf die welt gekommen es ist nicht weiter schlimm. Vor 4
wochen war ich wieder bei der hausärztin gewesen, sie meinte lass doch
mal wieder nachdem weissen fleck schauen, wieder wurde ein MRT gemacht
jetzt war der weisse fleck 18x18x21 mm gross, die hausärztin sagte ich
hätte ein meningiom. Sie würde etwas unternehmen weil das meningiom
im wachsen ist. Die letzte zeit war ich desswegen bei 3  ärzten um deren
meinungen zu hören, einer meinte er würde noch warten bis das meningiom
grösser ist und schmerzen bereitet. Ich muss dazu sagen, dass ich seit
einiger zeit vorallem abends und der nacht einen vermehrten druck an der
stirn und augen habe, der neurologe meinte dies komme nicht vom
meningiom ich habe sicher augenprobleme. Ich suchte darauf einen augen-
arzt auf dieser meinte ich hätte nichts an den augen. Die beiden anderen
neurologen rieten mir zu operation, da das meningiom schon ziemlich nahe
am sehnerv ist und im moment wächst, der eine neurologe sagte das
druckgefühl komme vom meningiom. Ich fragte den letzten arzt den ich
besuchte wenn ich mich zu einer operation entscheiden werde wie so
was eigentlich operiert wird, er meinte durch öffnung der schläfe überm
linken auge, oder durch die nase, oder eventuell auch durch den rachen.
Zu meiner verwunderung sprach der arzt deutsch, er habe in norddeutschland
eine zeitlang gearbeitet, er machte einen sympathischen
eindruck. Von einer operation durch den rachen habe ich noch nichts gehört.
Weiss eigentlich jemand etwas von einer operation durch den rachen
etwas, wie soll so etwas gehen. Soll ich eigentlich noch eine viertmeinung
einholen oder nicht ! Ich muss noch dazu sagen dass ein arztbesuch bei
mir immer zeitaufwendig ist, sicher das wohl geht vor allem, ich habe
jedesmal 300 km zum arzt und 300 km wieder zurück. Soll ich mich
operieren lassen oder nicht. Die ärzte hier sind auch sehr gute ärzte.

Mit freundlichen grüssen Reinhardt
« Letzte Änderung: 10. Oktober 2010, 22:58:52 von Bluebird »

fips2

  • Gast
Re:Hin und her soll oder soll nicht operiert werden.
« Antwort #1 am: 11. Oktober 2010, 07:25:50 »
Hallo REINHARDT
Wenn du mit dem Arzt eine Vertrauensabasis geschaffen hast, würde ich an deiner Stelle in Absprache mit ihm folgendermaßen weiter verfahren.
Das nächste MRT im halben Abstand wie die beiden Vorhergehenden machen lassen, um dann, wenn sich wieder eine Wachstumstendendenz im vorigen Rahmen erweist, die OP in Angriff nehmen, bevor der Sehnerv in Mitleidenschaft gezogen wird.
Beachte hierbei aber bitte, dass du die Untersuchungen immer beim selben Radiologen und auf der gleichen Maschine machen lässt. Nur so lassen sich die Ergebnisse genau miteinander vergleichen.
Die Messergebnisse die du genannt hast, liegen durchaus noch in einem Bereich, der durch Messfehler herrühren kann.
Wurden beide MRTs im selben Gerät gemacht?

OP durch die Nase und minimalinversiv an der seitlichen Stirn sowie Zugang über den Augenbrauenbereich habe ich schon gelesen, Aber über den Rachen oder Gaumenbereich ist mir persönlich noch nicht bekannt. Wobei das nicht heißen soll dass es nicht möglich wäre oder praktiziert wird.

Gruß und immer gute Befunde
Fips2
« Letzte Änderung: 11. Oktober 2010, 09:34:24 von fips2 »

Offline Bluebird

  • Mitglied Forum
  • God Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4528
    • Profil anzeigen
Re:Hin und her soll oder soll nicht operiert werden.
« Antwort #2 am: 11. Oktober 2010, 09:16:50 »
Guten Morgen Reinhard,

selbst über einen Zeitraum von 15 Monaten finde ich 7 mm Zuwachs nicht wenig, wobei natürlich neben der Größe andere Faktoren eine Rolle spielen.
Bei der Lage des Tumors ist Umsicht geboten. Wenn er weiter in diesem Tempo wächst, sollte eine Operation nicht zu lange hinausgezögert werden, denn wenn erst einmal Kontakt zum Sehnerv besteht oder dieser umwachsen wird, ist eine vollständige Entfernung fast unmöglich und das Sehvermögen mitunter stark beeinträchtigt. Von einer Entfernung des Tumors durch den Rachenraum habe ich auch noch nie zuvor gehört. Lass Dir bitte genau erklären, wie das funktionieren soll und ob hier bereits Erfahrungswerte vorliegen. Als Versuchskaninchen würde ich mich nicht gerne zur Verfügung stellen. Die beiden anderen Methoden sind bekannt und haben sich bewährt.
Alles Gute
Bluebird
The best time to plant a tree was 20 years ago.
The second best time is NOW.
(Chinesisches Sprichwort)

Offline probastel

  • Mitglied Forum
  • God Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1153
    • Profil anzeigen
Re:Hin und her soll oder soll nicht operiert werden.
« Antwort #3 am: 11. Oktober 2010, 09:46:29 »
Auch von mir ein herzliches Willkommen im Forum Reinhardt!

Ich finde es spannend wie einige Ärzte behaupten können, dass Deine Kopfchmerzen nicht von dem Meningeom stammen können. Die Schmerzwahrnehmung ist höchst subjektiv, was der eine als dumpfen kaum wahrnehmbaren Schmerz bezeichnet ist für den anderen ein Messerstich der ihn fast um den Verstand bringt. Ich halte es für sehr wahrscheinlich, dass Deine Probleme durch die Raumvorderung des Meninigeoms stammen. Du schreibst von einem vermehrten Druckgefühl hinter dem Auge, das sollte eigentlich reichen...

Ich kann Deine Verunsicherung gut verstehen, der eine Arzt sagt ja, der andere nein. Doch scheint mir die Aussage Deines zuletzt erwähnten Arztes sehr plausibel zu sein. Die Meinung eines vierten Arztes sollte Dir allerdings Deine Gesundheit wert sein, wenn Du  Dir noch unsicher bist.

Ich schließe mich der Ansicht von Bluebird an. Ein Meningeom an dieser Stelle kann recht schnell den Sehnerv angreifen und dessen Funktion beeinträchtigen. Ich würde an Deiner Stelle nicht mehr viel Zeit verstreichen lassen und über eine OP nachdenken.

Beste Grüße

Probastel
Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft hat schon verloren!

Antoine de Saint-Exupéry

Offline smiley

  • Mitglied Forum
  • Full Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 53
    • Profil anzeigen
Re:Hin und her soll oder soll nicht operiert werden.
« Antwort #4 am: 19. Juli 2011, 23:44:43 »
Hallo Reinhardt,
wie geht es dir jetzt? Bitte melde dich wieder, denn bei mir läuft es genau so. Zuerst kann nicht operiert werden, jetzt, da ich starke Beschwerden habe, plötzlich doch. Ein "Spezialist unter Spezialisten" wurde von meinem Neurologen gefunden und ich habe demnächst Sprechstunde bei ihm. Hab große Angst vor der OP, bitte, berichte mir von dir, ok?
Gruß
Smiley
Manchmal muss man eine Weile tapfer sein, bis alles wieder gut wird.

 



SMF 2.0.15 | SMF © 2017, Simple Machines
Hirntumor Forum © 1996-2018 hirntumor.de
Impressum | Datenschutzerklärung