HirnTumor-Forum

Autor Thema: Avastin / Bevacizumab  (Gelesen 47745 mal)

Offline Lara

  • God Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 582
    • Profil anzeigen
Re:Avastin / Bevacizumab
« Antwort #30 am: 24. Januar 2014, 06:12:59 »
Hallo Iwana,

In der Avastin Woche geht es ihm besser als in der Temodal Woche. Ich habe dass Gefühl es geht aufwärts.  :). Ich hoffe dir geht es auch gut.
LG
Lara


Offline Lara

  • God Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 582
    • Profil anzeigen
Re:Avastin / Bevacizumab
« Antwort #31 am: 26. Januar 2014, 13:56:09 »
Hallo Iwana,
Ich habe in deinem Blog gelesen. :) Du bist wirklich klasse. Toll das du so viel für dich tust.
 Wir haben auch irgendwie einen Weg gefunden. Seit dem 3 mal Avastin geht es täglich besser. Mein Schatz nimmt wieder an unserem Familienleben teil. Er ist nicht mehr so müde und hat ab und zu sogar Lust etwas zu tun.
Ich hoffe, das das MRT am Mittwoch unser gutes Gefühl bestätigt.
Liebe Grüße
Lara

Offline Iwana

  • Global Moderator
  • God Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1012
  • Ich liebe mein Leben!
    • Profil anzeigen
Re:Avastin / Bevacizumab
« Antwort #32 am: 26. Januar 2014, 14:33:40 »
Hallo Lara
Dann decken sich unsere Erfahrungen. Ich war bei dem 1. und 2. Mal Avastin auch sehr müde, mittlerweile bemerke ich keinen Unterschied, habe eher das Gefühl, dass es mir direkt nach Avastin besser geht, werde dies nächste Woche aber nochmals genauer beobachten. Es freut mich sehr zu lesen, dass dein Schatz wieder am Familienleben teilnehmen kann. Ist er jetzt Avastin gegenüber positiver eingestellt? Ich werde mit einem grossen Bammel ins MRT gehen, ist zum Glück erst in einem Monat, also geniesse ich es noch solange  ::)
Gruss Iwana

Offline chucks

  • God Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1539
    • Profil anzeigen
Re:Avastin / Bevacizumab
« Antwort #33 am: 27. Januar 2014, 07:32:51 »
Guten Morgen Ihr zwei,

ich freue mich unendlich, dass das Avastin bei Euch solche Wirkung zeigt.

@Lara: Schön, dass Dein Mann wieder Interesse an Eurem Leben zeigt und daran teilnimmt.
Ich fand es sehr erstaunlich, dass er vorher zu Hause so antriebslos war und arbeitsmäßig genau das Gegenteil war.

@Iwana: weiter so! Ich lesen Deinen Blog regelmäßig, freue mich immer, wenn Du wieder etwas schreibst.
Ich drücke Dir und Deiner Familie so sehr die Daumen, dass das Avastin seine Wirkung zeigt und sehr lange behält!

Ich drücke Euch beiden die Daumen, dass die MRT´s das auch im Bild zeigen.

Liebe Grüße

Chucks

Offline Lara

  • God Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 582
    • Profil anzeigen
Re:Avastin / Bevacizumab
« Antwort #34 am: 04. Februar 2014, 13:59:25 »
Hallo,
 ;D
Die Kombi Temodal 7 on/off mit Avastin scheint zu funktionieren.  Der Tumor ist lt. MRT Befund kleiner geworden. Die Temodal Woche ist auf jeden Fall belastender als die Avastin Woche. Bei Avastin 1 bis 2 Tage Müdigkeit. Mit Temodal  die ganze Woche Bauweh und Müdigkeit.

LG

Lara

Offline gerled

  • Mitglied Forum
  • Junior Mitglied
  • **
  • Beiträge: 24
    • Profil anzeigen
Re:Avastin / Bevacizumab
« Antwort #35 am: 05. April 2014, 18:02:39 »
Ich habe ein Astro 2  im Stammhirn (Gewebeprobe ganz am Rand entnommen, im Zentrum vermuten die Ärzte etwas höhergradigeres), erstdiagnostiziert im August 2008.
Operation zu riskant, Bestrahlung 2010 ohne spürbaren Erfolg, ab Dezember 2010 Avastin, mit Temodal kombiniert.
Inzwischen habe ich 49 mal Avastininfusionen erhalten (inzwischen alle 4 Woichen) mit dem Ergebnis, dass das Wachstum laut MRT stehen geblieben ist. Das jetzt seit 4 Jahren.
Die Nebenwirkungen waren bisher erträglich und beherrschbar, doch seit 4 Monaten ist eine steigende Proteinurie aufgetaucht, die sich auch durch eine Dosisreduzierung (auf 10mg) nicht stoppen ließ, sodass jetzt seit 2 Monaten die Avastingaben pausiert werden mussten.
Hat jemand ähnliche Nebenwirkungen vom Avastin bekommen und sind die wieder verschwunden?

lg Gerhard

Offline Lara

  • God Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 582
    • Profil anzeigen
Re:Avastin / Bevacizumab
« Antwort #36 am: 16. Mai 2014, 07:37:26 »
Hallo Gerhard,
Ich hoffe es geht dir gut. Hast du 4 Jahre Avastin und Temodal bekommen?
Mein Mann bekommt seit 23.12. Avastin mit Temodal( 7 on off) . Leider verträgt er Temodal nicht mehr. Die Leberwerte waren zu schlecht. Somit bekommt er jetzt nur noch Avastin.
Mein Mann hat Ein Glioblastom lV seit 01/09 Rezidiv 03/13 und unter Temodal 12/13.
zu deiner Frage kann ich leider nichts sagen.
LG
Lara

Offline gerled

  • Mitglied Forum
  • Junior Mitglied
  • **
  • Beiträge: 24
    • Profil anzeigen
Re:Avastin / Bevacizumab
« Antwort #37 am: 16. Mai 2014, 15:34:36 »
Hallo Lara,
ja, ich habe seit 4 Jahren 50 Zyklen Avastin bekommen, zuletzt alle 4 Wochen.
Temodal nehme ich 120 mg täglich, außer Sa und So.
Meine Leberwerte waren anfangs auch daneben, aber haben sich dann nach ein paar Wochen normalisiert, habe vom Temodal seither keine nennenswerten Nebenwirkungen.
LG
Gerhard

Offline Iwana

  • Global Moderator
  • God Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1012
  • Ich liebe mein Leben!
    • Profil anzeigen
Re:Avastin / Bevacizumab
« Antwort #38 am: 20. Mai 2014, 08:36:49 »
Hallo Gerhard
Ich finde es schon spannend all die verschiedenen Einnahmen zu lesen. Bei dir wird es mit Temodal kombiniert...scheint ja gut zu funktionieren, also ja nichts ändern... Ich habe die Tendenz bemerkt, dass sie von Langzeit-Temodal wegkommen, frage mich immer noch warum? Da es doch immer wieder Einzelfälle gibt die damit Jahrelang gut leben...

Das Argument der Resistenzentwicklung steht bei mir dem gegenüber von warten auf Tumorwachstum oder neues Rezidiv und wer sagt mir wo es dann wächst? Was es dann in kurzer Zeit anstellt?

Ich frage mich einfach ob nicht die Kosten auch einen Grund spielen... Mustest du nie kämpfen du hast es ja im Doppelpack?
Gruss Iwana

Offline gerled

  • Mitglied Forum
  • Junior Mitglied
  • **
  • Beiträge: 24
    • Profil anzeigen
Re:Avastin / Bevacizumab
« Antwort #39 am: 20. Mai 2014, 17:56:32 »
Hallo Ivana
Das Avastin wurde jetzt erst Mal pausiert, da die Nierenwerte nicht mehr passen.
Temodal nehme ich weiterhin.
Die Genehmigung von Temodal und Avastin waren nie ein Thema, es wurde immer anstandslos bezahlt. Seit es Generika für Temodal gibt, sind ja die Kosten für Temodal sehr gefallen.
Die Ärzte in Österreich scheinen bezüglich der bevorzugten Behandlung kostentechnisch ziemlich freie Hand zu haben.
Ob die Therapien mit Temodal und Avastin wirklich in meinem Fall zumindest vorrübergehend das Wachstum gestoppt haben, kann niemand  wirklich sicher behaupten. Aber halt auch nicht das Gegenteil.
LG
Gerhard
« Letzte Änderung: 20. Mai 2014, 18:49:50 von gerled »

 



SMF 2.0.15 | SMF © 2017, Simple Machines
Hirntumor Forum © 1996-2018 hirntumor.de
Impressum | Datenschutzerklärung