HirnTumor-Forum

Autor Thema: Tomek 17 Jahre - anaplastisches Oligodendrogliom III, leider Rezidiv  (Gelesen 42056 mal)

Offline kit

  • Mitglied Forum
  • God Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 357
    • Profil anzeigen
Re:Tomek 17 Jahre - anaplastisches Oligodendrogliom III, leider Rezidiv
« Antwort #45 am: 16. November 2010, 19:06:03 »
Hallo mija,
ich habe immer deine Beiträge gelesen und hoffe dass es Tomek jetzt besser geht ?
ich denk an euch
Kit

mija

  • Gast
Re:Tomek 17 Jahre - anaplastisches Oligodendrogliom III, leider Rezidiv
« Antwort #46 am: 19. November 2010, 19:16:14 »
Vielen Dank Kit,
Ja Tomek ist noch im Spital, er hat wieder von irgendwoher eine Entzündung, daher kriegt er Antibiotika.
Ansonsten geht es ihm den Umständen entsprechend gut.
Das neueste Problem ist: Dieser Spital, indem Tomek momentan liegt kann wahrscheinlich NICHT mit Chemo und Bestrahlung anfangen... Er ist pleite, heute haben die Behörden dem Spital die Konten gesperrt und ein Verfahren begonnen.
Es ist doch echt zum Haare ausreissen, kaum ist ein klitzekleines Bisschen aufatmen angebracht, folgt bereits der nächste Schock. Es wird nun über die Verwandtschaft versucht, Tomek nach Italien zu holen. In Polen hat er keine Chance!
In die Schweiz holen können wir ihn nicht und deshalb bleibt uns noch dieser eine Versuch mit Italien.
Alle Hilfeanfragen haben nichts wirklich gebracht bisher, ständig wird man weitergeleitet "fragen Sie doch hier und fragen sie doch da, wir können leider nicht helfen..."

Echt traurig so was!
Da muss man zusehen, wie so ein junges Leben zu Grunde geht, weil die Möglichkeiten zu einer Therapie nicht gegeben sind. Ist doch wahnsinn so was!
Sorry, bin gerade etwas aufgebracht, darum lass ich das Schreiben mal und geh mit meinen Hunden auf eine Frischluftrunde.
Seid herzlich gegrüsst  :)

Offline kit

  • Mitglied Forum
  • God Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 357
    • Profil anzeigen
Re:Tomek 17 Jahre - anaplastisches Oligodendrogliom III, leider Rezidiv
« Antwort #47 am: 20. November 2010, 18:49:29 »
Liebe Mija ,
lass hier alles raus , wir verstehen deine Wut .
Es ist immer sehr traurig zu erleben , dass ein junger Mensch so schwer krank ist , dann kam das Rezidiv .
Noch trauriger zu hören , dass sein Leben durch finanziellen Gründen gefährdet wird . Es ist nicht fair und wie Du sagst Wahnsinn .  Ich frage mich immer hier wo ist Gott ?  Wo bleibt die Gerechtigkeit dieser Welt ? Er ist 17. 

Zumindest hält  die Verwandschaft zusammen und ihn ein Blickhoffnung damit schenkt .   
Der Mensch kann nicht bestimmen wo und wann er geboren wird , Manche werden aber immer und immer wieder nur deswegen bestrafft .
Ich drück dich und bete zu meinem persönlichen Gott dass bessere Tage kommen
Kit

mija

  • Gast
Re:Tomek 17 Jahre - anaplastisches Oligodendrogliom III, leider Rezidiv
« Antwort #48 am: 20. November 2010, 23:07:38 »
Kit, vielen Dank für Deine Worte, sie geben Kraft und zuversichtlichkeit!
Tomek ist langsam so weit dasse rsagt, er breche die ganze Sache ab, wolle keine Chemo und will auch nicht mehr zur Kontrolle. Meinen Freund macht dies atürlich kaputt und ich muss mitansehen wie er in Trauer versinkt. Ich habe Angst ihn zu verlieren! Klingt nun vielleicht etwas egoistisch, sorry dafür. So ist es nicht gemeint, aber er entfernt sich irgendwie von mir. Vielleicht habe ich auch nur das Gefühl...
Ich versuche immer für ihn dazusein und ihm zuzuhören, doch es fällt mir echt schwer, meine aufmunternde Fassade zu bewahren.
Heute nacht habe ich geträumt dass ich in einem Laden stand inmitten von Köpfen! Ich hätte mir nur noch einen für Tomek aussuchen müssen, doch dann klingelte der Wecker.

Immer und immerwieder kommt von meinem freund die Frage: Sag mir, hat mein Sohn überhaupt eine Überlebenschance? Wird er sowiso sterben?
Was soll ich ihm sagen? Wie soll ich reagieren?
Ich weiss doch selbst nicht viel über diese Tumorart und bleibe optimistisch. Es kann doch Wunder geben oder nicht?

Dieses doofe Ding in Tomek's Kopf soll doch bitte nun wegbleiben und ihn leben lassen, dieses Leben nach dem er sich sehnt!

Habt alle eine wunderbare Nacht mit Euren Liebsten und denkt stets daran, auch wenn's schwerfällt: Think positiv!

mija

  • Gast
Re:Tomek 17 Jahre - anaplastisches Oligodendrogliom III, leider Rezidiv
« Antwort #49 am: 27. November 2010, 18:41:04 »
Gestern war die erste Venöse Chemo für Tomek angesagt. Er hat sie relativ gut ertragen, war zwar sehr müde danach doch sonst ging's ihm gut.
Ausserdem musste er noch 5Chemo Tabletten nehmen (fragt mich nicht welche).

Ich habe die Bestellung ans Universum abgegeben dass es ab sofort für alle Tumorpatienten bergauf geht und sie besinnliche festtage geniessen können.

Geniesst den Samstag Abend im kuscheligen zu Hause!

Jens B

  • Gast
Re:Tomek 17 Jahre - anaplastisches Oligodendrogliom III, leider Rezidiv
« Antwort #50 am: 28. November 2010, 00:13:19 »
Hallo Mija,

meine Daumen zeigen weiterhin steil nach oben! Weiterhin alles Gute und für morgen wünsche ich trotz der Sorgen ein schönen ersten Advent.

LG Jens B

Offline Winnewup

  • Mitglied Forum
  • God Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 213
    • Profil anzeigen
Re:Tomek 17 Jahre - anaplastisches Oligodendrogliom III, leider Rezidiv
« Antwort #51 am: 28. November 2010, 17:30:28 »
Liebe Mija,

ich freue mich sehr , das sich bei Tomek nun etwas tut. Ich war sehr betroffen , als ich gelesen habe das aufgrund finanzieller Probleme des Krankenhauses nichts getan wird.
Ich hoffe sehr für Tomek das sich alles weiterhin zum guten entwickelt, und wünsche Euch eine dennoch besinnliche Adventszeit.
Alles Liebe Winnewup
Die Tränen lassen nichts gelingen,
wer es schaffen will muss fröhlich sein!!
(Th.Fontane)

mija

  • Gast
Re:Tomek 17 Jahre - anaplastisches Oligodendrogliom III, leider Rezidiv
« Antwort #52 am: 13. Dezember 2010, 21:59:16 »
Hallo Ihr lieben, gehts Euch soweit gut?

Ich habe da mal eine Frage: Tomek klagte gestern über Kopfschmerzen und ein Pulsieren genau da wo der Tumor sass. Ein Anruf in der Klinik, die sagten ihm er soll was gegen die Schmerzen nehmen. Doch es besserte sich nicht, dann musste er doch noch in den Spital gehen gestern Abend und ist da bis jetzt. Die Ärzte haben weder im Blut noch bei sonstigen Untersuchungen irgendwelche Auffälligkeiten gefunden. Kann das nicht auch eine *normale* Reaktion von der Chemo sein? Sozusagen ein Indiz dafür dass sie wirkt, ihre Arbeit macht?

Hat hier vielleicht jemand ähnliches erlebt oder schon davon gehört?

Ich wünsche Euch einen wunderbaren Abend und grüsse Euch  :)

Offline Winnewup

  • Mitglied Forum
  • God Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 213
    • Profil anzeigen
Re:Tomek 17 Jahre - anaplastisches Oligodendrogliom III, leider Rezidiv
« Antwort #53 am: 14. Dezember 2010, 12:01:39 »
Liebe Mija,

auch ich kenne diese Form des Kopfschmerzes...habe ihn manchmal immer noch.Ich denke das hat auch viel mit dem Wetter zu tun.Früher war ich nie Wetterfühlig...aber wie man mir sagte muß ich nun wohl damit leben.
Ich glaube...wissen kann man es nie...nicht das die Kopfschmerzen etwas mit der Chemo zu tun hat.Ich hoffe Tomek hat vernünftige Schmerzmittel bekommen.Manchmal stellen sie den Schmerz nicht ganz ab...dämpfen ihn aber zumindestens etwas.
Ich hoffe Tomek geht es soweit gut.
Alles Liebe für Euch
Winnewup
Die Tränen lassen nichts gelingen,
wer es schaffen will muss fröhlich sein!!
(Th.Fontane)

mija

  • Gast
Re:Tomek 17 Jahre - anaplastisches Oligodendrogliom III, leider Rezidiv
« Antwort #54 am: 14. Dezember 2010, 21:44:56 »
Liebe Winnewup, danke für Deine Antwort.

Was ich noch vergessen habe zu schreiben ist dass Tomek auch noch 39Grad Fieber hatte. Er ist noch immer im Spital und kriegt Antibiotika obwohl die Ärzte nichts gefunden haben. Gegen die Schmerzen hat er nichts gekriegt, die sind aber besser geworden.
Wenn sich sein Zustand nicht verschlechtert, kann er morgen nach Hause.

Und doch finde ich es mehr als komisch dass erstens nichts gegen die Schmerzen getan wurde und zweitens einfach nur mal so Antibiotika gegeben wird. Nunja ich kann nichts tun und muss auf das Wissen der Ärzte vertrauen!

 



SMF 2.0.19 | SMF © 2022, Simple Machines
Hirntumor Forum © 1996-2022 hirntumor.de
Impressum | Datenschutzerklärung