HirnTumor-Forum

Autor Thema: Oligodendrogliom II - Krankengeschichte von ines1999  (Gelesen 107345 mal)

Offline ines1999

  • Mitglied Forum
  • God Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 288
    • Profil anzeigen
Oligodendrogliom II - Krankengeschichte von ines1999
« am: 16. Juni 2010, 23:46:41 »
Hallo liebe Forummitglieder,

ich lese nun schon seit längerem im Forum mit und möchte mich jetzt auch mal vorstellen.
Ich bin 39 Jahre und habe 2 Kinder (7 und 10 Jahre).
Meine Krankengeschichte fing am Mittwoch den 15.03.2006 an. Es war ein ganz normaler Tag, außer das mein Mann zufällig mittags zum Essen heim kam - im Nachhinein gesehen ein großes  Glück!!! Wir hatten gerade das Mittagessen beendet, als ich einen generalisierten Krampfanfall hatte. Mein Mann konnte den Notarzt rufen und die Kinder wurden bei liebe Nachbarn versorgt. Ich wurde ins Kirchheimer Krankenhaus gebracht. Dort wurde durch eine MRT-Aufnahme ein Hirntumor festgestellt. Ich war dort 1 Woche zur Beobachtung. Für den 29.03. wurde im Katharinenhospital in Stuttgart meine OP eingeplant. Die OP verlief gut. Diagnose: „Oligodendrogliom WHO Grad II frontal, präzentral rechts“. Am Tag nach der Operation wurde mir mitgeteilt, dass nur ein Teil des Tumors entfernt werden konnte und es wurde mir eine zweite OP nahegelegt. Diese fand dann auch gleich am 06.04. statt und es wurde der restliche Tumor bis auf ca. 2 % entfernt. In den folgenden Tagen und Wochen erholte mich sehr schnell, allerdings blieben zunächst  meine Defizite am linken Arm. Dazu kam noch, dass ich am 13.04. rechts eine Unterschenkelvenenthrombose bekam. Am 18.04. wurde ich aus dem Krankenhaus entlassen. Zwei Tage später ging es dann gleich nach Konstanz in die Schmieder Klinik zur Reha. Dort war ich fünf Wochen. Ich bekam dort viele Behandlungen und konnte mich in der herrlichen Umgebung am Bodensee sehr gut erholen. Meinen linken Arm konnte ich nach der Ergotherapie wieder gut bewegen. Zwei Tage vor dem Ende der Reha stelle ich mit Erschrecken fest, das aus meiner Narbe Flüssigkeit lief. Im Katharinenhospital wurde eine Wundheilungsstörung festgestellt. Die Narbe war offen und man konnte bis auf den Knochendeckel sehen. (Ich hatte während der Rehazeit keinerlei Probleme an der Narbe.) Es wurde sofort eine OP geplant, da man vermeiden wollte , dass sich die Entzündung auf das Gehirn ausbreitet. Also wurde am 27.05. zum dritten mal innerhalb von zwei Monaten operiert. Es wurde eine Wundrevision gemacht und mein Knochendeckel (4-7 cm) entfernt. Die OP lief soweit gut. Ich war dann noch eine Woche im Krankenhaus und bekam prophylaktisch Antibiotika. In der Zeit danach ging es mir psychisch sehr schlecht und ich hatte große Angst mit dem großem Loch am Kopf zurecht zu kommen. Da ein großes Schädelstück fehlte, musste ich besonders gut aufpassen. Ein blöder Schlag könnte sehr böse ausgehen. Zuhause durfte ich so gut wie nichts machen. Schlafen durfte ich nur im Sitzen. Meine Narbe heilte nur sehr schlecht und ging immer wieder auf. Im Krankenhaus musste sie oft versorgt werden. Am 09.08. war es dann endlich soweit und es konnte ein neuer Knochendeckel aus Palacos-Plastik reimplantiert werden.
Ab diesem Tag ging es bei mir dann wieder aufwärts und ich konnte das Leben wieder genießen.
Die MRT-Kontrollen waren bislang alle in Ordnung. Die nächste MRT-Untersuchung ist im Dezember diesen Jahres.
Mein allgemeines Befinden ist zur Zeit sehr gut. Ich hab zwar, wie so viele Konzentrationsprobleme und meine Belastbarkeit ist auch nicht mehr so wie früher, aber das sind alles nur Kleinigkeiten mit den man gut leben kann.

Ich bin sehr froh das es dieses Forum gibt, und ich hoffe das ich mit meinem Bericht einige Betroffenen Mut machen konnte.
Vielen Dank auch an das Forumteam für euer Engagement !!!

Liebe Grüße von Sandra aka ines1999
Wer nur zurückschaut, kann nicht sehen, was auf ihn zukommt. -Konfuzius-

Auch aus Steine, die in den Weg gelegt werden kann man Schönes bauen. -Johann Wolfgang von Goethe-

Offline Bluebird

  • Mitglied Forum
  • God Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4531
    • Profil anzeigen
Re:Oligodendrogliom II - Krankengeschichte von ines1999
« Antwort #1 am: 17. Juni 2010, 08:09:20 »


Danke Ines, dass Du uns von Deinem Krankenheitsverlauf berichtest. Es ist beruhigend zu lesen, dass es Dir nach den sehr unangenehmen Begleiterscheinungen nach den Operationen heute wieder gut geht.

LG
Bluebird
The best time to plant a tree was 20 years ago.
The second best time is NOW.
(Chinesisches Sprichwort)

Offline engelchen69

  • Mitglied Forum
  • Junior Mitglied
  • **
  • Beiträge: 6
    • Profil anzeigen
Re:Oligodendrogliom II - Krankengeschichte von ines1999
« Antwort #2 am: 17. Juni 2010, 15:55:48 »
hallo Sandra,

du hast ja wirklich ein wahnsinnsglück gehabt, das dein mann an dem tag zufällig zum essen heim war, das hätte ja auch ganz anders ausgehen können.
schön ist, das es dir nach den ganzen komplikationen wieder so gut geht, die psychische belastung in solchen situationen ist enorm, das man nach derlei komplikationen, dann auch ein gewaltiges tief hat, ist glaub ich  schon fast normal, das du den weg dort wieder hinausgefunden hast, ist schon eine leistung, deine kids werden es dir bestimmt danken....




Alle meine Tode wären Abenteuer gewesen, hätte ich gewußt, was ich heute weiß. Einerseits nehmt ihr das Leben zu ernst, und andrerseits nehmt ihr die spielerische Seinsweise nicht ernst genug.

aus Gespräche mit Seth

Offline ines1999

  • Mitglied Forum
  • God Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 288
    • Profil anzeigen
Re:Oligodendrogliom II - Krankengeschichte von ines1999
« Antwort #3 am: 06. Dezember 2010, 15:12:16 »
Hallo

Gerade komme ich von der Uniklinik Tübingen und möchte euch meine guten Nachrichten mitteilen.
Ich war am Freitag zur MRT-Kontrolle und heute wurde in Tübingen alles untersucht. Sie sind sehr zufrieden und es ist alles in Ordnung!!!
Die nächste MRT-Kontrolle ist dann wieder in einem Jahr.

Ich freu mich so   :D !!!

Liebe Grüße Sandra
Wer nur zurückschaut, kann nicht sehen, was auf ihn zukommt. -Konfuzius-

Auch aus Steine, die in den Weg gelegt werden kann man Schönes bauen. -Johann Wolfgang von Goethe-

Offline Ratzebär

  • Mitglied Forum
  • God Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 365
  • Ich liebe dieses Forum!
    • Profil anzeigen
Re:Oligodendrogliom II - Krankengeschichte von ines1999
« Antwort #4 am: 06. Dezember 2010, 15:16:06 »
Hallo ines1999,


wenn das keine guten Nachrichten sind. Gerade an so einem "Nikolaustag", super,klasse,toll.
Das Daumen drücken lohnt sich ;D.


LG
Biggi
Aegroti salus suprema lex.=
Das Wohl des Patienten ist höchstes Gesetz.

Amicus certus in re incerta cernitur.=
In der Not erkennst Du den wahren Freund.

Jens B

  • Gast
Re:Oligodendrogliom II - Krankengeschichte von ines1999
« Antwort #5 am: 06. Dezember 2010, 15:37:34 »
Hallo Sandra!

He, ich freue mich riesig mit dir, herzliche Gratulation!
Siehste, dass ist dein Nikoloausgeschenk. Nun ist die Freude auf das Weihnachtsfest noch schöner. Stimmts?

LG Jens B

Offline schwede

  • Mitglied Forum
  • God Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 990
  • Schwedische Gardine
    • Profil anzeigen
Re:Oligodendrogliom II - Krankengeschichte von ines1999
« Antwort #6 am: 06. Dezember 2010, 15:54:44 »
Hallo Sandra !

Das ist eine tolle Nachricht, davon möchte ich noch mehr hören.
Besser geht es doch nicht, eine Schöne Süssigkeit mit diiesem ergebnis zum Nikolaus..
Dein Geburtstag kann  ruhiger gefeiert werden.
Weihnachten rückt  näher und das Jahr kann mit dem Befund gut beendet werden.

LG schwede
Niemals werde ich Aufgeben

Nur du alleine schaffst es, aber du schaffst es nicht alleine !!!
(Verfasser Unbekannt )

Richtig sieht man nur mit dem Herzen, das Wesentliche ist für das Auge unsichtbar. Antoine de Saint-Exupéry, Der kleine Prinz

Wenn du einen Menschen glücklich machen willst, dann füge nichts seinen Reichtümern hinzu, sondern nimm ihm einige von seinen Wünschen. Epikur von Samos

Offline Britt

  • Mitglied Forum
  • Senior Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 142
    • Profil anzeigen
Re:Oligodendrogliom II - Krankengeschichte von ines1999
« Antwort #7 am: 06. Dezember 2010, 16:19:10 »
Hallo Sandra,

das freut mich aber, ich hab an dich gedacht, du sagtest mir auf dem Hirntumortreffen das du im Dez. die nächste Kontrolle hast.

Schön das du jetzt ein Jahr Ruhe hast bis zum nächsten MRT.

Dann kann Weihnachten ja kommen.

Liebe Grüße

Britt

Offline ines1999

  • Mitglied Forum
  • God Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 288
    • Profil anzeigen
Re:Oligodendrogliom II - Krankengeschichte von ines1999
« Antwort #8 am: 06. Dezember 2010, 23:46:10 »
Hallo

Vielen Dank liebe Biggi, Jens B, Schwede und Britt für eure lieben Glückwünsche!
Ich habe mich sehr darüber gefreut !!!
Ja, jetzt kann wirklich Weihnachten kommen.

Ganz liebe Grüße
Sandra
Wer nur zurückschaut, kann nicht sehen, was auf ihn zukommt. -Konfuzius-

Auch aus Steine, die in den Weg gelegt werden kann man Schönes bauen. -Johann Wolfgang von Goethe-

Offline josch

  • Mitglied Forum
  • God Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 371
    • Profil anzeigen
Re:Oligodendrogliom II - Krankengeschichte von ines1999
« Antwort #9 am: 07. Dezember 2010, 00:11:21 »
Hallo Ines 1999, :D
sorry ich habe jetzt gerade erst hier dein Beitrag entdeckt
und freue mich mit dir  :D :D  :D
Das ist, wie würdest du schreiben, ich machs kurz,
SSSUUUPPPEEERRR!!!

Da kannst du dich beruhigt auf Weihnachten vorbereiten,
da du ja nun eine Last weniger zu tragen hast.
Echt tolle Neuigkeiten von dir, einfach schön.  :D

slg josch
Die Erinnerung ist das einzige Paradies, aus dem wir nicht vertrieben werden können.
Jean Paul

Lucie

  • Gast
Re:Oligodendrogliom II - Krankengeschichte von ines1999
« Antwort #10 am: 07. Dezember 2010, 09:35:28 »
Liebe Ines1999,

auch von mir die herzlichsten Glückwünsche. Schön, dass du dich in die Reihe der guten Nachrichten hier einreihen konntest. Mach weiter so, damit du in einem Jahr wieder so gute Nachrichten für uns hast!

LG
Lucie

Offline ines1999

  • Mitglied Forum
  • God Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 288
    • Profil anzeigen
Re:Oligodendrogliom II - Krankengeschichte von ines1999
« Antwort #11 am: 07. Dezember 2010, 18:03:26 »
Hallo liebe Lucie und Josch !!!

Euch sage ich auch vielen Dank für die lieben Glückwünsche!!!

Ich freue mich sehr darüber  :D !!!

Herzliche Grüße
Sandra

Wer nur zurückschaut, kann nicht sehen, was auf ihn zukommt. -Konfuzius-

Auch aus Steine, die in den Weg gelegt werden kann man Schönes bauen. -Johann Wolfgang von Goethe-

Offline Enesa

  • Mitglied Forum
  • Senior Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 138
    • Profil anzeigen
Re:Oligodendrogliom II - Krankengeschichte von ines1999
« Antwort #12 am: 08. Dezember 2010, 10:52:31 »
Liebe Ines1999...ich freue mich auch
für dich.Von guten Nachrichten kann ich im
Moment nicht genug kriegen.
Herzliche Grüße...Enesa

Offline ines1999

  • Mitglied Forum
  • God Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 288
    • Profil anzeigen
Re:Oligodendrogliom II - Krankengeschichte von ines1999
« Antwort #13 am: 14. Dezember 2010, 22:19:08 »
Hallo ihr lieben

Ich kann euch heute leider nicht so gute Neuigkeiten von mir berichten. Am Freitag bekam ich von der Uniklinik Tübingen einen Anruf. Mir wurde mitgeteilt, dass man auf den MRT-Bilder an den Rändern leichten Wachstum festgestellt hat. Die neuen MRT-Bilder wurden mit MRT-Bilder von 2007 vorsichtshalber nochmal verglichen. Heute war in Tübingen die Tumorkonferenz , wo alles nochmal genau angeschaut und besprochen wurde. Mein Arzt rief mich kurz danach an und teilte mir das Ergebnis mit.

Ich werde im Januar mit einer Chemotherapie beginnen müssen. Am Montag hab ich dann nochmal einen Termin zum genau besprechen und planen.

Jetzt bin ich natürlich seit Freitag etwas durcheinander, ich muss jetzt einfach positiv nach vorne schauen.

Liebe Grüße Sandra
Wer nur zurückschaut, kann nicht sehen, was auf ihn zukommt. -Konfuzius-

Auch aus Steine, die in den Weg gelegt werden kann man Schönes bauen. -Johann Wolfgang von Goethe-

Lucie

  • Gast
Re:Oligodendrogliom II - Krankengeschichte von ines1999
« Antwort #14 am: 15. Dezember 2010, 08:43:50 »
Liebe Sandra,

das sind ja wirklich keine tollen Nachrichten. Gut, dass du schon Montag einen Termin hast. Lass dir alles nochmal genau erklären und versuch bitte, die Ruhe zu bewahren. Ich find toll, dass du weiterhin positiv denkst, das ist sicherlich ganz wichtig. Bitte berichte dann mal, was dein Doc dir alles gesagt hat, ja?!

Ich wünsch dir viel Stärke fürs anstehende Wochenende und alles Gute für das Gespräch-

LG
Lucie

 



SMF 2.0.15 | SMF © 2017, Simple Machines
Hirntumor Forum © 1996-2018 hirntumor.de
Impressum | Datenschutzerklärung