HirnTumor-Forum

Autor Thema: Nebenwirkungen von Temodal  (Gelesen 82972 mal)

Offline Iwana

  • Global Moderator
  • God Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1012
  • Ich liebe mein Leben!
    • Profil anzeigen
Re:Nebenwirkungen von Temodal
« Antwort #15 am: 01. Februar 2012, 13:12:44 »
Hallo Busdeblume
Der Durst kommt bei mir auch extrem bei der Temodaleinnahme (bin sonst nicht so eine durstige). Zudem jetzt auch Oedeme. Bei der Verstopfung würde ich etwas nehmen was wirklich hilft, soll der Arzt doch etwas verschreiben. Dies dann regelmässig nehmen, damit es gar nicht mehr zu einer Verstopfung kommt. Ich nehme dass jetzt auch durchgängig (also auch während den Tagen wo ich kein Temodal nehmen muss). Ich habe auch vieles ausprobiert mit den Gängigen Methoden (Bewegung, trinken) aber damit kommt man gegen eine Temodal-Medikamentenbedingte Opstipation nicht an, jedenfalls war es bei mir so, und einen Darmverschluss zu riskieren oder sonst etwas zu provozieren wollte ich auch nicht.
Gruss Iwana

Offline Bea

  • Global Moderator
  • God Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1823
  • Es geht immer weiter
    • Profil anzeigen
Re:Nebenwirkungen von Temodal
« Antwort #16 am: 01. Februar 2012, 19:36:05 »
Hallo zusammen,

die Verstopfungen waren auch für mich der blanke Horror. Lactulosesirup hat mir sehr geholfen. Bitte nur nach Packungsvorschrift einnehmen, sonst kann es genau die unerwünschte Wirkung haben.

Viel Trinken ist natürlich relativ. Hier tut man wohl gut daran nachzufragen wieviel zu viel sein kann.

Weiter habe ich auf eine ausgewogene Ernährung geachtet. Rohkost zusätzlich, ausreichend Obst und auch mal etwas, das den Darm antreibt.

Man findet sehr schnell heraus was einem wirklich gut tut.
Meiner Meinung nach wird das Körpergefühl auch besser, was aber auch eine Auseinandersetzung mit der Situation voraus setzt.

Alles Liebe und ganz viel Erfolg die Nebenwirkungen so gut es eben geht in den Griff zu bekommen,
Bea

Offline busdeblume

  • Senior Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 143
    • Profil anzeigen
Re:Nebenwirkungen von Temodal
« Antwort #17 am: 01. Februar 2012, 20:54:11 »
Ihr Lieben!

Ihr habt mir echt ein paar Sorgen genommen und ich konnt Papa heut auch beruhigen das das was er gerade durch die Behandlung erlebt schon normal ist!
Klar wird er morgen nochmal mit seinem behandelnden Arzt darüber sprechen aber ich denk das die Sorgen schon kleiner geworden sind! Und dadurch das er jede Woche einmal zum Doc muß, ist er doch auch optimal unter Kontrolle denk ich!

Ich werde den Milchzucker einfach mal mitnehmen und für den Notfall dalassen aber auch drauf hinweisen was zu tun ist wenn es eine Zeitlang keine Wirkung zeigt um dem Ileus rechtzeitig vorzubeugen und aber auch das er nicht zu viel von dem Zucker zu sich nimmt!!
Heut hat er das Problem erstmal mit Kaffee gelöst  ;)

Was haltet ihr denn von Leinsamen? Nur einen gefüllten Löffel am Tag in den Joghurt? Kann doch eigentlich auch nicht Schaden auf Dauer, oder?

Das Temodal hat er jetzt nur 5 Tage genommen und ich hoffe das die Nebenwirkungen doch auch wieder nachlassen  bis zum nächsten mal!

Liebe Grüße an und ein dickes DANKE für alles an euch!!

Offline Nina85

  • God Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 505
    • Profil anzeigen
Re:Nebenwirkungen von Temodal
« Antwort #18 am: 02. Februar 2012, 07:19:24 »
Hallo busdeblume,

das Darmproblem hatte mein Vater ebenfallls.
Irgendwann ging im wartsen Sinne des Wortes garnichts mehr. Er hatte extreme Schmerzen.
Nach Rücksprache mit unserem Arzt und der Apotheke haben wir dann Movicol genommen.
Ist zwar eine Eigenleistung aber dafür wohl recht gut verträglich. Man will ja auch nicht noch mehr "unnötiges" einnehmen.

Das Movicol hat Pap´s jeden Tag genommen, auch an den Tagen zwischen der Chemo. Für ganz extreme Notfälle hatten er eine Packung Zäpfchen. Einmal im Urlaub haben sie darauf zurück greifen müssen, was allerdings auch an der extrem gesunden Ernährung mit Weißbrot+ Chemo zurückzuführen sein könnte  ;)

Außerdem hat er immer brav Joghurt gegessen (einen am Tag)= und auch ein paar Trockenpflaumen. Allerdings konnte er denen nicht ganz so viel abgewinnen.... Viel Flüssigkeit
trinkt er auch Also 3 Liter am Tag sind ein Muss und nach ein bisschen Übung klappt es auch!

Wir haben sozusagen Hausmittel und Movicol gemixt und es hat dann wirklich eigentlich keine Probleme mehr gegeben...

Was die Leinsamen anbelangt... Probiert es ggf. mal mit Leinensamenöl. Klingt zwar jetzt blöd, aber das kenne ich von der Pferdehaltung.... Leinsamen an sich sind nicht gut verdaulich soweit ich weiß (zumindestens beim Pferd, denn da gibt´s entweder Öl oder gekochte Leinsamen).

Ach außerdem hat meine Mutter sehr daraud geachtet dass der Vati nicht viel Weißbrot und Co. ist sondern Brot und Brötchen mit Volkorn und nicht Weizenmehl :o)

Ic drück euch die Daumen.

Nina

sharanam

  • Gast
Re:Nebenwirkungen von Temodal
« Antwort #19 am: 02. Februar 2012, 13:02:47 »
Hallo busdeblume,

ich hatte zwar kein Temodal genommen, aber hatte damals auch im Krankenhaus nach der OP eine Woche nicht mehr auf die Toilette gehen können. Die haben alles probiert und nichts hat geholfen. Dann sagte mir jemand, nimm Leinsamen. Das habe ich gemacht, im Joghurt verrührt, manchmal auch eine Nacht quellen lassen. Sofort ging die Verstopfung weg. Habe aber 2 Löffel genommen. Ich kaufe die immer bei Netto, kosten nur 49 Cent, spottbillig und die wirken. Seitdem nehme ich jetzt täglich weiterhin jeden Tag 1 Löffel.

LG
sharanam
« Letzte Änderung: 03. Februar 2012, 05:51:52 von sharanam »

Meike

  • Gast
Re:Nebenwirkungen von Temodal
« Antwort #20 am: 02. Februar 2012, 22:56:20 »
Ach herrjee...
...was kommt da bloß auf mich zu?!?
Auch ich werde um diese Chemo nicht herumkommen.
Es sei denn, ich ignoriere das kleine Ar....... in meinem Hirn.

Wenn man vom Temodal so oft erbrechen muss, wirkt das Zeug doch gar nicht...
...oder? ???
Das wäre jetzt meine größte Sorge. Oder kapiere ich da was nicht?
Klärt mich bitte auf!!!!

Liebe Grüße,
Meike (die schlottert vor Angst :o)

Offline Eva

  • Mitglied Forum
  • God Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 983
    • Profil anzeigen
Re:Nebenwirkungen von Temodal
« Antwort #21 am: 03. Februar 2012, 00:14:57 »
Hallo Meike,

ich kann Dir von meinen Erfahrungen schreiben. Ich habe damals (2004) Temodal bekommen und gegen die Übelkeit Navoban (Einnahme 1 Std. vor Temodal).  Von Nebenwirkungen habe ich nichts gemerkt, allerdings nahm ich bereits seit 2001 ein hochwertiges Aloe-Vera-Gel ein.

LG Eva
Der Gesunde weiß nicht, wie reich er ist.

Vergiss die Frage, was das Morgen bringen wird, und zähle jeden Tag, den das Schicksal dir gönnt, zu deinem Gewinn dazu.                                                                Horaz

Mein Erfahrungsbericht: http://www.langzeitueberlebende-glioblastom.de

Meike

  • Gast
Re:Nebenwirkungen von Temodal
« Antwort #22 am: 03. Februar 2012, 00:23:26 »
Liebe Eva,
na endlich mal was Beruhigendes. Vielen Dank!
Ich sehe mich nämlich schon mit dunkelgrauen Rändern
und Erbrochenen auf der Bluse durch's Haus kriechen.
Aber ich mache mich ja auch nur zu gern selbst verrückt.

Viele Liebe Grüße,
Meike  ;)

Offline Bea

  • Global Moderator
  • God Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1823
  • Es geht immer weiter
    • Profil anzeigen
Re:Nebenwirkungen von Temodal
« Antwort #23 am: 03. Februar 2012, 09:17:01 »
Hallo Meike,

während meiner Temodal-Chemo habe auch ich eine Stunde vor deren Einnahme ein entsprechendes Mittel gegen die Übelkeit (wurde mir mit den Temodaltabletten ausgehändigt) eingenommen.
In der Praxis: Mein Wecker ging um 6h und ich nahm das Mittel ein. Um 7h die Temodaltabletten, ab 8h bin ich dann aufgestanden, habe nach meiner Dusche gefrühstückt und meinen Tagesablauf gehabt.
Mittags gab es eine kleine Ruhephase.

Bis auf extremen Verstopfungen (hier nahm ich Bifiteral, was ein Lactulosesirup ist, der mir gut geholfen hat) war ich nur nach ein paar Tagen mittags immer etwas schlapper.

Wir sind auch während der Chemo verreist.

Geh optimistisch an deine Therapie und sieh sie als deine Chance.
Alles was man aus Überzeugung macht geht einfach leichter.

Von Herzen einen guten Therapieverlauf,
Bea

Meike

  • Gast
Re:Nebenwirkungen von Temodal
« Antwort #24 am: 03. Februar 2012, 10:12:49 »
Liebe Bea,
vielen Dank für Deine Zeilen, die meine Ängste deutlich verringern.
Habe das Thema auch heute mit meinem Psychotherapeuten besprochen.

Ich werde einfach damit beginnen, abwarten was passiert und dann erneut berichten.

VlG., Meike

Lucie

  • Gast
Re:Nebenwirkungen von Temodal
« Antwort #25 am: 03. Februar 2012, 10:28:25 »
Hallo Meike,

auch ich möchte etwas zu deiner Beruhigung beitragen!

Ab August 2010 hatte ich meine erste Chemo mit Temodal und war genauso ängstlich wie du. Dann habe ich mir meine ersten Tabletten abgeholt und siehe da - auch bei mir gab es Tabletten gegen die Übelkeit, die ich ähnlich eingenommen habe wie Bea,

Dann habe ich im Frühjahr 2011 erneut Temodal verordnet bekommen. Als "alter Hase" bin ich dann zuversichtlich zu meinem neu ausgesuchten Onkologen. Dort gab es keine Tabletten gegen die Übelkeit vorweg, ich sollte lediglich ein paar Minuten vor dem Temodal ein paar Tropfen MCP nehmen. Das ging allerdings gar nicht gut, es dauerte keine Stunde, bis ich nur noch am Spucken war und Hilfe rufen mußte. Nach einem Telefonat mit dem Onkologen war dann klar, dass es sofort wieder die Tabletten gegen Übelkeit gibt. Die eben erwähnten MCP-Tropfen habe ich nach wie vor und benutze sie ab und zu an den ersten 2 oder 3 Tagen nach dem Temodal-Zyklus, denn da ist mir manchmal morgens so ein ganz klein wenig übel und dann helfen die Tropfen recht schnell.

Übrigens bin ich auch immer während der Chemo verreist. Blutkontrollen habe ich vorher immer schon organisiert, sodass der Onkologe durchgehend mit meinem Blutwerten beliefert wurde. Mittlerweile bin ich so sicher geworden, dass ich mir selbst eine kleine Schiffsreise genau während meines übernächsten Temodal-Zyklus zutraue.

Alles Gute für dich und LG
Lucie

Meike

  • Gast
Re:Nebenwirkungen von Temodal
« Antwort #26 am: 03. Februar 2012, 10:40:30 »
Liebe Lucie,
also, ich bin von den Socken, wenn ich lese, dass Ihr auch noch
durch die Welt schippert...Unglaublich! :)
Darf ich mal fragen wie viel Ihr an Gewicht verloren habt?
Ich sehe Euch alle als würgende, (fast glückliche) Touristen im Streichholzmännchenformat....

Herzliche Grüße,
Meike (die nur noch mit dem Kopf schüttelt :D)

Lucie

  • Gast
Re:Nebenwirkungen von Temodal
« Antwort #27 am: 03. Februar 2012, 10:44:54 »
Gewicht verloren? Nein Meike, da muß ich dich enttäuschen. Das, was ich nach der OP abgenommen hatte, war durch meine Fressattacken mit Cortison schnell wieder drauf. Und jetzt unter Temodal ändert sich da irgendwie nichts, auch wenn ich mir das wünsche, damit ich beim Captens-Dinner in das kleine Schwarze passe  ;) Also auch hier: alles gut!

LG
Lucie

Meike

  • Gast
Re:Nebenwirkungen von Temodal
« Antwort #28 am: 03. Februar 2012, 10:48:55 »
GottohGottohGott.... :o
"Käpt'ns-Dinner,
Kleines Schwarzes"....
Eine Nebenwirkung kriegt man bei der Chemo scheinbar sicherlich:

Nerven wie Drahtseile! ;D

Wunderbar!

Ich danke Dir! ;)


Offline busdeblume

  • Senior Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 143
    • Profil anzeigen
Re:Nebenwirkungen von Temodal
« Antwort #29 am: 03. Februar 2012, 12:31:26 »
Liebe Meike!
 ;D Ich denk du hast hier schon super Aufklärung bekommen!
Ich will dir nur kurz berichten das bei meinem Papa "nur" die Verstopfung und das viele trinken als Nebenwirkung aufgetreten ist! Erhat aber auch nur 5 Tage 200mg Temodal bekommen!
Warte einfach mal ab und mach dich nicht verrückt- und wenn du an Nebenwirkungen was haben solltest kannst du ja dann reagieren  ;) Papa hatte noch was gegen die Übelkeit bekommen und ihm war nur am ersten Tag etwas komisch und er hatte mal nicht so viel Appetit- was ich persönlich finde hat ihm an ein zwei Tagen nicht geschadet!
Kopf hoch und geh positiv an die Sache ran!!
Alles liebe wünsch ich dir!

 



SMF 2.0.15 | SMF © 2017, Simple Machines
Hirntumor Forum © 1996-2018 hirntumor.de
Impressum | Datenschutzerklärung