HirnTumor-Forum

Autor Thema: Einnahme von Vitaminpillen soll schaden - Pressemeldung  (Gelesen 9319 mal)

gommel

  • Gast
Vitaminpillen bremsen positive Wirkung von Sport
Gestern, 08:48 Uhr
 
Jena/Washington (dpa) - Vitaminpräparate unterdrücken positive Wirkungen von Sport auf die Gesundheit und können das Diabetes-Risiko erhöhen. Das hat eine neue Studie von Forschern aus Jena, Leipzig, Potsdam und Boston ergeben. In der Untersuchung absolvierten 39 junge Männer vier Wochen lang ein Sportprogramm. Einige von ihnen mussten dabei täglich Vitaminpräparate einnehmen. Dabei wurde der Einfluss dieser Stoffe auf die gesundheitsfördernde Wirkung von Bewegung untersucht. «Die Ergebnisse sind hochsignifikant», erklärte Projektleiter Ristow. «Die gesundheitsfördernde Wirkung von körperlicher Bewegung wird durch die Einnahme von sogenannten Antioxidantien in Form von Vitamin C und E sogar unterdrückt.» Die Resultate der Forscher wurden in den «Proceedings» der US-Akademie der Wissenschaften (PNAS, online vorab) veröffentlicht.
Laut Ristow könnten die beim Sport verstärkt gebildeten freien Radikale sogar den Blutzucker-Stoffwechsel verbessern und damit möglicherweise das Diabetes-Risiko verringern. Denn die Ergebnisse deuteten darauf hin, dass die durch Bewegung entstandenen Sauerstoffradikale einer Insulin-Resistenz entgegenwirkten und damit eine wichtige Rolle gegen Typ-2-Diabetes spielen könnten. Dieser Effekt werde jedoch durch die Einnahme von Vitaminpräparaten unterdrückt.
Die Studie gebe weitere Anhaltspunkte darauf, dass Antioxidantien schädigend seien und kaum die Gesundheit förderten, resümierte Ristow. Er betonte, dass sich dies nur auf Vitaminpräparate beziehe. Der gesundheitsfördernde Effekt von frischem Obst und Gemüse bleibe unbestritten, obwohl sie Antioxidantien enthalten.

aus yahoo.de

Offline Ciconia

  • Mitglied Forum
  • God Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1670
  • Am Ende ist alles gut-sonst ist es nicht zuende!
    • Profil anzeigen
Re: Einnahme von Vitaminpillen soll schaden - Pressemeldung
« Antwort #1 am: 15. Mai 2009, 14:21:13 »
Sehr interessant!
Bitte stelle den Link zu der Meldung mit ein. Dankeschön.
© Die Inhalte unserer Seiten sind urheberrechtlich geschützt (Copyright). Die Informationen sind nur für Ihren persönlichen Gebrauch bestimmt. Jede Verwendung, insbesondere die Speicherung, Veröffentlichung, Vervielfältigung (auch auf elektronischen Speichermedien oder in Diskussionsforen) und / oder jede Form von gewerblicher Nutzung - auch in Teilen oder in überarbeiteter Form - ist ohne Zustimmung ausdrücklich untersagt. Bitte beachten Sie die Hinweise und Nutzungsbedingungen des Forums.

gommel

  • Gast
Re: Einnahme von Vitaminpillen soll schaden - Pressemeldung
« Antwort #2 am: 16. Mai 2009, 03:55:57 »
Hallo,

das ist die originale Pressemeldung, aufgrund derer ich eingestellt habe:
http://de.news.yahoo.com/26/20090512/thl-vitaminpillen-bremsen-positive-wirku-7554d88.html

diese habe ich weiterhin gefunden:

http://de.news.yahoo.com/29/20090515/thl-nahrungsergnzungsmittel-knnen-entste-5d27add.html

Danke und Gruss, Gommel

gommel

  • Gast
Re: Einnahme von Vitaminpillen soll schaden - Pressemeldung
« Antwort #3 am: 16. Mai 2009, 03:59:37 »
Ich nehme massiv Vitamine ein, jeden Tag. Aufgrund der Meldungen bin ich jetzt verunsichert. Soll man damit aufhoeren? Eure Meinungen sind sehr willkommen!

Danke, Gommel

Offline claudia

  • Mitglied Forum
  • Full Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 66
  • Lebe deine Träume und träume nicht dein Leben!
    • Profil anzeigen
Re: Einnahme von Vitaminpillen soll schaden - Pressemeldung
« Antwort #4 am: 16. Mai 2009, 08:46:08 »
Hallo Gommel,

die Diskusion um Sinn oder Unsinn von Vitaminpräperaten gibt es schon seit längerem und deine beiden eingestellten Links bestätigen eigentlich die Meinung auch vieler Ärzte, Ernährungsberater usw.
Ich persönlich bin auch der Meinung das man sich bei genügend und ausreichend Ausgewogener Ernährung durchaus die Einnahme von Vitaminpräperaten sparen kann. Zumal natürliche Vitame einfach von Hause aus gesünder sind wie synthetisch Hergestellte.
Wir haben heute ein so breites angebot an frischen und gefrorenen Lebensmitteln die Qualitativ hochwertig sind, dass man Zusatzpräperate eigentlich nur bei massiven Mangelerschinungen einnehmen sollte.
Nimm zum Beispiel das Vitamin C, dieses ist hochkonzentriert in Holundersaft, Heidelbeeren usw vorhanden und alles was du mehr zu dir nimmst wie der Körper benötigt wird sowieso einfach ausgeschieden ohne von Nutzen zu sein.
Magnesium und calzium findest du in Milchprodukten oder Bananen usw.usw.
Ich gebe hier nur meine persönliche Meinung wieder aber ich denke man sollte sich schon sehr genau überlegen welche Zusatzstoffe man seinem Körper zuführt, denn nicht alles wo gesund draufsteht muss gesund sein.

Ich denke letzt endlich muss jeder für sich selbst entscheiden was er für richtig oder falsch hält, zumal ja auch nicht gesagt ist, das was dem einen gut tut für den anderen auch richtig ist.
eben alles nicht so ganz einfach.

Bis dann und alles gute
Claudia
« Letzte Änderung: 16. Mai 2009, 08:51:37 von claudia »
Gerade in der größten Verzweiflung hast du die Chance, dein wahres selbst zu finden.

Offline Bluebird

  • Mitglied Forum
  • God Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4528
    • Profil anzeigen
Re: Einnahme von Vitaminpillen soll schaden - Pressemeldung
« Antwort #5 am: 16. Mai 2009, 09:46:40 »


Hallo,

mein Körper reagiert empfindlich auf die Zuführung von Vitaminpräparaten (Herzrasen, Atemprobleme, Hautjucken), auch wenn angeblich keine Nebenwirkungen möglich sind.
Ärzte wie Orthopäde und Neurologe rieten mir sowieso von der Einnahme ab. Eine Überdosierung ist nicht grundsätzlich harmlos.

Nur bei Mangelerscheinungen, die nicht durch die Nahrung behoben werden können, werden entsprechende Präparate verschrieben.
Ebenso verhält es sich bei der Indikation von hochdosiertem Vitamin B bei Nervenschädigungen.

Gruß
Bluebird
The best time to plant a tree was 20 years ago.
The second best time is NOW.
(Chinesisches Sprichwort)

Offline Ciconia

  • Mitglied Forum
  • God Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1670
  • Am Ende ist alles gut-sonst ist es nicht zuende!
    • Profil anzeigen
Re: Einnahme von Vitaminpillen soll schaden - Pressemeldung
« Antwort #6 am: 16. Mai 2009, 15:45:10 »
Ich mache es so: Wenn ich das Gefühl habe, mein Immunsystem braucht einen Kick (Erkältungszeit, Frühlung, Herbst) nehme ich kurmäßig ein paar Wochen ein Multivitaminpräparat. Aber nicht dauerhaft. Letzen Winter habe ich darauf verzichtet, hatte aber auch einige Wochen mit einer Nasennebenhöhlensache zu tun.

Vitamin C nehme ich täglich eine Kapsel niedrigdosiert.
Es ist mir auch neu, dass solche Folgen möglich sind. Ich werde auf jeden Fall mal probieren, ohne diese Kapsel auszukommen.
© Die Inhalte unserer Seiten sind urheberrechtlich geschützt (Copyright). Die Informationen sind nur für Ihren persönlichen Gebrauch bestimmt. Jede Verwendung, insbesondere die Speicherung, Veröffentlichung, Vervielfältigung (auch auf elektronischen Speichermedien oder in Diskussionsforen) und / oder jede Form von gewerblicher Nutzung - auch in Teilen oder in überarbeiteter Form - ist ohne Zustimmung ausdrücklich untersagt. Bitte beachten Sie die Hinweise und Nutzungsbedingungen des Forums.

Offline Bea

  • Global Moderator
  • God Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1824
  • Es geht immer weiter
    • Profil anzeigen
Re: Einnahme von Vitaminpillen soll schaden - Pressemeldung
« Antwort #7 am: 16. Mai 2009, 16:08:49 »
Hallo zusammen,

ich stelle hier mal meinen Beitrag zum Thema "Entgiften" aus diesem Forum ein.

Ciconia geht meiner Meinung nach einen sinnigen Mittelweg. Ansonsten kann ich nur sagen: Lieber mal eine Immunstatusuntersuchung um Sicherheit zu haben als viel Geld für evtl. unsinnige oder gar schädliche Präparate ausgeben!

LG,
Bea



     Re:Entgiftung
« Antworten #7 am: 14. November 2007, 09:33:25 »     

--------------------------------------------------------------------------------

Hallo,

ich kann mich hier Ciconia erst einmal anschließen. Gerade Prof. Beuth ist jemand, der das einzelne Immunsystem erst einmal genau analysiert (habe ich dort damals machen lassen).
MMn. geht man heute mit Strahlen und Chemo nicht mehr ganz so schnell um. Und ich denke wirklich, man muss es für sich entscheiden. ABER: Manchmal muss man wirklich Entscheidungen treffen. Wir Epileptiker nehmen auch unsere Tabletten und nehmen Nebenwirkungen billigend in Kauf. Hier geht es um Lebensqualität in kleinerem Maße.
Fakt ist für mich als Hirntumorpatient ganz klar: Wie kann ich mein Leben für mich und meine Famlilie so lange wie möglich mit so viel Qualität wie es meinen Vorstellungen entspricht lebenswert leben?
Dabei kann ich die Schulmedizin nicht außer acht lassen, Studien nicht komplett ignorieren, mich aber auch vor Erfahrungen (siehe Forum etc.) nicht verschließen.

Man muss nicht alles glauben, darf aber gerne alles genau hinterfragen. Bisher hat es bei mir so gut funktioniert. Wie sich einzelne Fallbeispiele begründen lassen weiß man nicht. Aber es ist gut das es sie gibt!
Ich persönlich bin für jeden Langzeitüberlebenden dankbar, wie jeder hier.

LG,
Bea
 
 
 
 

Rudl

  • Gast
Re: Einnahme von Vitaminpillen soll schaden - Pressemeldung
« Antwort #8 am: 25. Januar 2010, 14:35:19 »
Hallo zusammen,

in meinem Bekanntenkreis gibt es eine Heilpraktikerin die mir geraten hat ausser auf Selen auf so ziemlich alles andere an Nahrungsergänzungsmitteln ( Vitamine ) zu verzichten.
Nach Ihrer Ansicht ernährt sich der Tumor auch mit, sozusagen den Körper nicht düngen da man den Schmarotzer mitdüngt, was haltet Ihr davon ?

LG
Rudi
« Letzte Änderung: 25. Januar 2010, 14:36:55 von Rudl »

Offline Bluebird

  • Mitglied Forum
  • God Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4528
    • Profil anzeigen
Re: Einnahme von Vitaminpillen soll schaden - Pressemeldung
« Antwort #9 am: 25. Januar 2010, 15:16:41 »

Hallo Rudi,

Nahrungsergänzungsmittel sind überflüssig, wenn man sich ausgewogen ernährt. Sie können eine falsche Ernährung nicht ausgleichen. Nur bei festgestellten Mangelerscheinungen kann der Arzt z.B. zusätzliche Vitamingaben verschreiben. Das kann während einer Chemotherapie mitunter sogar sinnvoll sein.

LG
Bluebird
The best time to plant a tree was 20 years ago.
The second best time is NOW.
(Chinesisches Sprichwort)

Offline Bea

  • Global Moderator
  • God Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1824
  • Es geht immer weiter
    • Profil anzeigen
Re: Einnahme von Vitaminpillen soll schaden - Pressemeldung
« Antwort #10 am: 25. Januar 2010, 18:27:43 »
Hallo zusammen!

Rudl schreibt:
Zitat
Nach Ihrer Ansicht ernährt sich der Tumor auch mit, sozusagen den Körper nicht düngen da man den Schmarotzer mitdüngt, was haltet Ihr davon ?
Von dieser Aussage halte ich Abstand. Eines vorweg: ich bin Heilpraktikern, beonders Osteopaten, sehr offen gegenüber eingestellt.
Du solltest dir die Entstehung deines Tumores von deinem Chirurgen genau erklären lassen, dann versteht man eher das "Eigenleben".
Würde die Heilpraktikerin recht haben, und sich ein Tumor von Lebensmitteln oder deren Zusätze ernähren - sie sogar aufsaugen - dann müßte jede Chemotherapie ein 100%iger Erfog sein.

Wir dürfen die funktionstüchtige Blut-Hirn-Schranke nicht vergessen. Das Gehirn hat einen eigenen Kreislauf. Wir stellen beim Hirntumor auch keine Tumormarker im Blut fest.

Meine persönliche Meinung ist, dass die Aussage der Heilpraktikerin so nicht ganz richtig sein kann. Ansonsten müßte man überlegen, ob eine gewollte Mangelernährung zum Wachstumsstop des Tumors führt.

LG,
Bea

Offline Bluebird

  • Mitglied Forum
  • God Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4528
    • Profil anzeigen
Re: Einnahme von Vitaminpillen soll schaden - Pressemeldung
« Antwort #11 am: 26. Januar 2010, 09:12:28 »

Erklärung der Blut-Hirn-Schranke:

http://de.wikipedia.org/wiki/Blut-Hirn-Schranke


Ein Artiikel aus dem Jahr 2008:


Dünger fürs Hirn

http://www.spiegel.de/spiegel/0,1518,597556,00.html

Bluebird
« Letzte Änderung: 26. Januar 2010, 10:59:21 von Bluebird »
The best time to plant a tree was 20 years ago.
The second best time is NOW.
(Chinesisches Sprichwort)

 



SMF 2.0.14 | SMF © 2014, Simple Machines
Hirntumor Forum © 1996-2018 hirntumor.de
Impressum | Datenschutzerklärung