HirnTumor-Forum

Autor Thema: Keilbeinflügelmeningeom/ OP ?  (Gelesen 4767 mal)

sophia

  • Gast
Keilbeinflügelmeningeom/ OP ?
« am: 10. Dezember 2004, 23:55:35 »
Bei meiner Mutter wurde per Zufall ein Keilbeinflügelmeningeom entdeckt. Da es momentan keine Beschwerden verursacht und erst(!?) haselnussgroß ist, wurde ihr geraten, zunächst auf eine Operation zu verzichten. Außerdem hieß es, dass momentan eine Operation nicht erforderlich wäre, wenn sie - vom psychischen Aspekt her gesehen- gut damit leben könne, dass in ihrem Kopf ein Hirntumor existiert.
Meine Mutter ist 71 Jahre alt. Trotz der positiv stimmenden Aussichten ist sie etwas verunsichert. Wer hat ähnliche Erfahrungen gemacht bzw. kann Tipps geben? Danke!

Ulrich

  • Gast
Re:Keilbeinflügelmeningeom/ OP ?
« Antwort #1 am: 11. Dezember 2004, 08:58:45 »
Das ist aber lieb, daß Du Dich um Deine Mutter kümmerst. Ob das meine Tochter machen würde?...

Über die Frage, ob man ein Meningeom, das per Zufall entdeckt wurde, operieren soll, hatten wir erst kürzlich hier eine Debatte:
http://www.mc600.de/forum/index.php?board=39;action=display;threadid=1158

Und dann gibt es noch einige Betroffene mit Keilbeinflügelmeningeom

http://www.mc600.de/forum/index.php?board=39;action=display;threadid=1111

http://www.mc600.de/forum/index.php?board=39;action=display;threadid=1065

Außerdem empfehle ich, diesen Beitrag zu lesen:

http://www.mc600.de/forum/index.php?board=30;action=display;threadid=402

Sag' Deiner Mutter einen Gruß, feiert in Ruhe Weihnachten, geht in 3 Monaten noch einmal ins MRT, fragt einen zweiten Neurologen (keinen Neurochirurgen!) zu den Bildern und wartet ab. Das ist jedenfalls mein Rat.

 



SMF 2.0.15 | SMF © 2017, Simple Machines
Hirntumor Forum © 1996-2018 hirntumor.de
Impressum | Datenschutzerklärung