HirnTumor-Forum

Autor Thema: Arachnoidale Zysten  (Gelesen 7325 mal)

Michaelg

  • Gast
Arachnoidale Zysten
« am: 19. April 2007, 19:05:56 »
Sehr geehrte damen und herrn,
vor einer Woche wurde bei mir eine Angio Mrt zum auschluß von aneurysmen im gehirn gemacht.
Dabei wurde folgender befund entdeckt:
Große zysten dorso - basal entlang der Cisterna magna u entlang der Kleinhirnrinde bds. die arachnoidalen zysten zuzuordnen ist.
Meine neurologien meinte, sie hätte auch welche und müßte mir keine Sorgen machen, sie müßten allerdings in einem Jahr kontroliiert werden.
Meine frage, ist so ein befund wirklich normal, ich habe des öfteren Kopsschmerzen? Gibt es behandlungsmöglichkeiten und muß evtl doch mit schlimmeren rechnen.
Für eine Antwort wäre ich sehr dankbar
MfG

Offline Jo

  • Mitglied Forum
  • God Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 570
    • Profil anzeigen
Re:arachnoidale zysten
« Antwort #1 am: 19. April 2007, 20:10:36 »
Hallo,

etwas Fachliches über Arachnoidalzysten findet mann z.B. hier:

http://www.med-update.de/tests/doerfler_neurorad2006/test.htm


oder hier:

http://deposit.ddb.de/cgi-bin/dokserv?idn=972838023&dok_var=d1&dok_ext=pdf&filename=972838023.pdf

Die Bandbreite reicht anscheinend von : eher harmlos und ohne Symptome bis dringend behandlungsbedürftig wegen schwerwiegender Symptome, wie Liquorstau.

Was bei dir zutrifft können nur deine Ärzte und du beurteilen.
Die Einschätzung deiner Neurologin klingt doch ganz positiv.



Gruß ,Jo
« Letzte Änderung: 19. April 2007, 20:24:24 von Jo »

Michaelg

  • Gast
Re:arachnoidale zysten
« Antwort #2 am: 19. April 2007, 22:25:36 »
das problem ist, sie hat nur den befundbrief gelesen, gemeint sie hätte einen Autounfall gehabt und da hätte man bei der Diagnose den gleichen befund gehabt.
Um das mal etwas einzuengen:
ich leide an der polyzystischen nierenerkrankung, einhergehend damit können hirnanorysma auftreten. Es gibt nun verschiedene Studien, die den wachstum der zysten hemmen sollen.
Ich habe mich für die Tolvaptanstudie beworben. 2001 wurde schon ein kernspinn gemacht ohne jeglichen befund.
Da nur Patienten zugelassen sind, die kein Anorysma haben, mußte ich diese untersuchung machen.
Und plötzlich kommt diese Diagnose, angeborene arachnoidalen zsyten.
Jetzt stehe ich im Moment blöd da, verstehe in der tat kein Wort, wenn sie angeboren waren, warum war dann die erste Untersuchung ohne Befund, wenn sie wirklich so groß sind, stellt sich die frage, wie gefährdt bin ich, was kann man tun?
und mal sarkastisch formuliert, wenn ich soviele 1000 € Scheine hätte, wie ich Zysten im Körper habe, wäre ich in dieser hinsicht ohne probleme
( achtung ironie)

Offline Jo

  • Mitglied Forum
  • God Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 570
    • Profil anzeigen
Re:Arachnoidale Zysten
« Antwort #3 am: 20. April 2007, 09:53:09 »
Hallo,
einige Möglichkeit Klarheit zu bekommen, ist meiner Meinung nach ein guter Radiologe, der die beiden Aufnahmen miteinander vergleicht.

Lienben Gruß, Jo


 



SMF 2.0.15 | SMF © 2017, Simple Machines
Hirntumor Forum © 1996-2018 hirntumor.de
Impressum | Datenschutzerklärung