HirnTumor-Forum

Autor Thema: Woher weiß ich welchen Arzt ich nehmen soll?  (Gelesen 23788 mal)

Offline sina

  • Mitglied Forum
  • God Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 309
  • Der Tod ist länger als das Leben,genieße die Zeit
    • Profil anzeigen
Re:Woher weiß ich welchen Arzt ich nehmen soll?
« Antwort #15 am: 11. Mai 2007, 15:04:31 »
hi fips2,

danke für den link.

auf der homepage war ich schon.

ich habe von einigen leuten hier schon gehört. das eine op vor mehrer jahren etwa 21 000 euro gekostet hat.

mich würde interessieren wie die preise heute so sind. mit aufenthalt, wie das klima da so ist.


gruss
 
Es ist nicht zu wenig Zeit, die wir haben, sondern es ist zu viel Zeit, die wir nicht nutzen.(Lucius Annaeus Seneca)

Am 22.11.1995 wurde mir mein neues Leben geschenkt und dafür bin ich sehr sehr dankbar

Offline sina

  • Mitglied Forum
  • God Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 309
  • Der Tod ist länger als das Leben,genieße die Zeit
    • Profil anzeigen
Re:Woher weiß ich welchen Arzt ich nehmen soll?
« Antwort #16 am: 11. Mai 2007, 15:05:59 »
hi Bea-RZ,

mit strahlentherapie kenne ich mich leider nicht aus.

bei mir wurde und wird jetzt wieder operiert.

sorry

gruss
Es ist nicht zu wenig Zeit, die wir haben, sondern es ist zu viel Zeit, die wir nicht nutzen.(Lucius Annaeus Seneca)

Am 22.11.1995 wurde mir mein neues Leben geschenkt und dafür bin ich sehr sehr dankbar

Offline Bluebird

  • Mitglied Forum
  • God Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4527
    • Profil anzeigen
Re:Woher weiß ich welchen Arzt ich nehmen soll?
« Antwort #17 am: 11. Mai 2007, 18:37:49 »


Vielen Dank für die Antworten bezüglich möglicher (anteilmäßiger) Kostenübernahme der KK bei OP im INI. Würde darauf sowieso nur zurückgreifen, wenn sich mein Fall komplizierter gestalten sollte als erwartet (schicke erst einmal Unterlagen an INI zwecks Zweitmeinung).

LG
Bluebird
The best time to plant a tree was 20 years ago.
The second best time is NOW.
(Chinesisches Sprichwort)

Offline Bluebird

  • Mitglied Forum
  • God Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4527
    • Profil anzeigen
Re:Woher weiß ich welchen Arzt ich nehmen soll?
« Antwort #18 am: 11. Mai 2007, 18:41:32 »
hi fips2,

klingt wohl gut. aus dem bauch entscheiden.

werde jetzt erstmal dort hinfahren. und gucken.

nur eins weiß ich schon. prof. dr. gaab hab ich schon mal kennenglernt und da war er sehr sachlich und nicht wirklich freudlich. aber er soll sehr gut sein.

nur das vertrauen , habe ich da nicht so..... mal gucken wie er beim nächsten mal so ist.

werde mich auf jeden fall melden. für wenn ich mich entscheide.

vielen dank


Hallo Sina,

das ist die eben die Zwickmühle, in der ich auch stecke. Der Lt. Oberarzt, den ich in Essen kennengelernt habe, ist fachlich sicher gut, aber menschlich bekam ich auch keinen Draht zu ihm. Verpasst man da evtl. eine
gute Chance, weil man eher auf Sympathie setzt? Klasse ist es natürlich, wenn beides zusammen kommt - fachliche Kompetenz und menschliches Einfühlvermögen......
Viel Erfolg!
LG
Bluebird
The best time to plant a tree was 20 years ago.
The second best time is NOW.
(Chinesisches Sprichwort)

Offline disa

  • Mitglied Forum
  • Full Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 89
    • Profil anzeigen
Re:Woher weiß ich welchen Arzt ich nehmen soll?
« Antwort #19 am: 11. Mai 2007, 19:32:20 »
Hallo Sina und Bluebird,

möchte euch kurz schildern, wie es mir erging. Meine OP war ja im Januar. Ich hatte mich zuerst für den sehr sympatischen Professor Donauer aus Plau am See entschieden. Der Arzt aus meinem Erstgespräch erschien mir auch zu sachlich, zumal ich 1 Woche nach dem MRT - Zufallsbefund noch sehr aufgelöst war. Durch einen Infekt musste ich den ersten OP- Termin absagen und man wollte mich danach 6 Wochen warten lassen.
Dazu war ich aber nicht bereit und so ging ich nach Bad Saarow und genau der Arzt vom Erstgespräch hat mich dann auch operiert. Im Nachhinein stellte sich für mich heraus, dass er nicht nur fachlich kompetent, sondern auch sehr nett war. Sozusagen "Liebe auf den zweiten Blick". :)
Vielleicht kann das ein Splitterchen in eurem Entscheidungsprozess sein.

Liebe Grüße
Sabine

Offline sina

  • Mitglied Forum
  • God Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 309
  • Der Tod ist länger als das Leben,genieße die Zeit
    • Profil anzeigen
Re:Woher weiß ich welchen Arzt ich nehmen soll?
« Antwort #20 am: 11. Mai 2007, 20:22:00 »
hi Bluebird,

das ist genau richtig. meine eltern sagen nur: wer fachlich gut ist, kann mit mensche nicht umgehen.

kenne da  auch einen hautarzt. der ist sehr bekannt hier. ist mensch ein arsch, zu den arzthelferin und zu den patienten. habe ich selber erleibt.

aber fachlich ist er ein genie. und hilft super.

tja das ist eine dumme zwickmühle.

ich persönlich muss zu dem arzt auch eine sympathie haben.

darüber zu springen (über die einstellung) ist für mich sehr schwierig.

samii ist sehr teuer. unbedingt muss ich da auch nicht hin. wahrscheinlich auch nur wenn es kompliziert ist oder das er eine bessere operaionsmethode hat.

mal gucken.  

die beiden auswahlmöglichkeiten hat man ja nur fachlich gut und menschlich auch oder fachlich gut und mensch ein "arsch"

darüber zerbreche ich jeden tag mir mein kopf

wir werden wohl beide eine guten arzt finden. so oder so....

kannst dich ja mal melden , wenn du einen gefunden hast.

gruss
Es ist nicht zu wenig Zeit, die wir haben, sondern es ist zu viel Zeit, die wir nicht nutzen.(Lucius Annaeus Seneca)

Am 22.11.1995 wurde mir mein neues Leben geschenkt und dafür bin ich sehr sehr dankbar

Offline sina

  • Mitglied Forum
  • God Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 309
  • Der Tod ist länger als das Leben,genieße die Zeit
    • Profil anzeigen
Re:Woher weiß ich welchen Arzt ich nehmen soll?
« Antwort #21 am: 11. Mai 2007, 20:32:08 »
hi disa,

das ist ein guter tipp. so sehe ich das auch. sympathie muss bei mir auch da sein. zumindest ein  bißchen.

bei meiner op im jahr 1995 war es auch so.

sympathie auf den arzt blick und fachlich super.

der arzt dr. prof dr. vorkapic hat mir mein 2 leben geschenkt. hab auch ein foto von ihm :)

so einen arzt suche ich auch wieder.

gruss
Es ist nicht zu wenig Zeit, die wir haben, sondern es ist zu viel Zeit, die wir nicht nutzen.(Lucius Annaeus Seneca)

Am 22.11.1995 wurde mir mein neues Leben geschenkt und dafür bin ich sehr sehr dankbar

fips2

  • Gast
Re:Woher weiß ich welchen Arzt ich nehmen soll?
« Antwort #22 am: 11. Mai 2007, 20:52:48 »
Jezt nur mal so ne Frage.
Warum geht ihr nicht nach Mainz.
Menschlich sehr gute Klinik.Fachlich  in engem  Kontakt mit dem INI und fast die selbe Ausstattung.Kasse kein Problem.

Ich mein ja nur.
Meine Frau war dort und würde jeder Zeit wenns nötig wäre sofort wieder hingehen.
Gut. Räumliche Entfernung wär ein Argument. Aber es gibt auch welche die Fahren z.B. vom Bodensee nach Hannover um sich Im INI operieren zu lassen.

Wer meint er würde von Samii direkt operiert der ist ,meiner Meinung nach auf dem Holzweg.Ich glaube die wenigsten im INI werden von Samii direkt operiert.
Er hat seine Spezialisten,wirklich sehr gute Ärzte, die er dafür hat.evtl im Notfall oder wenn sie nicht mehr weiterkommen,greift er erst ein.Er wird höchstwarscheinlich bei allen OP die Überwachung übernehmen und "Gewehr bei Fuss "stehen. das glaub ich am Ehesten.
Das ist aber in andren Kliniken genau so.Der Chef arbeitet, wie in jeder Firma,  erst dann wenns nötig ist.

Wo sollen denn sonst die neuen Superchirurgen herkommen wenn sie nur zusehen dürfen und nicht selbst Erfahrungen sammeln dürfen?

Ich will keinem die Illusionen rauben.Aber seid doch mal ehrlich zu euch selbst.
Auch will ich Samii nicht schlecht machen.
In keinster Weise.Ich verehre ihn sogar und weis dass viele Menschen ihm sein Leben verdanken oder noch viele Monate oder Jahre geschenkt bekommen haben.  Alleine sein Wissen und seine Zusammenarbeit mit anderen Kliniken und Fachkollegen macht ihn als Wissenschaftler und Arzt so wertvoll.
Aber die Realität ist nun mal so.

Gruß Fips2
« Letzte Änderung: 11. Mai 2007, 21:46:39 von fips2 »

Offline Bluebird

  • Mitglied Forum
  • God Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4527
    • Profil anzeigen
Re:Woher weiß ich welchen Arzt ich nehmen soll?
« Antwort #23 am: 11. Mai 2007, 21:04:06 »
hi disa,

das ist ein guter tipp. so sehe ich das auch. sympathie muss bei mir auch da sein. zumindest ein  bißchen.

bei meiner op im jahr 1995 war es auch so.

sympathie auf den arzt blick und fachlich super.

der arzt dr. prof dr. vorkapic hat mir mein 2 leben geschenkt. hab auch ein foto von ihm :)

so einen arzt suche ich auch wieder.

gruss


Hallo Sina,

konnte leider auch nichts über Dr. Vorkapic rausfinden. Aber es gibt eine Gesellschaft der Neurochirugen, die tagt demnächst wieder in Leipzig. Ich denke, die kennen auf jeden Fall diesen tollen Doc und könnten Dir evtl. weiterhelfen, was seinen Verbleib angeht.
Hier die E-mail-Kontaktadresse der Geschäftsstelle. Mir würde es auch keine Ruhe lassen....
Es ist ein Versuch....

 gs@bdnc.de

Liebe Grüße
Bluebird
« Letzte Änderung: 11. Mai 2007, 21:06:21 von Bluebird »
The best time to plant a tree was 20 years ago.
The second best time is NOW.
(Chinesisches Sprichwort)

Offline sina

  • Mitglied Forum
  • God Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 309
  • Der Tod ist länger als das Leben,genieße die Zeit
    • Profil anzeigen
Re:Woher weiß ich welchen Arzt ich nehmen soll?
« Antwort #24 am: 12. Mai 2007, 12:32:37 »
hi fips2,

da hast du wohl recht. wenn ich zur voruntersuchung gehe, bin ich auch nur bei dr. fernandez und nicht dr. sami

man soll ja auch ein krankenhaus finden, wo die ärzte sich nur mit tumoren im gehirn auskennen und es täglich wie z.b. eine blindarm op machen.

wer sich im kopf operien läßt geht viele risiken ein. man könnten nach der op gelähmt sein, behindert, nicht mehr wissen wer man selber ist oder wer seine familie ist und und und. das mußte ich bei meiner ersten op unterzeichnen.

und das macht man nicht gerne.......

daher sucht man nicht irgend einen arzt oder krankenhaus sonderen ein gutes die es täglich machen.

ich komme aus den norden. nach mainz wäre für mich eine sehr weite fahrt.

ich habe mich aber nun für hannover entschieden. nur welcher arzt weiß ich noch nicht.

am liebsten hätte ich noch meinen damaligen arzt von 1995. er war damals auch nur oberarzt.

ich denke jeder geht dir realität nur will sie nicht ganz so war haben.

die gedanken sind überall, wenn man ein gehirntumor hat. die diagnose ist schon sehr schlimm für alle , denke ich.

gruss  
Es ist nicht zu wenig Zeit, die wir haben, sondern es ist zu viel Zeit, die wir nicht nutzen.(Lucius Annaeus Seneca)

Am 22.11.1995 wurde mir mein neues Leben geschenkt und dafür bin ich sehr sehr dankbar

claus4711

  • Gast
Re:Woher weiß ich welchen Arzt ich nehmen soll?
« Antwort #25 am: 12. Mai 2007, 13:53:29 »
Hallo Sina,

   Voruntersuchung bei OA Dr. Fernandez, INI Hannover

Sag' bitte nicht ".... nur bei Dr. Fernandez ....".
Fernandez - OA im INI - ist ein hervorragender Neurochirurg und höchstmotivierter Arzt, und dazu sympathisch.
Sei Versichert: Sofern Deine Erkrankung irgendeine, auch nur die geringste Besonderheit aufweisen sollte, würde Prof. Samii an Deiner Vorstellung teilnehmen (oder dazustoßen).

Bereite Dich gut vor
(ALLE Unterlagern und Bilder/Berichte dabei und zur Hand haben;
laß Dich von einer Vertrauensperson zur Vorstellung bei Fernandez im INI  begleiten;
notiere Dir VOR der Besprechung mit Fernandez ALLE Dich interessierende Fragen;
die Aufregung wird verständlicherweise sehr groß sein, und es
wäre schlicht dumm dann etwas vergessen zu haben).

Alle Guten Wünsche,
Claus


Offline sina

  • Mitglied Forum
  • God Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 309
  • Der Tod ist länger als das Leben,genieße die Zeit
    • Profil anzeigen
Re:Woher weiß ich welchen Arzt ich nehmen soll?
« Antwort #26 am: 12. Mai 2007, 15:45:44 »
hi claus4711,

schön so was positives zu hören. habe am 12.6 den termin mit dr. fernandez.

werde meinen vater dort mit hinnehmen.

vielen dank für den tipp mit den fragen. werde mir gleich mal welche notieren.

melde mich bei dir wie es gelaufen ist.

du warst selber auch bei dr. fernandez?

sympatisch  klingt auch super und dazu noch fachlich gut.

so einen arzt suche ich auch. werde ihn mir dann mal angucken  :)

gruss

Es ist nicht zu wenig Zeit, die wir haben, sondern es ist zu viel Zeit, die wir nicht nutzen.(Lucius Annaeus Seneca)

Am 22.11.1995 wurde mir mein neues Leben geschenkt und dafür bin ich sehr sehr dankbar

claus4711

  • Gast
Re:Woher weiß ich welchen Arzt ich nehmen soll?
« Antwort #27 am: 12. Mai 2007, 17:03:26 »
Hallo Sina,

  12.Juni    INI, Hannover

Bei mir war es so (Frühjahr 2004):
Angemeldet bei Prof.Samii.
Im Aufenthaltsbereich gewartet.
Vorstellung:
Empfangen von Dr.  Fernandez.
Prof. Samii stieß dann hinzu (operierte noch).
Ausführliches Gespräch dann mit Samii+Fernandez, jede Frage war willkommen.

Fernandez ist in jeder Hinsicht ein sehr guter Neurochirurg/Arzt. Du bist wirklich in den allerbesten Händen.

Deine kommende Vorstellung bei Dr.Fernandez 12.06.07:
Du siehst, alles ist soweit o.k.
Nun liegt Vieles an Dir:
Nochmals dringendster Tip:
Sei GUT vorbereitet (ALLE Aufnahmen+Berichte/Befunde etc MITNEHMEN:
Termin (Fragen)  gut vorbereiten, SCHRIFTLICH. Zettel mit in das Gespräch nehmen.


Gruß,
Claus

Offline sina

  • Mitglied Forum
  • God Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 309
  • Der Tod ist länger als das Leben,genieße die Zeit
    • Profil anzeigen
Re:Woher weiß ich welchen Arzt ich nehmen soll?
« Antwort #28 am: 12. Mai 2007, 18:10:38 »
hi klaus4711 ,

ja am 12.6.07 habe ich den termin bei dr. fernandez

werde deinen rat befolgen.

unterlagen habe ich alle zu hause und berichte auch.

werde mir einen zettel mit fragen mitnehmen.

tja und dann mal gucken.

wie lange hat dein gespräch mit dem arzt gedauert, nehmen sie sich viel zeit für einen?

gruss sina

Es ist nicht zu wenig Zeit, die wir haben, sondern es ist zu viel Zeit, die wir nicht nutzen.(Lucius Annaeus Seneca)

Am 22.11.1995 wurde mir mein neues Leben geschenkt und dafür bin ich sehr sehr dankbar

claus4711

  • Gast
Re:Woher weiß ich welchen Arzt ich nehmen soll?
« Antwort #29 am: 12. Mai 2007, 22:52:36 »
Hallo Sina,

Zu Deiner Frage:
     "....nehmen sie sich viel Zeit für einen ?"
Antwort:
Eindeutig: JA.
(Voraussichtliche) Dauer des Arztgespräches (nach der Du fragst):
Die Dauer des ärztlichen Gespräches wird sich auch aus Deiner Vorbereitung
  (die Fragen, welche Du VOR Deiner Vorstellung dort aufschreiben und aufgeschrieben mit
  in das Gespräch nehmen könntest)
dieses Gespräches ergeben.
Du könntest die von Dir erwogenen Fragen noch vor dem Termin mit Fernandez mehrfach 'durchgehen' und möglichst konkretisieren (auch der beste Arzt kann neben mehr allgemeinen Fragen nur auf ihm konkret gestellte Fragen konkret eingehen). Geh' rechtzeitig an diese Arbeit; eine 'gute' Vorbereitung des Arztgespräches bedeutet eine Menge Arbeit, und Du wirst Zeit (die Du noch hast) dafür benötigen).
Wie Du siehst, wird die Dauer des Gespräches wesentlich von Dir abhängen (rechne keinesfalls weniger als eine Stunde (so meine - beschränkte Erfahrung).

Sehr wichtig zurecht wird Dein persönlicher Eindruck, wird Dein Vertrauen sein.
Versuche Deine (verständliche) Verunsicherung möglichst einzudämmen. Du bist in denkbar besten Händen.


Sei klug,
Gute Wünsche !

Claus

 



SMF 2.0.15 | SMF © 2017, Simple Machines
Hirntumor Forum © 1996-2018 hirntumor.de
Impressum | Datenschutzerklärung