HirnTumor-Forum

Autor Thema: Glioblastom  (Gelesen 771564 mal)

Offline agnes

  • Mitglied Forum
  • God Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 637
  • Wir werden kämpfen!
    • Profil anzeigen
Glioblastom
« am: 07. Februar 2006, 15:52:46 »
Hallo an alle!
Könnt ihr mir bitte sagen, ob es üblich ist,  beim Glio IV (Operation im Oktober, Bestrahlung und Chemo v. 28.11.05-12.1.06, derzeit noch Pause, hohe Dosis Temodal wahrscheinlich ab nächster Woche) mit dem MR bis 3 Monate nach Ende der Bestrahlung zu warten??? Das ist doch schon ziemlich lange, die Ungewißheit macht mich fast wahnsinnig....
LG Hilde

bine1990

  • Gast
Re:Glioblastom
« Antwort #1 am: 07. Februar 2006, 17:54:36 »
Hallo Hilde,

der Zeitraum ist schon normal. Da es bei der Bestrahlung zu starken "Reizungen" kommt, wäre ein MRT nicht sinnvoll, da man dort nichts genaues erkennen kann. Deshalb die Zeit, um dem "Oberstübchen" Zeit zu geben sich wieder zu beruhigen. Aber ich verstehe dich, ist eine harte Zeit, aber es wird nicht die letzte Phase des Wartens sein, sorry, wenn ich das so sagen muss. Immer vor den regelmäßigen Kontrolluntersuchungen ist man angespannt was kommt und hofft immer nur das Beste...! Tschau wünsch dir viel Kraft und Ruhe!

Offline agnes

  • Mitglied Forum
  • God Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 637
  • Wir werden kämpfen!
    • Profil anzeigen
Re:Glioblastom
« Antwort #2 am: 10. Februar 2006, 16:01:05 »
Hallo an alle!
Ich muss euch jetzt berichten, was bei uns los ist. Wir waren gestern bei einer Besprechung im KH über das weitere Vorgehen mit dem Temodal (5 Tage nehmen, 23 Tage frei über 6 Monate). Dabei hat uns der Arzt gesagt, dass das Tumorgewebe meines Mannes dahingehend untersucht wurde,  ob das Temodal anspricht oder nicht, man liest ja immer wieder dass das Ungetüm einfach weiterwächst als wenn nichts wäre. Im Fall meines Mannes ist das Gott sei Dank anders, der Tumor reagiert auf Temodal. Der Arzt sagte, dass deswegen die Prognose weit günstiger wird und wir Zeit gewinnen werden, inzwischen wird weiter geforscht und vielleicht kann man ihn auch in eine Studie aufnehmen, aber das ist noch Zukunftsmusik. Derzeit bin ich einfach nur froh, dass es so ist wie es ist, er hat keinerlei Ausfälle oder Beschwerden, er geht nach wie vor arbeiten. Ich möchte euch noch sagen, dass wir doch auch nebenbei noch einiges tun, Wobe-Mugos, Vitamin-C-Infusionen, thailändische Medizin in Form von Kapseln, eine Hypnose zur Aktivierung der Selbstheilungskräfte,wir haben auch das Schnurlostelefon und alle Neonröhren aus dem Haus geschmissen, trinken Quellwasser und wir haben unseren Schlafplatz testen lassen und denken einfach positiv (mittlerweile auch ich wieder mehr), ich war ganz schön weit unten, aber ich glaube daran, dass nicht alle Glios so schlecht verlaufen. Ich hoffe, dass es meinem Mann noch lange so gut geht und wünsche euch allen von Herzen dass es wieder bergauf geht. Gebt die Hoffnung und den Glauben nicht auf......Alles Gute Hilde

wost

  • Gast
Re:Glioblastom
« Antwort #3 am: 10. Februar 2006, 16:27:55 »
Hallo Hilde,
ich bekomme z.Zt. auch 30x Strahlen u. 40 Chemo mit Temodal, dann ca. 5 Wochen nach Beendigung der hoffentlich erfolgreichen Therapie wird ein MR gemacht.
Bis jetzt vertrage ich alles sehr gut.
Ich wünsche euch alles Gute
wost

Schnipsi

  • Gast
Re:Glioblastom
« Antwort #4 am: 10. Februar 2006, 16:43:03 »
Hallo Hilde,

was sind Wobe Mugus ?
Versuche derzeit alles herauszufinden, was man noch zusätzlich einnehmen kann.

Mein Papa nimmt hochdosierte Vitamin C Kapseln, Enzyme, Weihrauchkapslen, Haifischölkapseln.

Alles Liebe
Doris

Offline agnes

  • Mitglied Forum
  • God Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 637
  • Wir werden kämpfen!
    • Profil anzeigen
Re:Glioblastom
« Antwort #5 am: 10. Februar 2006, 16:55:06 »
Hallo Schnipsi!
Wobe Mugos Dragees sind pflanzliche und tierische Enzyme und Thymus zur unterstützende Therapie bei bösartigen Tumoren und malignen Systemerkrankungen und als Zusatzbehandlung während Strahlen- und Chemotherapie
Wozu sind Haifhischölkapseln?
LG Hilde

Schnipsi

  • Gast
Re:Glioblastom
« Antwort #6 am: 10. Februar 2006, 21:08:43 »
Hallo Hilde,

vielen Dank für Deine Antwort.

Wir haben die Haifischölkapseln aus Österreich.
Super Maco besitzt einen außergewöhnlich hohen Gehalt an Omega 3 Fettsäuren. Super Maco wirkt dem Tumor entgegen indem es es das Entstehen neuer Gefäße hemmt und somit das Wachstum des Tumors stark hemmt (Anti-Angiogenese). So steht es in der Gebrauchsanweisung, meine Freundin arbeitet in Salzburg in einer Firma, welche sich nicht auf Schulmedizin verläßt und hat mir diese Kapseln besorgt.
Unser Arzt meint Omega 3 Fettsäuren sind gut.

Die Kapseln kommen aus Japan.

Wir glauben an alles was den Körper nicht schadet.

Liebe Grüße
Doris

Ulrich

  • Gast
Re:Glioblastom
« Antwort #7 am: 11. Februar 2006, 08:51:16 »
Zuerst dachte ich: „die armen Haifische“. Aber angeblich soll es in den USA eine Phase III-Studie geben. Näheres habe ich aber noch nicht herausgefunden. Siehe:

http://www.irl.cri.nz/industry-sectors/biotechnology-pharmaceuticals/big-demand-super-maco.aspx

Big demand for super maco

Sales of a shark muscle extract believed to inhibit cancer growth have exceeded sales forecasts since being launched onto the Japanese market this March.

 29 June 2003

Sold as a dietary supplement under the Super Maco brand, the concentrated extract is a result of development work by Industrial Research’s glycobiology and enzyme technology team and the Wellington School of Medicine, with clinical trials currently carried out in Japan. Production of the supplement is partly done in New Zealand.

The raw material comes principally from sharks caught as by-catch in deep sea long-line fishing for tuna, that would otherwise be wasted.

GET team leader, George Slim, says the extract has been shown to inhibit the production of new blood vessels, essential for solid tumours to grow larger than a few millimetres across. New blood vessels are also required to allow cancers to spread around the body.

“The prevention of new blood vessel formation is widely used as a strategy to slow cancer growth by both traditional pharmaceutical companies and the natural products industry. A number of products using this method, including a shark cartilage extract, are currently undergoing FDA approved phase III clinical trials in the USA.”

He says the extract was launched in China at the beginning of May and is due for release onto the Australian, German and New Zealand markets in July. The extraction method has been patented and Industrial Research and the Wellington School of Medicine receive income from licensing the product.

Offline agnes

  • Mitglied Forum
  • God Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 637
  • Wir werden kämpfen!
    • Profil anzeigen
Re:Glioblastom
« Antwort #8 am: 20. März 2006, 18:59:14 »
Hallo an alle!
Morgen, 21.3. ist es soweit, mein Mann hat MR-Termin und übermorgen bekommen wir den Befund, ich hoffe, dass ich euch dann "Gutes" reinschreiben kann, er ist jetzt im 2. Temodal-Zyklus und es geht ihm nach wie vor gut!! Liebe Grüße und viel Kraft an alle wünscht euch Hilde

Anmari

  • Gast
Re:Glioblastom
« Antwort #9 am: 21. März 2006, 13:30:41 »
Hallo Hilde,

ich drücke fest die Daumen und hoffe, dass du uns eine gute Nachricht überbringen wirst!

Viele Grüße
Anmari

Anmari

  • Gast
Re:Glioblastom
« Antwort #10 am: 23. März 2006, 08:59:10 »
Hallo Hilde,

toll! Das freut mich, dass es auch mal gute Nachrichten gibt!

Ich hoffe, es verläuft weiter positiv bei deinem Mann und ich wünsche euch schöne Zeiten zusammen. Geniesst sie!

Alles Gute
Anmari

Offline agnes

  • Mitglied Forum
  • God Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 637
  • Wir werden kämpfen!
    • Profil anzeigen
Re:Glioblastom
« Antwort #11 am: 29. April 2006, 12:04:12 »
Hallo!
Möchte mich auch wiedereinmal melden und ein wenig berichten. Meinem Mann geht es Gott sei Dank nach wie vor gut. Wir waren von 1.-8.4.06 in Ägypten auf Urlaub, war total super, viel Sonne, gutes Essen, faulenzen und viel schlafen. Das hat meinem Mann total gut getan. Er hat jetzt 3 Chemoblöcke mit Temodal hinter sich, eigentlich so gut wie keine Nebenwirkungen, er ist nur oft müde, aber damit kann man ganz gut leben. Er geht nach wie vor arbeiten und ist eigentlich recht gut drauf.
Wünsche euch alles Gute Hilde

wost

  • Gast
Re:Glioblastom
« Antwort #12 am: 30. April 2006, 11:20:24 »
Hallo Hilde,
auch von mir mal wieder ein Lebenszeichen!.6  Wo. nach Therapieende posit.: Tumor etwas zurückgegangen, jetzt soll Chemo weiter geführt werden mit Pausen.Erstmal 14 Tage Urlaub zum Erholen.
Gruß wost

Offline agnes

  • Mitglied Forum
  • God Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 637
  • Wir werden kämpfen!
    • Profil anzeigen
Re:Glioblastom
« Antwort #13 am: 30. April 2006, 14:16:18 »
Hallo Wost!
Freut mich total, dass dein Tumor zurückgegangen ist und es dir gut geht, weiter so und alles alles Gute für dich! Hilde

Offline agnes

  • Mitglied Forum
  • God Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 637
  • Wir werden kämpfen!
    • Profil anzeigen
Re:Glioblastom
« Antwort #14 am: 30. Juni 2006, 18:05:50 »
Hallo an alle !
MR-Untersuchung vom 28.6.2006: deutliche Größenabnahme der beiden zystischen postoperativen Parenchymdefekte links parietal mit Einzelgrößen von jeweils 10mm. Weiterhin kein Hinweis für das Vorliegen einer lokalen Rest- bzw. Rezidivtumorbildung!! . Deutliche Rückbildungszeichen des regionären vasogenen Ödems mit noch minimaler Einengung einzelner regionärer Sulci. Das übrige infra- und supratentorielle Hirnparenchym unauffällig dargestellt. Das ist spitze. Es lässt weiter hoffen!!! Gebt euch nicht auf, ich wünsche euch allen alles erdenklich Gute LG Hilde

 



SMF 2.0.15 | SMF © 2017, Simple Machines
Hirntumor Forum © 1996-2018 hirntumor.de
Impressum | Datenschutzerklärung