HirnTumor-Forum

Autor Thema: Avastin und Carbamazepin ?  (Gelesen 4487 mal)

Offline Caro

  • Mitglied Forum
  • Senior Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 163
  • Ich liebe dieses Forum!
    • Profil anzeigen
Avastin und Carbamazepin ?
« am: 16. Oktober 2008, 17:43:19 »
Hallo Ihr Lieben,

mich treibt eine Frage um, zu der ich gerne mal Eure Meinungen hören würde.

Mein Mann (OA III OP 01/1994, GBM IV OP 09/2007) befindet sich nach OP und Bestahlung derzeit im 12. Zyklus mit Temodal (7 on / 7 off). Wegen der Epilepsie nimmt er schon seit 1994 Antiepileptika, aktuell Keppra 1500 - 0 - 2000 und Carbamazepin 400 - 0 - 600. Vor einigen Monaten hatte der Radiologe einen - glücklicherweise nicht zutreffenden - Rezidivverdacht. In einem der folgenden Gespräche mit der Neuroonkologie ist die Möglichkeit einer (späteren) Therapie mit Avastin angesprochen worden, wobei ich es so verstanden habe, dass Avastin und Carbamazepin wohl nicht gleichzeitig gegeben werden können, so daß man ggf. rechtzeitig die Medikation umstellen sollte.

Meine Frage - hat jemand Erfahrungen oder Empfehlungen zu dieser Kombination ? Würdet Ihr die - nach Jahren endlich einmal gut eingestellte - Epilepsiemedikation jetzt schon umstellen, um im Fall der Fälle schnell auf Avastin zurückgreifen zu können, oder erstmal abwarten und "Tee trinken", solange alles in Ordnung ist ?

Liebe grüße
Caro
« Letzte Änderung: 17. Oktober 2008, 09:42:42 von Ulrich »

Offline Caro

  • Mitglied Forum
  • Senior Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 163
  • Ich liebe dieses Forum!
    • Profil anzeigen
Re: Avastin und Carbamazepin ?
« Antwort #1 am: 16. Oktober 2009, 15:03:24 »
Hallo,

es hatte ja auf meine Frage niemand geantwortet; offenbar nehmen heutzutage nur noch wenige Pateienten Carbamazepin/Tegretal (mein Mann kombiniert es mit Keppra), sondern Keppra als Monotherapie.

Aber vielleicht interessiert sich dennoch jemand für unsere zwischenzeitlichen Erkenntnisse: das Problem ist nicht das Avastin, sondern das Irinotecan, dessen Wirkung durch Carbamazepin abgeschwächt wird. Man kann dem aber durch eine Dosiserhöhung begegnen (was wir tun werden). Wir haben von der Umstellung allein auf Keppra abgesehen, um nicht eine Verschlechterung der - inzwischen hervorragend eingestellten - Anfallssituation zu riskieren.

Liebe Grüße
Caro



 



SMF 2.0.15 | SMF © 2017, Simple Machines
Hirntumor Forum © 1996-2018 hirntumor.de
Impressum | Datenschutzerklärung