HirnTumor-Forum

Autor Thema: Thalidomid  (Gelesen 16134 mal)

insomnia

  • Gast
Thalidomid
« am: 10. August 2007, 18:11:02 »
Hallo, weiß jemand von euch wie man an thalidomid kommt? reicht ein normales rezept vom artzt, was man in der apotheke einlöst oder wie gehe ich vor?
Spezielle apotheken? wenn ja welche etc? bitte so viele infos wie nur geht :D

es wäre wichtig das es wirklich thalidomid ist und nicht ein weiterentwicklter wirkstoff ohne die sedierende komponente, weil ich sekundär auch hoffe meine erheblichen schlafstörungen mit thalidomid unter kontrolle zu kriegen.

Offline Mike

  • Administrator
  • God Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1068
    • Profil anzeigen
    • Unsere Laura
Re:Thalidomid
« Antwort #1 am: 13. August 2007, 09:43:23 »
Und worauf hoffst du primär?

Thalidomid war in den letzten Jahren nie so einfach mit Rezept zu bekommen. Für die Herausgabe waren strenge Auflagen zu erfüllen. Seid der Kostenexplosion ist es um Thalidomid ziemlich ruhig geworden. Aktuelles ist mir nicht bekannt.
© Die Inhalte unserer Seiten sind urheberrechtlich geschützt (Copyright). Die Informationen sind nur für Ihren persönlichen Gebrauch bestimmt. Jede Verwendung, insbesondere die Speicherung, Veröffentlichung, Vervielfältigung (auch auf elektronischen Speichermedien oder in Diskussionsforen) und jede Form von gewerblicher Nutzung - auch in Teilen oder in überarbeiteter Form - ist ohne Zustimmung ausdrücklich untersagt. Bitte beachten Sie die Hinweise und Nutzungsbedingungen des Forums.

Wolfram

  • Gast
Re:Thalidomid
« Antwort #2 am: 04. September 2007, 20:09:11 »
Thalidomid erhalten Sie bei den internationalen Apotheken in Deutschland
Anrufen ob vorhanden
dann Rezept vom Hausarzt, der den Vermerk hinsichtlich der Verantwortungsübernahme darauf machen muss. Hinfahren ca. 500,-- € bezahlen und Sie erhalten 100 Tabletten zu 50 mg.
Falls noch Fragen hier meine Mail wolfram.braendle@sfs-gmbh.eu
und
warum weiß ich das
Mein Schwiegervater 84 Jahre ist schwer Krebskrank.
Hoch agressives Non-Hodgkin-Lymphom in der Leiste und Leberkrebs/Tumor . ( verursacht durch Hep C)
NHL wurde bei ca 6cm Durchmesser operiert.
Einen Monat später entstand das zweite unmittelbar daneben. Gleiche Größe
Eine OP kam nicht mehr in Frage/Bestrahlung war angesagt - Termine vereinbart und der neue Tumor bereits zur Bestrahlung markiert. Wir suchten nach Alternativen und stießen dabei auf Forschungsergebnisse der Fa. Celgene. Darufhin machten wir uns auf die Suche nach Thaliodomid. Dies wird in England und in Australien noch hergestellt.
Mein Schwiegervater war zu dieser Zeit völlig apathisch. Wollte nicht mehr aus dem Bett und fiel nach wenigen Schritten um. Ebenso war er völlig verwirrt.
Wir verabreichten dann 50 mg Thaliodomid kombiniert mit 40 mg Dexamethason und für den Magen als Schutz 20 mg Omeprazol.
Nach einer Woche war der Tumor verschwunden.
Beim Betrahlungstermin erlebten wir eine sehr erstaunte Ärztin die eine Betrahlung für nicht mehr nötig befand.
Dies liegt nun fast 2 Monate zurück. Wir haben das Dexamethason auf 4 mg veringert. Die Thalidomiddosis ist jedoch gleich.
Mein Schwiegervater ist wieder aktiv. Keine Schmerzen. Er läuft wieder herum, Wollte im Garten sogar schon den Rasen mähen , spricht wieder normal und nimmt am Tagesablauf teil.
Meine Schwiegermutter - ebenfalls am Krebs erkrankt und geheilt - allerdings mit OP und Chemo sowie Bestrahlung - sagte - Wenn wir in Lurd mit ihm gewesen wären, würde Sie an ein Wunder glauben.
Wird Zeit, dass dieses Mittel wieder eingesetzt wird.
Denken Sie mal an die Kosten
Die Tabletten für 500 € reichen für 3 Monate plus ca. nochmals  500 € die zusätzlichen.
Demgegenüber stehen die eingesparten Kosten für die Bestrahlung bzw. 2. OP ( die mein Schwiegervater nicht mehr machen wollte )
Aber das ist ein anderes Kapitel. Wichtig ist - es hat geholfen und hoffentlich noch lange.
Übrigens das behandelnde Krankenhaus wollte nur noch Schmerzbehandlung machen- was das heißt können Sie sich ja denken.
Gruß Wolfram



rolloh

  • Gast
Re:Thalidomid
« Antwort #3 am: 23. September 2007, 09:55:58 »
Hey,
seit anfang Juli bekomme Thalidomit 50mg problemlos von meiner Krankenkasse, der Onkologe muß einen Antrag bei der Kasse Stellen.
Darauf erhielt ich ein Schreiben,
"Kostenübernahme für das Medikament Thalidomid" befristet bis 30.09.2007.
Meine örtliche Apotheke hat ca. 8 Tage gebraucht um das Mittel zu be-
sorgen.
MfG. rolloh  

Wolfram

  • Gast
Re:Thalidomid
« Antwort #4 am: 23. September 2007, 11:46:17 »

Ich danke für diese Information und werde diesbezüglich den Hausarzt von Albin ( Schwiegervater ) darauf ansprechen.
Bin mal gespannt ob das klappt.
Derzeitiger Zustand meines Schwiegervaters
Ausser Wasser in den Füßen keinen nennenswerten negativen Nebenwirkungen.
Fühlt sich wohl und entwickelte einen gehörigen Appetit.
Grüße
Wolfram
« Letzte Änderung: 23. September 2007, 21:33:48 von Ulrich »

Ulrich

  • Gast
Re:Thalidomid
« Antwort #5 am: 06. August 2008, 14:03:09 »

 



SMF 2.0.15 | SMF © 2017, Simple Machines
Hirntumor Forum © 1996-2018 hirntumor.de
Impressum | Datenschutzerklärung